Nach Sperrung durch Google: Entwicklung von Fairemail geht doch weiter

Nach einem Spyware-Vorwurf nimmt der Entwickler von Fairemail die Arbeit an dem Mail-Client wieder auf. Zuvor hatte Google die App im Play Store gesperrt.

Artikel veröffentlicht am , Lennart Mühlenmeier
Die Arbeit an Fairemail geht nun doch weiter.
Die Arbeit an Fairemail geht nun doch weiter. (Bild: Unsplah)

Fairemail-Entwickler Marcel Bokhorst hat die Arbeit an dem Mail-Client nach der Löschung aus Googles Play Store doch wieder aufgenommen. Das teilte er in einem Forum-Thread mit. Seine App war am 18. Mai 2022 aus dem Play Store gelöscht worden, nachdem Google vermutet hatte, dass sie Spyware beinhalte.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker (m/w/d) für den IT Vor-Ort Support
    DATAGROUP Köln GmbH, Köln, München, Dessau
  2. Product Owner (w/m/d)
    Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
Detailsuche

Damals zeigte sich Bokhorst resigniert und fragte seine Nutzer, was man nun machen könne: "Sich bei der EU beschweren, fünf Jahre auf Maßnahmen warten, während die App aus dem Play Store entfernt ist?" Auch aus privaten Gründen entschied er sich vergangene Woche zunächst dafür, seine Projekte zu beenden und archivierte sie auf Github.

Änderung der Datenschutzrichtlinien notwendig

Ende der vergangenen Woche machte Google dann einen Termin für eine Videokonferenz mit dem Entwickler aus. Am 24. Mai 2022 konnte Bokhorst mit der Abteilung Datenschutz und Politik von Google über die Sperrung reden und den Sachverhalt aufklären. Diese Mitarbeiter des Unternehmens hätten ihm "freundlich und hilfsbereit [erklärt], dass das Problem durch eine Änderung der Datenschutzrichtlinien gelöst werden kann", sagte Bokhorst Golem.de. So hat er auf Anraten von Google eine zusammenfassende Tabelle zur Datennutzung in der Dokumentation hinzugefügt.

Zudem aktualisierte er die App, die sich derzeit in der Prüfung bei Google befindet. Bokhorst sagt, er hoffe, dass sie dann wieder freigeschaltet wird. Zudem teilte der Entwickler mit: "Angesichts der vielen unterstützenden Nachrichten, die ich kürzlich erhalten habe, wird das Projekt in der einen oder anderen Form fortgesetzt werden. Ich bin mir noch nicht sicher, wie genau." Die App würde weiterentwickelt und in allen Fällen auf Github bereitgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


IrgendeinNutzer 26. Mai 2022 / Themenstart

Trotz der Qualität der Apps, stimme ich da zu. Der Nutzername ist da irgendwie Programm...

xmLVZjy6 26. Mai 2022 / Themenstart

Glückwunsch Auf welchem Server speichert Fairmail denn "zum Beispiel kontakte...

leonardo-nav 25. Mai 2022 / Themenstart

Hehe, ja. Erinnert mich an die Story wie TheFatRat einen Copyright-Claim auf seine eigene...

magslamenas 25. Mai 2022 / Themenstart

Hängt wohl nur bedingt mit F-Droid zusammen. F-Droid signiert einfach mit eigenen...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Ducati V21L: Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h
    Ducati V21L
    Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h

    Ducati testet seit einem halben Jahr ein Elektromotorrad für den Rennsport. Der italienische Hersteller nennt Details zu Leistung und Einsatz.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /