Abo
  • Services:

Nachfrage: Monopolkommission will Gigabit-Voucher verteilen

Um mehr Haushalte von Glasfaser-Anschlüssen zu überzeugen, will die Monopolkommission staatliche Gutscheine verteilen. Das hatte zuvor ein Branchenverband gefordert.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbegrafik bei Bouwfonds Communication
Werbegrafik bei Bouwfonds Communication (Bild: Bouwfonds Communication)

Die Monopolkommission will durch zeitlich befristete Gutscheine für Breitbandanschlüsse, sogenannte Gigabit-Voucher, die Nachfrage für einen privatwirtschaftlichen Ausbau erhöhen. Das erklärte Achim Wambach, Vorsitzender des unabhängigen Beratergremiums, am 4. Dezember 2017. "Wir haben beim Glasfaserausbau bisher nicht viel erreicht", sagte der Chef der Bundesnetzagentur Jochen Homann bei der gemeinsamen Vorstellung eines Gutachtens. Teilweise blockierten sich die Unternehmen gegenseitig.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

Der Bundesverband Breitbandkommunikation hatte bereits vorgeschlagen, eine Prämie für Bürger und Unternehmen von bis zu 1.500 Euro für Glasfaseranschlüsse bis ins Gebäude einzuführen.

Durch einen Verzicht auf eine strenge kostenorientierte Regulierung neuer Glasfasernetze sollten die Anreize für den privatwirtschaftlichen Ausbau gestärkt werden, sagte Wambach.

5G mit Vorleistungsprodukten

Bei der Vergabe von Frequenzen für den neuen Mobilfunkstandard der fünften Generation (5G) sollten die Mobilfunknetzbetreiber verpflichtet werden, Vorleistungsprodukte zu diskriminierungsfreien Bedingungen anzubieten.

Als Betreiber mit beträchtlicher Marktmacht unterliege die Deutsche Telekom bisher in weiten Teilen einer strengen kostenorientierten Zugangs- und Entgeltregulierung. Die Monopolkommission unterstütze das Vorhaben der Regulierungsbehörde, die Regulierung neuer Netze zu flexibilisieren und den besonderen Herausforderungen des Glasfaserausbaus anzupassen, heißt es in dem Gutachten.

Zudem sollten die Potenziale von Kooperationen beim Breitbandausbau genutzt werden. Teilten sich zwei oder mehr Unternehmen die Kosten des Netzausbaus, würden die Ausbaurisiken sinken, weil sich die zu erwartende Auslastung der Netze verbessere. Sofern sich ein Betreiber mit beträchtlicher Marktmacht an solchen Ko-Investitionen beteilige, sollte auf eine Regulierung, wenn auch flexibilisiert, nicht verzichtet werden. Andernfalls bestünde die Gefahr, dass sich diese Netzbetreiber durch das Schließen strategischer Allianzen der Regulierung entzögen.

Abzulehnen sei der Vorschlag, den Ausbau neuer Netze durch exklusive Ausbaurechte in Form von Konzessionen zu fördern.

Notwendig bleibe, die Anteile des Bundes an der Telekom in Höhe von knapp 32 Prozent zeitnah zu verkaufen. Durch den Verkauf der Bundesbeteiligung würde die problematische Doppelrolle des Staates als Regulierer und Anteilseigner beendet, hieß es vonseiten der Monopolkommission.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Faksimile 06. Dez 2017

Au Backe. Dann sollte doch mal schnell nachgeerechnet werden, ob alle Kosten für Das CuDA...

Dwalinn 06. Dez 2017

Das kenn ich, im schrank liegt immer noch ein Raspberry samt defekten NES den ich...

ibecf 05. Dez 2017

Man bekommt einen 1500 ¤ Gutschein , aber keiner will ihn einlösen :-D

Anonymer Nutzer 05. Dez 2017

Du hast aber nur eine begrenzte Zahl an Arbeitskraft in diesem Handwerk. Diese reicht...

Paule 05. Dez 2017

Auszug dazu aus dem Gutachten: d.h. die Voucher wären nicht für Normalverbraucher...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Fazit

Asus' Gaming-Smartphone ROG Phone zeichnet sich durch eine gute Hardware und vor allem reichlich Zubehör aus. Wie Golem.de im Test herausfinden konnte, sind aber nicht alle Zubehörteile wirklich sinnvoll.

Asus ROG Phone - Fazit Video aufrufen
Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
Softwareentwicklung
Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
Von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

    •  /