• IT-Karriere:
  • Services:

Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonom fahrender Navya-Bus in Wien
Autonom fahrender Navya-Bus in Wien (Bild: Wiener Linien)

Nach einem Unfall mit einer Fußgängerin hat der Wiener Verkehrsbetrieb Wiener Linien seine beiden automatisiert fahrenden Busse vorübergehend stillgelegt. Die Busse sind seit sechs Wochen in dem neuen Stadtteil Seestadt Aspern unterwegs.

Stellenmarkt
  1. TransnetBW GmbH, Karlsruhe (Daxlanden)
  2. cargo support GmbH & Co. KG, Bielefeld

Die etwa 30-jährige Passantin lief nach Augenzeugenberichten am Donnerstag gegen 9:30 Uhr seitlich gegen den Bus und trug dabei Hautabschürfungen davon. Laut den Augenzeugen trug sie Kopfhörer und schaute zudem auf ihr Mobiltelefon.

Die beiden Busse sind mit Sensoren ausgestattet, mit denen sie Hindernisse erkennen. Sie weichen dann aus oder halten an. Der Verkehrsbetrieb will jetzt untersuchen, wie es dennoch zu dem Unfall kommen konnte. Bis dahin sollen die beiden Fahrzeuge des französischen Herstellers Navya im Depot bleiben.

Die Wiener Linien testen die beiden Busse seit Anfang Juni im Fahrgastbetrieb. Sie verkehren auf einer etwa zwei Kilometer lagen Route mit zehn Haltestellen um die U-Bahn-Station Seestadt. Ein solcher Bus befördert kostenlos zehn Fahrgäste. Die Fahrzeuge sind mit einer Geschwindigkeit von zwölf Kilometern pro Stunde unterwegs. Zur Sicherheit ist immer ein Operator mit an Bord, der die Kontrolle übernehmen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch interessant:



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Medion Akyora Laptop 15,6 Zoll i5 16GB für 749,99€, Medion X17575 75-Zoll-TV für 899...
  2. (u. a. Philips Ultra Speed SATA-SSD 480GB für 44,92€, HP 25x 24,5 Zoll Full-HD 144 Hz für 168...
  3. (u. a. YI Überwachungskamera Dome 1080p Full-HD WLAN IP-Kamera Bewegungserkennung Nachtsicht für...
  4. (u. a. be quiet! Silent Base 801 Window Silver Tower-Gehäuse für 119,90€, Netgear XS505M...

bentol 22. Jul 2019

Naja, so funktioniert Journalismus heutzutage. Die Presseagentur gibt eine Meldung...

ImBackAlive 22. Jul 2019

Ob das stehende Objekt ein Bus oder eine Wand ist, spielt doch überhaupt keine Rolle...

picaschaf 19. Jul 2019

Weil die Alte vollkommen abgelenkt vom Verkehrsgeschehen in *die Seite* des Bus gelaufen...

Truster 19. Jul 2019

war genau eine Meldung von der APA, die verschiedene Medien aufgegriffen hat. Der...


Folgen Sie uns
       


Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in wenigen Minuten Linux unter Windows 10 zum Laufen bringt.

Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial Video aufrufen
Googles Alphabet: Bei Project Loon ist die Luft raus
Googles Alphabet
Bei Project Loon ist die Luft raus

Mit Project Loon wollte Google hoch hinaus und die ganze Welt mit Internet versorgen. Was fehlte: das Geschäftsmodell - und am Ende auch der Bedarf.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Google Balloninternet Loon wird eingestellt
  2. Balloninternet Project Loon kooperiert mit AT&T

Spitzenglättung: Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit
Spitzenglättung
Die Pläne zur Zwangsabschaltung von Wallboxen gehen zu weit

Die Netzbetreiber wollen in großem Umfang in die Anschlüsse der Verbraucher eingreifen. Das macht die Elektromobilität unnötig teuer und kompliziert.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Post & DHL Briefmarke per App - kannste abschreiben
  2. Malware BND sucht skrupellose Anfänger zum Trojanerbau
  3. Microsoft Excel bringt endlich das Ende von VBA

Star Trek: Lower Decks: Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie
Star Trek: Lower Decks
Für Trekkies die beste aktuelle Star-Trek-Serie

Über Discovery und Picard haben viele Fans geschimpft - bei Star Trek: Lower Decks kommen Trekkies hingegen voll auf ihre Kosten. Die Macher sind Star-Trek-Nerds, wie uns Hauptdarsteller Jack Quaid verrät. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek: Discovery 3. Staffel Zwischendurch schwer zu ertragen
  2. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  3. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert

    •  /