Abo
  • Services:
Anzeige
Apple will die Sicherheitsfunktion für seine iCloud ausweiten.
Apple will die Sicherheitsfunktion für seine iCloud ausweiten. (Bild: Andreas Donath)

Nach Promi-Hack: Tim Cook will Sicherheit der iCloud erhöhen

Apple will die Sicherheitsfunktion für seine iCloud ausweiten.
Apple will die Sicherheitsfunktion für seine iCloud ausweiten. (Bild: Andreas Donath)

Apple will mit einer erweiterten Zwei-Faktor-Autorisierung neuer E-Mail-Benachrichtigungen die Sicherheit für den Zugriff auf die iCloud verbessern. Das sagte Apple-Chef Tim Cook in einem Interview mit dem Wall Street Journal.

Anzeige

Apple will die Sicherheitsmaßnahmen für den Zugriff auf die iCloud verstärken und reagiert damit unmittelbar auf den jüngsten Datendiebstahl, bei dem intime Fotos zahlreicher US-Prominente in die Hände von Datendieben gelangt sind. Künftig sollen Anwender E-Mails erhalten, wenn Daten aus der iCloud auf einem neuen Gerät wiederhergestellt werden sollen. Außerdem wolle der iPhone-Hersteller die Verwendung der Zwei-Faktor-Authentifizierung ausweiten, sagte Apple-Chef Tim Cook dem Wall Street Journal.

Cook wiederholte, dass die Kompromittierung der Konten US-Prominenter nicht durch Sicherheitslücken in Apples Diensten erfolgt sei. Vielmehr hätten die Datendiebe offenbar die Apple-IDs und Passwörter der Geschädigten durch Phishing-Angriffe abgegriffen oder die Antworten auf die zusätzlichen Sicherheitsabfragen erraten. Bei dem Bekanntheitsgrad Prominenter sei es einfacher, solchen Antworten anhand von Social Engineering zu ermitteln. Ein Einbruch in die Apple-Server habe nicht stattgefunden, sagte Cook.

Mehr Benachrichtigungen

Künftig sollen Anwender per E-Mail oder Push-Nachrichten informiert werden, wenn Daten aus der iCloud wiederhergestellt werden sollen. Bislang erfolgten Benachrichtigungen nur bei einem Versuch, das Passwort zu einem Apple-Konto zu ändern oder Zugriff über ein neues, unbekanntes Gerät auf die iCloud zu erlangen. Zudem erhalte der Anwender die Möglichkeit, sofort zu reagieren, etwa um das Passwort erneut zu ändern oder Apples Sicherheitsteam zu informieren. Diese zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen sollen bereits in zwei Wochen umgesetzt werden, sagte Cook.

Außerdem will Apple die Zwei-Faktor-Authentifizierung auf den Zugriff auf die iCloud von mobilen Geräten ausweiten. Das werde in der nächsten Version von iOS umgesetzt, sagte Cook. Apple wolle die Verwendung der Authentifizierung forcieren, da nur ein kleiner Teil der Apple-Anwender diese zusätzliche Sicherheitsfunktion nutze.

Menschliches Fehlverhalten

Um solche Angriffe in Zukunft zu unterbinden, wolle Apple die Achtsamkeit der Benutzer für ihre eigene Sicherheit erhöhen, sagte Cook. Der Erfolg der Angriffe sei weniger der Technik geschuldet, sondern menschlichem Fehlverhalten. Apple wolle künftig mehr auf die Gefahren hinweisen und davor warnen, wie Anwenderkonten angreifbar seien und beispielsweise stärkere und längere Passwörter verlangen.

Apples Sicherheitsexperten wollen herausgefunden haben, dass der Diebstahl zahlreicher Nacktfotos US-Prominenter nicht über Sicherheitslücken in seinen iCloud- und Find-My-iPhone-Diensten erfolgt sei. Vielmehr habe es sich um gezielte Einzelangriffe auf die Konten der Betroffenen gehandelt. Das hätten die Datenexperten in einer 40-stündigen Untersuchung herausgefunden, schrieb der Konzern in einer offiziellen Mitteilung.


eye home zur Startseite
dschinn1001 13. Sep 2014

In February until April Apple 12 will bei finish like Android 5.0 too - and this all...

Jimpanse 06. Sep 2014

Es spielt ne sehr grosse Rolle, wenn A, B oder C durch den Benutzer verhindert werden...

Anonymer Nutzer 05. Sep 2014

Dann hätten Sie nicht so inhaltslose Floskeln in ihre Pressemeldung schreiben müssen...

Mr Miyagi 05. Sep 2014

PR-Bla @ its best. Aber es tut immer wieder gut zu sehen, dass es noch andere Menschen...

Anonymer Nutzer 05. Sep 2014

Was für ein Blödsinn! Fakt ist das die aktuell in der Presse kreisenden, und hier...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT Services mpsna GmbH, Herten
  2. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  3. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 19,49€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Der starke Kleber

    ArcherV | 10:36

  2. Re: und die anderen 9?

    ArcherV | 10:34

  3. Re: 197 MBit/s über vodafone.de Speedtest - 30...

    DerDy | 10:24

  4. Re: Mein Fire TV kann halt noch kein H.265

    Sicaine | 10:16

  5. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 10:14


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel