Nach Whatsapp-Datentausch: Facebook und Oculus werden enger zusammengeführt

Nutzer können ihren Oculus-Rift-Account künftig mit Facebook verknüpfen. Wer sich dafür entscheidet, sollte jedoch einige Dinge beachten.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook führt die Accounts von Oculus-Rift und dem sozialen Netzwerk zusammen.
Facebook führt die Accounts von Oculus-Rift und dem sozialen Netzwerk zusammen. (Bild: Reddit)

Nach der Ankündigung des umstrittenen Datentauschs zwischen Whatsapp und Facebook bindet das Unternehmen das Produkt einer weiteren Übernahme enger an das soziale Netzwerk: die VR-Brille Oculus Rift. Das berichtet unter anderem Arstechnica. Nutzer des Produkts bekommen mit dem aktuellen Update die Möglichkeit, ihren Oculus-Account mit Facebook zu verbinden, sollten dabei aber einiges beachten.

Stellenmarkt
  1. Inhouse IT / Microsoft Consultant (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Software Developer (m/w/d)
    Zedas GmbH`, Senftenberg
Detailsuche

Denn wer die Verknüpfung vornimmt, kann künftig für die Nutzung des VR-Dienstes von Oculus kein selbst gewähltes Pseudonym mehr nutzen. Stattdessen wird der von Facebook vorgeschriebene Klarname genutzt. Für die Klarnamenpflicht wird Facebook seit Jahren von Bürgerrechtsorganisationen kritisiert. Die Zusammenführung der Accounts ist freiwillig (Opt-In), das soll nach Angaben von Oculus auch in Zukunft so bleiben.

Nutzer sollten sich die Zusammenführung gut überlegen

Nutzer sollten vor der Entscheidung zur Zusammenführung weitere Dinge beachten. Denn alle Facebook-Freunde, die die Verknüpfung ebenfalls vornehmen, werden automatisch zu Oculus-Freunden. Das gilt auch für Nutzer, die sich erst in der Zukunft anmelden oder ihre Accounts zu einem späteren Zeitpunkt verknüpfen.

Es ist nicht möglich, einzelne Facebook-Nutzer aus der Oculus-Freundesliste zu entfernen. Wer also zum Beispiel nicht möchte, dass seine Arbeitskollegen die VR-Erfolge und andere Tätigkeiten mit dem Oculus-Profil sehen, kann den entsprechenden Zugang nur für alle Facebook-Kontakte sperren. Wieso hier nicht auf die von Facebook eingeführten verschiedenen Listen mit unterschiedlichen Berechtigungen zurückgegriffen werden kann, ist unklar.

Golem Akademie
  1. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Facebook hatte Oculus-VR im Jahr 2014 für 2 Milliarden US-Dollar übernommen. Gründer Marc Zuckerberg sieht in der VR-Technologie eine der wichtigsten Technologien für die Weiterentwicklung des eigenen Unternehmens.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


motzerator 19. Sep 2016

Ich denke mal, Herrn Zuckerberg schweben virtuelle Räume vor, in denen sich seine...

matok 17. Sep 2016

Wie bedrohlich. Whahahahaha.

Seitan-Sushi-Fan 17. Sep 2016

Haufenweise Dienste haben Anbindung an Facebook, ob sie nun zum FB-Konzern gehören oder...

motzerator 17. Sep 2016

Ich schreibe meine Meinung, die muss dir ja nicht gefallen. Enthält halt auch eine...

Buddhisto 16. Sep 2016

Ich muss gestehen das ich die Hoffnung hatte, das MZ bewusst ist/war das FB auf kurz oder...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
S-Klasse mit Level 3
Mercedes darf hochautomatisiert fahren

Autonom fahren ist es noch nicht, aber Level 3 darf Mercedes nun 2022 mit dem Drive Pilot in der S-Klasse und im EQS anbieten.

S-Klasse mit Level 3: Mercedes darf hochautomatisiert fahren
Artikel
  1. Raumfahrt: Frankreich will wiederverwendbare Rakete von Arianespace
    Raumfahrt
    Frankreich will wiederverwendbare Rakete von Arianespace

    Arianespace soll eine kleine wiederverwendbare Rakete entwickeln. Das Konzept kommt zu spät, ist zu klein und wirtschaftlich wie politisch fragwürdig.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Yamaha-Kopfhörer mit Cashback bei Media Markt sichern
     
    Yamaha-Kopfhörer mit Cashback bei Media Markt sichern

    Wer bei Media Markt aktuell ausgewählte Kopfhörer von Yamaha kauft, kann sparen und sich bis zu 50 Euro Cashback sichern.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Facebook: Neuer Sterne-Store umgeht App-Store-Provisionen
    Facebook
    Neuer Sterne-Store umgeht App-Store-Provisionen

    Meta hat eine Website zum Verkauf von Facebook-Sternen gestartet. Damit vermeidet das Unternehmen Provisionszahlungen an Apple und Google.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM-Module und SSDs von Crucial im Angebot • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Microsoft Flight Simulator Xbox 29,99€ • Alternate (u. a. Kingston A400 480 GB SSD 37,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /