Abo
  • Services:

Nach sechs Wochen: 27 Millionen Downloads von Microsoft Office for iPad

Microsofts Officeversion für das iPad scheint ein voller Erfolg zu sein. Das Unternehmen verzeichnet schon über 27 Millionen Downloads. Wie viele zahlende Kunden es gibt, verriet Microsoft aber nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Office for iPad
Office for iPad (Bild: Microsoft)

Microsofts Officepaket für das iPad gibt es erst seit ungefähr sechs Wochen, doch die Apps wurden schon 27 Millionen Mal heruntergeladen, wie Microsoft-Managerin Julia White auf der unternehmenseigenen TechEd-Konferenz mitteilte.

Stellenmarkt
  1. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)

Waren es bis 3. April zwölf Millionen Downloads von Word, Excel und Powerpoint, konnte die Zahl der Gesamtabrufe seitdem mehr als verdoppelt werden. Microsoft hat dabei nur zehn Länder ausgewählt, in denen das Office-Paket besonders beliebt ist. Dazu zählen die USA und Großbritannien, von wo aus ingesamt knapp 16 Millionen Downloads stammen. Danach folgen China, Mexiko und Deutschland.

  • Powerpoint für das iPad (Bild: Microsoft)
  • Powerpoint für das iPad (Bild: Microsoft)
  • Word für das iPad (Bild: Microsoft)
  • Word für das iPad (Bild: Microsoft)
  • Excel für das iPad (Bild: Microsoft)
  • Excel für das iPad (Bild: Microsoft)
  • Powerpoint für das iPad (Bild: Microsoft)
  • Powerpoint für das iPad (Bild: Microsoft)
  • Word für das iPad (Bild: Microsoft)
  • Excel für das iPad (Bild: Microsoft)
  • Powerpoint für das iPad (Bild: Microsoft)
  • Word für das iPad (Bild: Microsoft)
  • Word für das iPad (Bild: Microsoft)
  • Excel für das iPad (Bild: Microsoft)
  • Excel für das iPad (Bild: Microsoft)
Word für das iPad (Bild: Microsoft)

Microsoft vertreibt Office for iPad in einem Freemium-Modell. Die Apps selbst sind kostenlos erhältlich, können aber Office-Dokumente nur lesen. Nur wer ein Abo für Office 365 besitzt, kann mit Word, Powerpoint und Excel auch selbst Dateien bearbeiten und neue anlegen.

Wie unter Windows setzt auch die iPad-Version auf das Ribbon-Bedienungskonzept, wobei Microsoft auch an den kleineren Bildschirm des Tablets im Vergleich zum Desktop gedacht hat und das Menü verkleinert, wenn die platzraubende On-Screen-Tastatur aufgeblättert wird. Auch zahlreiche Templates für unterschiedlichste Anwendungszwecke stehen in allen drei Programmen zur Verfügung.

Selbst recht komplexe Dokumente öffnen sich in der iPad-Version problemlos. Auf Makros muss der Anwender verzichten, nicht jedoch auf die meisten Bearbeitungsfunktionen. Selbst die Funktionen Kommentare und Änderungsverfolgung, mit denen mehrere Personen Dokumente bearbeiten können, existieren in der mobilen Version. Die Dokumente lassen sich wahlweise auf dem iPad oder in Microsofts Cloud speichern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)

immatoll 14. Mai 2014

Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass 95% der Microsoft Office Anwender sowieso...

immatoll 14. Mai 2014

Muss man nicht verstehen, oder? Ein Office gibt es bereits ne weile auf Windows Phone...

Profi 13. Mai 2014

Genau so entstehen die hohen Download-Zahlen. "Aha, Word, kostenlos, lad ich mir mal...

Meinige 13. Mai 2014

Wie im Artikel beschrieben schweigt Microsoft bei diesem Punkt. Bei diesem Modell würde...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /