Abo
  • IT-Karriere:

Nachfolger von Google Glass: Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras

Die Computerbrille Google Glass könnte bald ausgedient haben, wenn Google die zum Patent angemeldeten Kontaktlinsen mit eingebauten Kameras auf den Markt bringt.

Artikel veröffentlicht am ,
Kontaktlinsen von Google könnten bald selbst sehen.
Kontaktlinsen von Google könnten bald selbst sehen. (Bild: Etan J. Tal /CC BY 3.0)

Der nächste logische Schritt nach den Computerbrillen wie Google Glass sind Kontaktlinsen. Noch gibt es diese Sehhilfen nicht, aber Google hat in den USA schon einmal ein Patent darauf angemeldet. Die in der Patentschrift beschriebene Kontaktlinsenkamera beinhaltet neben dem Bildsensor auch noch etwas Ansteuerungselektronik und einen Sensor, der den Auslöser ersetzt. Mit einigen gezielten Blinzelgesten soll die Kamera ausgelöst und das Bildmaterial per Funk auf ein mobiles Gerät übertragen werden.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Hays AG, Raum Herrenberg

Der Kontaktlinsenkamera fehlt nicht einmal die bei Google Glass entscheidende Komponente. Ein Display zum Anzeigen von Daten ist ebenfalls vorgesehen. Diese Rolle kann aber auch das Smartphone des Anwenders einnehmen. Außerdem soll es die empfangenen Fotos von der Kontaktlinse auswerten.

Google beschriebt mehrere Anwendungszwecke, die allesamt auf eine Bildanalyse beziehungsweise eine Mustererkennung hinauslaufen. So könnten Sehbehinderte mit Hilfe der Kontaktlinsen und einer Bildauswertung prüfen, ob die Straßenüberquerung sicher möglich ist. Dazu müsste der Kontaktlinsenträger nur in die Richtung der Straße blicken, die Kamera liefert eine Aufnahme und das Smartphone könnte ihm dann sagen, ob die Überquerung jetzt möglich ist. Natürlich sind auch Gesichtserkennungen möglich - was mittlerweile jede einfache Kompaktkamera schafft, sollte auch mit den Kontaktlinsen in Verbindung mit einem Handy möglich sein.

Im Patent wird auch die Möglichkeit angeschnitten, dass ein Display in der Kontaktlinse das periphere Gesichtsfeld erweitern könnte. Auch ließen sich Objekte farblich hervorheben, mit denen der Benutzer droht zusammenzustoßen.

Die Technik zu einem Display in der Kontaktlinse wird bereits erforscht. Wissenschaftler am Ulsan National Institute of Science and Technology in Südkorea haben mit Hilfe eines Geflechts aus Graphen und Silbernanodraht eine normale, weiche Kontaktlinse mit einer Leuchtdiode versehen. Bis zu einem Mikrodisplay direkt auf der Kontaktlinse ist es aber noch ein weiter Weg. Im November 2012 hatten US-Wissenschaftler ein Display, das drahtlos mit Strom versorgt wird, in eine Kontaktlinse integriert.

Google hatte den Patentantrag US20140098226 Ende 2012 eingereicht. Das US-Patent- und Markenamt hat ihn erst jetzt veröffentlicht. Ein Patent oder gar eine Patentanmeldung sind keine Belege dafür, dass die Erfindungen auch in die Realität umgesetzt werden.

Im Januar 2014 überraschte Google aber mit einer elektronischen Kontaktlinse, die Diabetes-Patienten helfen soll. Sie misst regelmäßig den Blutzuckerspiegel der Tränenflüssigkeit und kann so vor zu hohem oder zu niedrigem Blutzuckerspiegel warnen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 95,00€
  2. (u. a. Powerbanks ab 22,49€, 5-Port-Powerport für 26,39€)
  3. 53,99€ (Release am 27. August)
  4. ab 349,00€ (für 49-Zoll 4K UHD)

KritikerKritiker 24. Apr 2014

Naja, das gibt es schon seit vielen Jahren! Nur nach meinem Wissensstand damals...

plutoniumsulfat 17. Apr 2014

Na dann hoffen wir mal, dass noch weit weg bist :)

DASPRiD 16. Apr 2014

Oder dem, der einen Stift in seiner Hemdtasche hat, haut man in die Brust. Es könnte ja...

Kasabian 16. Apr 2014

Alles Blödsinn... die haben nur Übereste unserer Sonden gefunden, welche wir bei unserem...

Kasabian 16. Apr 2014

eigentlich nicht einmal so komisch. Wenn ich mich nicht täusche gibt es bereits...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


      •  /