• IT-Karriere:
  • Services:

Nach Safari: Chrome und Firefox wollen nur noch einjährige Zertifikate

Google und Mozilla folgen einer Ankündigung von Apple und wollen zukünftig keine mehrjährigen TLS-Zertifikate akzeptieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Ab 1. September müssen jedes Jahr die Zertifikate gewechselt werden.
Ab 1. September müssen jedes Jahr die Zertifikate gewechselt werden. (Bild: Estée Janssens/Unsplash)

Mozillas Firefox und Googles Chrome werden zukünftig keine mehrjährigen TLS-Zertifikate mehr akzeptieren. Sie schließen sich damit einer Ankündigung von Apple vom Februar an, wonach Apples Browser Safari ab 1. September nur noch Zertifikate mit einer Laufzeit von höchstens 398 Tagen (13 Monate) akzeptiert. Betroffen wären beispielsweise Github.com und Microsoft.com, die jeweils Zwei-Jahres-Zertifikate verwenden. Beim nächsten Zertifikatswechsel müssen diese auf Ein-Jahres-Zertifikate wechseln.

Stellenmarkt
  1. MEIERHOFER AG, München, Berlin, Hannover
  2. Volkswagen Vertriebsbetreuungsgesellschaft mbH, Berlin, Wolfsburg

Mit der Entscheidung von Google, Mozilla und Apple dürfte die bisher maximale Gültigkeitsdauer von 825 Tagen Geschichte sein. Im CA/Browser-Forum, einem Treffen von Browserherstellern und Zertifizierungsstellen (Certification Authority, CA) war die Entscheidung wie bei den letzten Kürzungen der maximalen Zertifikatslaufzeit umstritten. Allerdings kündigten bereits einige Zertifizierungsstellen an, ihre Zertifikatslaufzeiten entsprechend zu verkürzen, darunter Digicert, Amazon und T-Systems.

Im Chromium, der freien Variante des Chrome-Browsers, wurde die entsprechende Funktionalität bereits implementiert. Bei Zertifikaten, die nach dem 31. August ausgestellt wurden und eine längere Laufzeit haben, wird die Fehlermeldung ERR_CERT_VALIDITY_TOO_LONG eingeblendet. Zertifikate mit einer längeren Laufzeit, die vor dem 1. September ausgestellt wurden, werden weiterhin akzeptiert.

Die kostenfreie Zertifizierungsstelle Let's Encrypt setzt bereits seit ihrer Gründung auf recht kurze Zertifikatslaufzeiten von 90 Tagen. Damit die Zertifikate nicht händisch ausgetauscht werden müssen, lässt sich die Erneuerung automatisieren, beispielsweise mit dem ACME-Protokoll von Let's Encrypt. Mit einer Automatisierung sollten auch vergessene Zertifikatswechsel der Vergangenheit angehören, wie beispielsweise Anfang des Jahres bei Microsoft Teams. Hier hatte ein vergessener Zertifikatswechsel zu einem mehrstündigen Ausfall der Kollaborationssoftware geführt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

AynRandHatteRecht 30. Jun 2020

https://www.internetsociety.org/blog/2018/03/lets-encrypt-offers-free-multi-domain-https...

lestard 29. Jun 2020

Dass manche Anbieter dir auf ihren Webseiten Unsinn untermogeln wollen ist ein ganz...

sigii 29. Jun 2020

Z.B.? Wenn ich nen LB hab, der das nicht kann, hab ich das falsche Geraet gekauft und...

Iruwen 29. Jun 2020

https://ccadb-public.secure.force.com/mozillacommunications/CACommResponsesOnlyReport...


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /