Abo
  • IT-Karriere:

Nach Super-Vectoring: Breiter Glasfaserausbau der Telekom nicht erst ab 2021

Der Finanzchef der Telekom hat erklärt, dass FTTH/B nicht erst in drei Jahren beginne. Der Netzbetreiber warte nicht drei Jahre und lege dann erst los.

Artikel veröffentlicht am ,
Einblasen der Telekom-Glasfaser in Hildburghausen
Einblasen der Telekom-Glasfaser in Hildburghausen (Bild: Deutsche Telekom/Screenshot: Golem.de)

Der von der Deutschen Telekom versprochene breite Ausbau von FTTH (Fiber To The Home) beginnt nicht erst im Jahr 2021. Das sagte der scheidende Finanzvorstand der Deutschen Telekom, Thomas Dannenfeldt, am 9. August 2018 in der Telefonkonferenz nach Bekanntgabe der Quartalszahlen auf eine Frage vom Handelsblatt. "Ich glaube, es gibt insgesamt ein Missverständnis mit der Schlagzahl '2021 - 2 Millionen'. Es ist nicht so, dass wir bis 2021 warten und erst dann anfangen."

Stellenmarkt
  1. BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland, Essen
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel

Konzernchef Timotheus Höttges hatte auf der Hauptversammlung der Telekom im Mai erstmals konkrete Zusagen zu Fiber To The Home (FTTH) gemacht. Er sagte: "Ab 2021 wird die Telekom jedes Jahr rund zwei Millionen Haushalte direkt mit Glasfaser anschließen. Wenn die Politik den richtigen Rahmen setzt."

Telekom: Über die Dialektik des Netzausbaus

Die verschiedenen Ausbauformen griffen vielmehr ineinander, erklärte Dannenfeldt: "Wir sind heute noch unter Volldampf, um den Vectoring-Rollout abzuschließen und Super-Vectoring zu finalisieren. Das wird im Laufe des Jahres 2019 geschehen. Parallel fahren wir bereits im Jahr 2019 den FTTH/B - je nach Kundenwunsch - und die Glasfaseranschlüsse an die Unternehmen hoch. Nur die Schlagzahl, die wir genannt haben, werden wir in 2019 noch nicht sehen."

Man müsse sich das so vorstellen: In Jahr 2019 gingen - über das Jahr - die Vectoring-Kapazitäten herunter, FFTH/B und Glasfaser bei den Unternehmen würden hochgefahren. "Das geht im Jahr 2020 weiter, bis die vollständige Schlagzahl in 2021 erreicht wird. Also ja, natürlich warten wir nicht bis zum Jahr 2021, sondern es geht bereits jetzt los", sagte Dannenfeldt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 294€
  2. 245,90€
  3. 80,90€ + Versand

bombinho 15. Aug 2018

Du möchtest wirklich über persönliche Details reden? Und beschwerst dich auch nicht, wenn...

solary 13. Aug 2018

Klar für alle, aber was will man machen wenn jemand jetzt nicht will, aber nach 5...

iha (Golem.de) 10. Aug 2018

Danke für den Hinweis. Datum ist korrigiert, ogleich: Mancher ist seine Zeit halt voraus...


Folgen Sie uns
       


Backup per Band angesehen

Das Rattern des Roboterarms und Rauschen der Klimaanlage: Golem.de hat sich Bandlaufwerke in Aktion beim Geoforschungszentrum Potsdam angeschaut. Das Ziel: zu erfahren, was die 60 Jahre alte Technik noch immer sinnvoll macht.

Backup per Band angesehen Video aufrufen
Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    •  /