• IT-Karriere:
  • Services:

Nachfolger von Brendan Eich: Chris Beard ist neuer Mozilla-Chef

Mozilla hat Chris Beard nach einer Orientierungsphase zum neuen Chef ernannt. Zuvor war er schon Übergangschef und löste den vorherigen Chef Brendan Eich ab, den seine Haltung gegen die Gleichberechtigung homosexueller Paare sein Amt kostete.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Chris Beard ist neuer Chef von Mozilla.
Chris Beard ist neuer Chef von Mozilla. (Bild: Twitter)

Mitchell Baker teilte in einem Blogposting mit, dass Chris Beard nun der neue Chef von Mozilla ist. Man habe keinen Besseren gefunden, heißt es seitens der Vorsitzenden der Mozilla Foundation und deren Tochtergesellschaft Mozilla Corporation. Das ist durchaus als Kompliment zu verstehen.

Stellenmarkt
  1. monari GmbH, Gronau
  2. Fontanestadt Neuruppin, Neuruppin

Für den Chefposten wurden viele interne und externe Kandidaten interviewt, stellte Baker klar. Man habe sich jedoch schließlich entschlossen, auf Beard zu setzen, weil er der beste Kandidat war.

Beard ist seit April 2014 Übergangschef von Mozilla. Beards Vorgänger Brendan Eich hielt sich hingegen nur 10 Tage im Job.

Brendan Eich war aufgrund seiner finanziellen Unterstützung für die Gesetzesinitiative Proposition 8 gegen gleichgeschlechtliche Ehen in Kalifornien heftig kritisiert worden. Als das bekanntwurde, unterschrieben 72.000 Unterstützer eine Petition, die Eichs Rücktritt forderte oder von ihm verlangte, seine Position gegen homosexuelle Eheschließung öffentlich zurückzunehmen. Und auch mehrere Mozilla-Mitarbeiter riefen Eich zum Rücktritt auf.

Wirtschaftswissenschaftler Beard arbeitete bislang vornehmlich im Marketing von Unternehmen wie HP und Sun Microsystems. Er war seit 2004 Marketingchef bei Mozilla und begleitete in dieser Tätigkeit den Launch des Browsers Firefox.

Die Verbreitung von Mozillas Lösungen auf mobilen Endgeräten und Desktops sowie Smartphones und Tablets ist nun Beards wichtigste Aufgabe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bee Simulator für 21€, Train Fever für 2,50€, Hard West Collector's Edition für 2...
  2. (u. a. Playmobil The Movie Porsche Mission E für 38,99€, Dreamworks Dragons Todbringer für 15...
  3. (u. a. GTA 5 + Criminal Enterprise Starter Pack + Megalodon Shark Card Bundle für 27,99€, Anno...
  4. 999€ (Bestpreis!)

nectan 29. Jul 2014

Du besitzt nicht die Deutungshoheit objektiv darüber zu entscheiden, was diskriminierend...

nykiel.marek 29. Jul 2014

Muss es aber nicht, wie man auch gesehen hat. Echt? Toleranz die alles toleriert würde...

Wander 29. Jul 2014

Quellen? Und was soll uns diese Zahl sagen? Ohne den entsprechenden Kontext zu kennen...

DWolf 29. Jul 2014

Wenigstens bin ich nicht der einzige der sich das direkt bei dem Bild gefragt hat :D...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer Remastered - Test

Nach Desastern wie Warcraft 3: Reforged ist die gelungene Remastered-Version von C&C eine echte Erfrischung.

Command and Conquer Remastered - Test Video aufrufen
Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Mehrwertsteuersenkung: Worauf Firmen sich einstellen müssen
Mehrwertsteuersenkung
Worauf Firmen sich einstellen müssen

Wegen der Mehrwertsteuersenkung müssen viele Unternehmen in kürzester Zeit ihre Software umstellen. Alle möglichen Sonderfälle müssen berücksichtigt werden, der Aufwand ist enorm.
Von Boris Mayer

  1. Raumfahrt Vega-Raketenstart während Corona-Ausbruchs verschoben
  2. Corona Google und Microsoft starten Weiterbildungsprogramme
  3. Kontaktverfolgung Datenschützer kritisieren offene Gästelisten

Schule: Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht
Schule
Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht

WLAN in allen Klassenzimmern reicht nicht, der ganze Unterricht an Schulen muss sich ändern. An den Problemen dabei sind nicht in erster Linie die Lehrkräfte schuld.
Ein IMHO von Gerd Mischler

  1. Kipping Linken-Chefin fordert Schul-Laptops mit SIM für alle Schüler
  2. Datenschutz Unberechtigte Accounts in Schul-Cloud
  3. Homeschooling-Report Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

    •  /