Abo
  • Services:

Nach Streit mit Canonical: Jonathan Riddell hört endgültig bei Kubuntu auf

Nach einem Streit mit der Ubuntu-Führung und dem folgenden Rücktritt vom Kubuntu Council hört der führende Entwickler Jonathan Riddell nun auch als Release-Verantwortlicher auf. Er wirft Canonical weiter falsches Verhalten vor und will sich künftig nur in KDE engagieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Veröffentlichung von Kubuntu 15.10 hat Riddell noch betreut, jetzt ist er zurückgetreten.
Die Veröffentlichung von Kubuntu 15.10 hat Riddell noch betreut, jetzt ist er zurückgetreten. (Bild: Kubuntu/CC-BY-SA 4.0)

Über Wochen führten der Community-Beirat von Ubuntu (UCC) und das Kubuntu-Führungsgremium (KC) einen mehr oder weniger öffentlichen Streit über das Verhalten des führenden Kubuntu-Entwicklers Jonathan Riddell. Letzterer sollte - von Mark Shuttleworth gebilligt - von all seinen Ämtern zurücktreten und gab schließlich seine Führungsposition im KC auf. Nun beendet Riddell auch seine sehr aktive Entwicklerposition als Release-Verantwortlicher.

Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Berlin
  2. BWI GmbH, Meckenheim, Bonn

Riddell gilt als Begründer von Kubuntu und arbeitete bisher hauptberuflich an dem Projekt - zunächst für Canonical, nach dessen Rückzug Anfang 2012 dann für Blue Systems, das die KDE-Community und Kubuntu finanziell unterstützt. Ihm ist unter anderem aggressives und streitlustiges Verhalten vorgeworfen worden und damit die Verletzung der Verhaltensregeln (Code of Conduct) der Ubuntu-Community.

Markenrichtlinien als Streitauslöser

Der Entwickler wirft seinerseits Canonical vor, seit inzwischen drei Jahren Markenrechtsrichtlinien zu forcieren, die aus seiner Sicht im klaren Widerspruch zu den eigentlich freien Lizenzen des gesamten Ubuntu-Projekts stehen. Die Auseinandersetzungen zu diesem Thema waren zuletzt immer hitziger geworden und führten letztlich zu dem einvernehmlichen Rücktritt Riddells aus dem KC. Unabhängig von dieser Gremienarbeit behielt Riddell aber seinen technischen Posten bei Kubuntu.

Doch mit der geschehenen Veröffentlichung von Kubuntu 15.10 gibt Riddell auch seinen Posten als Release-Verantwortlicher auf. Er begründet das damit, dass sich die Situation mit Canonical wohl nicht lösen lasse und die Ubuntu-Führung auch die Position des Ubuntu-Sponsors stütze. Riddell helfe damit einem Projekt, das "seine eigenen Community-Regeln nicht befolgt", weshalb er weitergehen müsse.

Künftig wolle sich Riddell stärker in die KDE-Community einbringen, also unabhängig von einer einzelnen Distribution.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-61%) 23,50€
  2. 34,49€
  3. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)
  4. 34,99€ (erscheint am 14.02.)

Jasmin26 25. Okt 2015

stimmt alles,nur, darum geht es bei riddllin-ucc doch gar nicht ! es ist nicht canonical...

Moe479 25. Okt 2015

was leute sagen, und was sie machen waren schon immer zwei verschiedene dinge. über...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019)

Der Ring von Padrone soll die Maus überflüssig machen - wir haben ihn uns auf der CES 2019 angesehen.

Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
    Tesla
    Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

    Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
    2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

      •  /