Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonom fahrender Navya-Bus in Wien
Autonom fahrender Navya-Bus in Wien (Bild: Wiener Linien)

Nach einem Unfall mit einer Fußgängerin hat der Wiener Verkehrsbetrieb Wiener Linien seine beiden automatisiert fahrenden Busse vorübergehend stillgelegt. Die Busse sind seit sechs Wochen in dem neuen Stadtteil Seestadt Aspern unterwegs.

Stellenmarkt
  1. Embedded Linux-Programmierer (m/w/d) Entwicklung
    wenglor MEL GmbH, Eching
  2. Projektmanager (m/w/d) Zentrallogistik - Schwerpunkt ERP
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
Detailsuche

Die etwa 30-jährige Passantin lief nach Augenzeugenberichten am Donnerstag gegen 9:30 Uhr seitlich gegen den Bus und trug dabei Hautabschürfungen davon. Laut den Augenzeugen trug sie Kopfhörer und schaute zudem auf ihr Mobiltelefon.

Die beiden Busse sind mit Sensoren ausgestattet, mit denen sie Hindernisse erkennen. Sie weichen dann aus oder halten an. Der Verkehrsbetrieb will jetzt untersuchen, wie es dennoch zu dem Unfall kommen konnte. Bis dahin sollen die beiden Fahrzeuge des französischen Herstellers Navya im Depot bleiben.

Die Wiener Linien testen die beiden Busse seit Anfang Juni im Fahrgastbetrieb. Sie verkehren auf einer etwa zwei Kilometer lagen Route mit zehn Haltestellen um die U-Bahn-Station Seestadt. Ein solcher Bus befördert kostenlos zehn Fahrgäste. Die Fahrzeuge sind mit einer Geschwindigkeit von zwölf Kilometern pro Stunde unterwegs. Zur Sicherheit ist immer ein Operator mit an Bord, der die Kontrolle übernehmen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch interessant:



Nasenbaer 12. Dez 2021

Genau Gehörlose werden immer durch Geräusche abgelenkt und blinde durch grelle Lichter...

ImBackAlive 22. Jul 2019

Ob das stehende Objekt ein Bus oder eine Wand ist, spielt doch überhaupt keine Rolle...

picaschaf 19. Jul 2019

Weil die Alte vollkommen abgelenkt vom Verkehrsgeschehen in *die Seite* des Bus gelaufen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /