Nachhaltigkeit: Airseas testet Drachen auf einem Frachtschiff

Segeln ist gut für die Atmosphäre. Ein von Airbus eingesetztes Frachtschiff nutzt künftig den Wind als Antrieb.

Artikel veröffentlicht am ,
Frachter Ville de Bordeaux mit Seawing: Laut Airseas kann ein Schiff bis zu 20 Prozent Treibstoff sparen.
Frachter Ville de Bordeaux mit Seawing: Laut Airseas kann ein Schiff bis zu 20 Prozent Treibstoff sparen. (Bild: Airseas)

Segel setzen für Airbus: Das französische Unternehmen Airseas startet ein Pilotprojekt mit einem Frachtschiff. Im kommenden Monat wird die Ville de Bordeaux erstmals mit einem Segel ausgestattet über den Atlantik fahren.

Stellenmarkt
  1. IT-Koordination / Anwendungssystembetreuung als Stadtamtfrau / Stadtamtmann bzw. Tarifbeschäftigte ... (m/w/d)
    Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg von Berlin, Berlin
  2. Fachinformatiker*in als Anwendungsbetreuer*in (m/w/d) des Dokumentenmanagementsystems [IT / ... (m/w/d)
    Ruhrverband, Essen
Detailsuche

Die Ville de Bordeaux ist 154 Meter lang und transportiert für den Luft- und Raumfahrtkonzern Airbus Teile über den Atlantik. In Kürze werden ihre Maschinen von einem Kite unterstützt, der auf dem Bug des Schiffes installiert ist. Das berichtet die US-Nachrichtenagentur Bloomberg.

Seawing heißt der Kite, der von Airseas entwickelt wurde. Das Unternehmen aus Toulouse in Frankreich ist eine Ausgründung von Airbus. Bei dem auf ein halbes Jahr angesetzten Pilotprojekt wird der Kite eine Fläche von 500 Quadratmetern haben. Die endgültige Version soll doppelt so groß werden. Damit könnte ein Schiff laut Airseas rund 20 Prozent Treibstoff sparen.

Der Kite wird automatisch gesetzt

Ist der Wind günstig, wird der Kite gesetzt. Das passiert automatisch - der Schiffsoffizier muss nur auf einen Knopf drücken. Der Kite wird dann an einem etwa 35 Meter hohen Mast hochgezogen und entfaltet. Er steigt bis auf über 200 Meter Höhe auf, wo der Wind deutlich stärker ist als direkt über dem Wasser.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Certified Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    31.07.-03.08.2023, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    23./24.05.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Hat er die richtige Höhe erreicht, beschreibt der Kite eine Flugbahn in der Form einer Acht. Dabei erreicht der Drachen eine Geschwindigkeit von rund 100 km/h. Gesteuert und überwacht wird er dabei von einem automatischen System auf dem Schiff. Durch die achtförmige Flugbahn soll der Kite laut Airseas etwa zehnmal mehr Zugkraft entwickeln, als wenn er statisch über dem Schiff stünde.

Das System ist mit den Navigationssystemen des Schiffs verbunden und wird zudem mit Wetterdaten versorgt. So kann es den Kurs so anpassen, dass das Schiff den Wind möglichst effizient nutzt und dabei aber gleichzeitig die geplante Fahrtdauer einhält.

Der Kite braucht Windstärke 3

Der Zugdrachen braucht mindestens eine Windgeschwindigkeit von etwa 15 Kilometern pro Stunde, das entspricht Windstärke 3 auf der Beaufort-Skala. Eingeholt werden muss der Kite bei etwa 75 Kilometern pro Stunde, das entspricht Windstärke 8, also Sturm.

Die Idee, moderne Frachtschiffe mit solchem Segeln auszustatten, ist nicht neu: Das Hamburger Unternehmen Skysails etwa stellte Anfang des Jahrtausends einen Lenkdrachen vor, der am Bug eines Schiffes befestigt wurde. Allerdings erfüllte das System nicht die Erwartungen des Herstellers. Die Besatzung des französischen Katamarans Energy Observer hat ihren Kite wieder abgebaut, weil er nicht effizient genug, zugleich aber recht aufwendig in der Bedienung war.

Über 80 Prozent der Warentransporte werden per Schiff abgewickelt. Die Schifffahrt macht etwa drei Prozent der Kohlendioxidemissionen aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Ofenrohr! 20. Dez 2021

Möglicherweise ist das der Grund weshalb man den Drachen nun 8-ter fliegen lässt. Weil...

ElMario 19. Dez 2021

Das Demo Video ist tatsächlich einfach nur geil...Respekt ! Und viel Erfolg !

Martin44 17. Dez 2021

sieht wirklcih toll aus!

Citadelle 17. Dez 2021

captain jack sparrow gefällt das



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Telekom-Internet-Booster
Hybridzugang für über 600 MBit/s inhouse kommt

Der Hybridzugang, bei dem der Router die Datenrate aus Festnetz und 5G-Mobilfunknetz aggregiert, wurde schon lange erwartet. Jetzt liefert die Telekom.

Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang für über 600 MBit/s inhouse kommt
Artikel
  1. Luftfahrt: Boeing zeigt Konzept eines Tarnkappen-Transportflugzeugs
    Luftfahrt
    Boeing zeigt Konzept eines Tarnkappen-Transportflugzeugs

    Um weniger angreifbar zu sein, sollen militärische Transportflugzeuge künftig mit Tarnkappentechnik ausgestattet werden, wie Boeing zeigt.

  2. Quartalsbericht: IBM streicht 3.900 Stellen
    Quartalsbericht
    IBM streicht 3.900 Stellen

    Auch nach der Ausgründung sind die Techies bei Kyndryl nicht vor einem Stellenabbau sicher. IBM macht es wie die übrige Techbranche.

  3. Pinecil im Test: Ein toller Lötkolben mit RISC-V-Prozessor
    Pinecil im Test
    Ein toller Lötkolben mit RISC-V-Prozessor

    Günstig, leistungsstark und Open Source: Das macht den Lötkolben Pinecil interessant und er überzeugt im Test - auch im Vergleich mit einer JBC-Lötstation.
    Ein Test von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM & Grakas im Preisrutsch • PS5 ab Lager bei Amazon • MindStar: MSI RTX 4090 1.899€, Sapphire RX 7900 XT 949€ • WSV: Bis -70% bei Media Markt • Gaming-Stühle Razer & HP bis -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€ • Razer bis -60% [Werbung]
    •  /