Nach Promi-Hack: Tim Cook will Sicherheit der iCloud erhöhen

Apple will mit einer erweiterten Zwei-Faktor-Autorisierung neuer E-Mail-Benachrichtigungen die Sicherheit für den Zugriff auf die iCloud verbessern. Das sagte Apple-Chef Tim Cook in einem Interview mit dem Wall Street Journal.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple will die Sicherheitsfunktion für seine iCloud ausweiten.
Apple will die Sicherheitsfunktion für seine iCloud ausweiten. (Bild: Andreas Donath)

Apple will die Sicherheitsmaßnahmen für den Zugriff auf die iCloud verstärken und reagiert damit unmittelbar auf den jüngsten Datendiebstahl, bei dem intime Fotos zahlreicher US-Prominente in die Hände von Datendieben gelangt sind. Künftig sollen Anwender E-Mails erhalten, wenn Daten aus der iCloud auf einem neuen Gerät wiederhergestellt werden sollen. Außerdem wolle der iPhone-Hersteller die Verwendung der Zwei-Faktor-Authentifizierung ausweiten, sagte Apple-Chef Tim Cook dem Wall Street Journal.

Stellenmarkt
  1. IT-Softwareingenieur (w/m/d) 1st Level
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  2. Projekt Manager FUTR HUT (m/w/d)
    Tegel Projekt GmbH, Berlin
Detailsuche

Cook wiederholte, dass die Kompromittierung der Konten US-Prominenter nicht durch Sicherheitslücken in Apples Diensten erfolgt sei. Vielmehr hätten die Datendiebe offenbar die Apple-IDs und Passwörter der Geschädigten durch Phishing-Angriffe abgegriffen oder die Antworten auf die zusätzlichen Sicherheitsabfragen erraten. Bei dem Bekanntheitsgrad Prominenter sei es einfacher, solchen Antworten anhand von Social Engineering zu ermitteln. Ein Einbruch in die Apple-Server habe nicht stattgefunden, sagte Cook.

Mehr Benachrichtigungen

Künftig sollen Anwender per E-Mail oder Push-Nachrichten informiert werden, wenn Daten aus der iCloud wiederhergestellt werden sollen. Bislang erfolgten Benachrichtigungen nur bei einem Versuch, das Passwort zu einem Apple-Konto zu ändern oder Zugriff über ein neues, unbekanntes Gerät auf die iCloud zu erlangen. Zudem erhalte der Anwender die Möglichkeit, sofort zu reagieren, etwa um das Passwort erneut zu ändern oder Apples Sicherheitsteam zu informieren. Diese zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen sollen bereits in zwei Wochen umgesetzt werden, sagte Cook.

Außerdem will Apple die Zwei-Faktor-Authentifizierung auf den Zugriff auf die iCloud von mobilen Geräten ausweiten. Das werde in der nächsten Version von iOS umgesetzt, sagte Cook. Apple wolle die Verwendung der Authentifizierung forcieren, da nur ein kleiner Teil der Apple-Anwender diese zusätzliche Sicherheitsfunktion nutze.

Menschliches Fehlverhalten

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Um solche Angriffe in Zukunft zu unterbinden, wolle Apple die Achtsamkeit der Benutzer für ihre eigene Sicherheit erhöhen, sagte Cook. Der Erfolg der Angriffe sei weniger der Technik geschuldet, sondern menschlichem Fehlverhalten. Apple wolle künftig mehr auf die Gefahren hinweisen und davor warnen, wie Anwenderkonten angreifbar seien und beispielsweise stärkere und längere Passwörter verlangen.

Apples Sicherheitsexperten wollen herausgefunden haben, dass der Diebstahl zahlreicher Nacktfotos US-Prominenter nicht über Sicherheitslücken in seinen iCloud- und Find-My-iPhone-Diensten erfolgt sei. Vielmehr habe es sich um gezielte Einzelangriffe auf die Konten der Betroffenen gehandelt. Das hätten die Datenexperten in einer 40-stündigen Untersuchung herausgefunden, schrieb der Konzern in einer offiziellen Mitteilung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dschinn1001 13. Sep 2014

In February until April Apple 12 will bei finish like Android 5.0 too - and this all...

Jimpanse 06. Sep 2014

Es spielt ne sehr grosse Rolle, wenn A, B oder C durch den Benutzer verhindert werden...

Anonymer Nutzer 05. Sep 2014

Dann hätten Sie nicht so inhaltslose Floskeln in ihre Pressemeldung schreiben müssen...

Mr Miyagi 05. Sep 2014

PR-Bla @ its best. Aber es tut immer wieder gut zu sehen, dass es noch andere Menschen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
LG HU915QE
Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
Artikel
  1. Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
    Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
    Was Fahrgäste wissen müssen

    Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

  2. Sexualisierte Gewalt gegen Kinder: Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle
    Sexualisierte Gewalt gegen Kinder
    Bundesinnenministerin Faeser ändert Ansicht zu Chatkontrolle

    Ursprünglich hat die Sozialdemokratin die geplante EU-Überwachung des Internets befürwortet. Nun sagt sie etwas anderes zur Chatkontrolle.

  3. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /