Abo
  • Services:

Nach Update: Chrome für Android reduziert Datennutzung auch bei Videos

Die neue Chrome-Version 52 für Android erweitert die Data-Saver-Funktion auf Videos - dadurch sollen sich bis zu 50 Prozent bei der Datennutzung sparen lassen. Außerdem sollen Videos nach dem Update generell schneller im Browser geladen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Update für Chrome gibt es im Play Store.
Das Update für Chrome gibt es im Play Store. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google hat ein Update für die Android-Version seines Chrome-Browsers vorgestellt. Chrome 52 bringt vor allem Verbesserungen bei der Videoabspielfunktion mit sich.

Stellenmarkt
  1. ITG Isotope Technologies Garching GmbH, Garching Raum München
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

So sollen Videos, die direkt im Browser abgespielt werden, nach dem Update weitaus schneller als zuvor laden. Die Ladepause vor dem Start des Videos ist reduziert worden, wie anhand eines Beispielvideos sichtbar ist. Auch soll die Wiedergabe insgesamt störungsfreier sein.

Data-Saver-Modus funktioniert auch mit Videos

Eine zweite, das Video-Playback betreffende Änderung dürfte besonders Nutzer mit kleinem monatlichem Highspeed-Datenvolumen freuen: In der neuen Chrome-Version hat Google den Data-Saver-Mode auf Videos ausgeweitet. Mit der Data-Saver-Funktion wurden bisher ausschließlich Webseiten vor dem Laden komprimiert, womit sich die Datennutzung stellenweise signifikant verringern lässt.

Mit der Datensparfunktion soll Chrome Google zufolge bei Videos die Datennutzung um bis zu 50 Prozent verringern. Das Video wird Google zufolge in einer "lightweight version" angezeigt. Inwieweit sich das auf die Qualität auswirkt, konnten wir noch nicht überprüfen.

Google zufolge muss Chrome über den Play Store aktualisiert werden, das Update wird nicht innerhalb der App automatisch eingespielt. Auf unseren Redaktionsgeräten konnten wir das Update auf die Version 52 von Chrome bereits installieren. Möglicherweise ist die Aktualisierung aber noch nicht für jeden Nutzer sichtbar, da sie wie gewohnt in Schüben verteilt werden dürfte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 164,90€

HiddenX 03. Aug 2016

Alle Android Browser sind mit ihrem beschissenen Standard Player unterwegs, der auch noch...

RicoBrassers 03. Aug 2016

Und sie zehren nicht so sehr am Datenvolumen. :)

flasherle 03. Aug 2016

richtig. damit fehlt dieses scheiß zu machen der tabs im chrome selber weg...

MarkusSx 03. Aug 2016

Ich stelle in letzter Zeit fest, dass immer mehr Webseiten nicht von der Datenoptimierung...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /