Abo
  • Services:
Anzeige
US-Sicherheitsberaterin Lisa Monaco präsentiert die neue Sicherheitsbehörde gegen Cyberangriffe.
US-Sicherheitsberaterin Lisa Monaco präsentiert die neue Sicherheitsbehörde gegen Cyberangriffe. (Bild: http://www.wilsoncenter.org/Screenshot: Golem.de)

Nach Sony-Hack: USA gründen neue Behörde gegen Cyberangriffe

US-Sicherheitsberaterin Lisa Monaco präsentiert die neue Sicherheitsbehörde gegen Cyberangriffe.
US-Sicherheitsberaterin Lisa Monaco präsentiert die neue Sicherheitsbehörde gegen Cyberangriffe. (Bild: http://www.wilsoncenter.org/Screenshot: Golem.de)

Der Angriff auf Sony Pictures hat nach Ansicht von US-Sicherheitsberaterin Monaco die Spielregeln verändert. Eine neue US-Behörde soll daher den Kampf gegen Cyberangriffe bündeln. Die USA behalten sich weiter Militärschläge gegen Hacker vor.

Anzeige

Nach wiederholten Hackerattacken gegen Regierung und Unternehmen wollen sich die USA mit einer neuen Behörde besser gegen digitale Angriffe wappnen. Die neu zu schaffende Einrichtung soll im Ernstfall schnell Informationen bündeln, sagte Sicherheitsberaterin Lisa Monaco am Dienstag in Washington. Die Zahl der Attacken sei beispiellos und richte gewaltigen Schaden an, sagte die Beraterin für Heimatschutz und den Anti-Terror-Kampf.

Der Angriff auf Sony Pictures habe die Spielregeln verändert. "Es ging nicht um Profit, sondern um einen Diktator, der Zensur ausüben und die freie Meinungsäußerung unterdrücken wollte", sagte Monaco. Wegen dieses besonderen Falls von Nötigung seien die Vorwürfe gegen Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un öffentlich gemacht worden. Sie befürchte, dass solche schädlichen Attacken wie gegen Sony Pictures zunehmend der Normalfall werden könnten. Im Notfall könnten die USA auch militärisch gegen Hacker vorgehen.

Behörde soll Kommunikation verbessern

Das Cyber Threat Intelligence Integration Center (CTIIC) soll ähnlich aufgebaut sein wie das Nationale Anti-Terror-Zentrum (NCTC), das nach den Anschlägen vom 11. September 2001 geschaffen wurde. Damals wurde kritisiert, dass die einzelnen Behörden Informationen nicht ausreichend untereinander weitergegeben hätten. Auch am Aufspüren und der Abwehr digitaler Angriffe sind mehrere US-Behörden beteiligt, darunter das FBI und die NSA.

Der Hackerangriff auf das Filmstudio Sony Pictures hatte die Debatte über den Umgang mit Cyberbedrohungen neu entfacht. Die USA machen Nordkorea für die Attacke verantwortlich. Zuvor hatte es bereits Angriffe auf Computernetzwerke des Weißen Hauses gegeben, hinter denen nach US-Einschätzung russische Hacker steckten. 2012 waren mehrere große US-Banken und andere Unternehmen attackiert worden; hier machten amerikanische Behörden den Iran verantwortlich.

Sicherheitskonferenz in Stanford

Die neue Behörde werde helfen, mit demselben umfassenden Ansatz auf digitale Angriffe zu antworten wie im Kampf gegen Terrorismus, sagte Monaco. "Niemand ist immun", warnte sie. Von Versicherungsfirmen über Hochschulen bis zur Technologieindustrie könne es jeden treffen. Die Verantwortlichen arbeiteten mit "zunehmend zerstörerischen und bösartigen Attacken" jeden Tag daran, Daten zu stehlen, auszuspähen oder zu zerstören.

Da FBI, das Heimatschutzministerium und der Geheimdienst NSA eigene Abteilungen für Cyberattacken haben, bedeutet die neue Behörde Kritikern zufolge allerdings vor allem zusätzliche Kosten und mehr Bürokratie. Auch bei der geplanten Cybersicherheitskonferenz des Weißen Hauses in Stanford am Freitag soll die Behörde Thema werden. Neben Regierungsvertretern und Strafverfolgern sind Vorsitzende von Unternehmen aus den Bereichen Finanzen, Technologie, Internet und Computersicherheit geladen.


eye home zur Startseite
Prinzeumel 11. Feb 2015

...Gibt es denn nun endlich handfeste beweise gegen Nord Korea? Ja nein vielleicht...

Jannis 11. Feb 2015

Bei uns lacht man darüber, dass diese deutsche Einrichtung mit angeblich 10 Beschäftigten...

iSchulze 11. Feb 2015

Nö, aber sie greifen ja nicht an - sondern verteidigen sich nur. Recht offensiv halt...

plutoniumsulfat 11. Feb 2015

"[...]der Zensur ausüben und die freie Meinungsäußerung unterdrücken wollte"" Da fallen...

Quantium40 11. Feb 2015

Das offizielle zivile Geheimdienstbudget 2014 der USA auf Bundesebene lag bei 52,5...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  2. mobileX AG, München
  3. FILIADATA GmbH, Karlsruhe
  4. Wolters Kluwer Deutschland GmbH, Hürth bei Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

  1. "Relevante Inhalte" oder eher "relevante Medien"?

    Fringe | 19:51

  2. Re: Also so eine art Amerikanischer IS Verschnitt...

    Lord Gamma | 19:44

  3. Re: Machen wir doch mal die Probe aufs Exempel

    Sharra | 19:32

  4. "mangelnde Transparenz"

    Lord Gamma | 19:32

  5. Re: Siri und diktieren

    Lord Gamma | 19:30


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel