Nachhaltigkeit: Der Brief kommt mit dem Brennstoffzellen-Lkw

Die Schweizerische Post macht bei einem großen Pilotprojekt zur Wasserstoff-Mobilität mit.

Artikel veröffentlicht am ,
Brennstoffzellen-Lkw Hyundai Xcient Fuel Cell
Brennstoffzellen-Lkw Hyundai Xcient Fuel Cell (Bild: Hyundai)

Verkehrswende bei der Schweizerischen Post: Pakete und Briefe werden künftig mit einem Brennstoffzellen-Lkw durch die Schweiz transportiert. Das Fahrzeug gehört zu einem großen Pilotprojekt zur Wasserstoffmobilität.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (w/m/d) .NET
    HAUX-LIFE-SUPPORT GmbH, Karlsbad
  2. Workday Solutions Architect (m/w/d)
    DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
Detailsuche

"Die Schweiz nimmt international eine Pionierrolle in der Nutzung der Wasserstofftechnologie ein - was der Post hilft, ihre ehrgeizigen Ziele in der Verbesserung der Nachhaltigkeit zu unterstützen", kommentierte Thomas J. Ernst, Leiter des Bereichs Nationale Transporte bei der Schweizerischen Post. Die Post sei deshalb froh, über den Partner Retralog emissionsfreie Transporte durchführen zu können.

Die Schweizerische Post wird nachhaltig

Retralog ist ein Logistikunternehmen aus Wolfwil im Kanton Solothurn, das den emissionsfreien Lkw einsetzt. Das Fahrzeug ist ständig für die Post im Einsatz und transportiert Pakete und Briefe zwischen den Logistikzentren.

Bei dem Lastzug handelt es sich um einen Xcient Fuel Cells von Hyundai. Der südkoreanische Hersteller hatte ihn 2018 in Hannover auf der Messe IAA Nutzfahrzeuge vorgestellt. Das Fahrzeug hat einen 350 Kilowatt starken Antrieb. Das Brennstoffzellensystem besteht aus zwei parallel geschalteten Stacks mit jeweils 95 Kilowatt.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    11./12.07.2022, Virtuell
  2. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Brennstoffzellen werden mit Wasserstoff betrieben, der in sieben Tanks mit einem Druck von 350 bar gespeichert wird. Die Tanks fassen zusammen knapp über 32 Kilogramm Wasserstoff. Ein Tankvorgang soll zwischen 8 und 20 Minuten dauern. Das Fahrzeug hat zusätzlich einen Akku mit einer Kapazität von 73 Kilowattstunden. Die Reichweite beträgt laut Hersteller etwa 400 Kilometer.

Wasserstoff in der Fahrzeugtechnik: Erzeugung, Speicherung, Anwendung (ATZ/MTZ-Fachbuch)

Der Lkw im Posteinsatz gehört zu einem Pilotprojekt zur Wasserstoffmobilität. Dafür hat Hyundai 2019 mit dem Schweizer Wasserstoffanbieter H2 Energy das Joint Venture Hyundai Hydrogen Mobility (HHM) gegründet. Die ersten zehn Fahrzeuge sind im vergangenen Sommer in der Schweiz eingetroffen und seit Herbst im Einsatz.

Betrieben werden sollen die Fahrzeuge mit grünem Wasserstoff, der mit Strom aus Wasserkraft gewonnen werden soll. Das wird das Unternehmen Hydrospider übernehmen. Das Joint Venture von H2 Energy mit dem Schweizer Energieversorger Alpiq hat neben dem Wasserkraftwerk Gösgen im Kanton Solothurn eine Anlage zur Gewinnung von grünem Wasserstoff gebaut. Die Elektrolyseanlage mit einer Leistung von zwei Megawatt ist seit Ende 2019 in Betrieb.

Wasserstoff ist ein guter Energiespeicher: Die Energiedichte beträgt etwa 33 Kilowattstunden pro Kilogramm, fast dreimal so hoch wie Benzin. Allerdings muss das Element, um genug davon in einen Tank füllen zu können, verflüssigt oder komprimiert werden. Das erfordert ebenso einen Energieaufwand wie seine Gewinnung durch die Aufspaltung von Wasser. Bei Nutzfahrzeugen gelten Brennstoffzellen als wichtige Zukunftstechnologie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

  3. WD Red: 7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte
    WD Red
    7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte

    Weil Western Digital einige NAS-Festplatten ohne Hinweis mit SMR-Technik verkauft hatte, muss der Hersteller dafür geradestehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /