Abo
  • Services:

Nach OpenSSL-Fork: LibreSSL-Entwickler ziehen erstes Fazit

Einen Monat nach dem OpenSSL-Fork gibt OpenBSD-Foundation-Vorstand Bob Beck einen Lagebericht ab. Das Projekt suche weiter nach einer Finanzierung, habe den Code aber weiter verbessert und Fehler behoben.

Artikel veröffentlicht am ,
Für LibreSSL gibt es viele konkrete Pläne.
Für LibreSSL gibt es viele konkrete Pläne. (Bild: Bob Beck)

Nach Bekanntwerden der Heartbleed-Lücke in OpenSSL überprüften die OpenBSD-Entwickler den Code, kamen dabei zu dem Schluss, dass dieser nicht zu reparieren sei, und gründeten den Fork LibreSSL. Der Vorstand der OpenBSD-Foundation, Bob Beck, zieht nun etwa einen Monat nach dem Entstehen von LibreSSL auf der Konferenz BSDCan 2014 eine weitgehend positive Bilanz.

OpenSSL ist weiter problematisch

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Ingolstadt
  2. LEONI Kabel GmbH, Roth

Zu OpenSSL erläutert Beck, dass vorhandener Code, der Fehler behebe, nicht eingepflegt würde. Darüber hinaus seien die Probleme mit der internen Speicherzuweisung bereits seit vier Jahren bekannt. Zudem habe die OpenSSL-Foundation den Anschein eines gewinnorientierten Unternehmens, das FIPS-Beratungen vornehme.

Ziel sei es weiterhin, Fehler zu beheben, mehr Entwickler für den Code zu finden sowie die API und ABI zu OpenSSL stabil zu halten, was aber nicht immer einfach sei. Ebenso sei aber auch viel Code entfernt worden, etwa der "#ifdef Horror". Außerdem hätten die Entwickler sämtliche Quellen für Entropy auf das Betriebssystem ausgelagert.

Als Quelle für mögliche Fehler diene den LibreSSL-Entwicklern der OpenSSL-Bugtracker. Das OpenBSD-Team habe viele Fehler daraus behoben und Nutzer fragten mittlerweile das LibreSSL-Team direkt, gefundene Fehler zu beheben.

Neues für LibreSSL

Das LibreSSL-Team habe verschiedene neue Cipher in den Code integriert, dazu zählten Brainpool, Chacha oder Poly1305. Darüber hinaus strebe LibreSSL nicht an, FIPS-Algorithmen zu verwenden, da dies "schädlich für die Sicherheit der Bibliothek sei."

Zusätzlich plane das Team, die API zu verkleinern, nichtkryptografische Bestandteile aus Libcrypto zu entfernen sowie diese selbst von Libssl zu trennen. Einige größere Teile des Codes müssten außerdem komplett neu geschrieben werden. Um das zu finanzieren, suche die OpenBSD-Foundation nach wie vor nach Sponsoren. Es sollen mehrere Entwickler entscheidende Stellen der Software neu schreiben und auch die Portierbarkeit des Codes soll von dem Sponsoring profitieren. Zwar habe das Team dazu die Linux-Foundation angefragt, die habe das jedoch bisher abgelehnt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 44,95€)
  2. 31,50€ (Vergleichspreis ca. 40€)
  3. 30,99€ (Vergleichspreis ca. 40€)
  4. 34,99€/44,99€ (8 GB/16 GB)

daniel.ranft 21. Mai 2014

Oh was ich den Beitrag feiere :) Echt cooler Stil

GodsBoss 20. Mai 2014

Da dürften doch haufenweise Schnittstellen anders sein. Ich nehme mal an, würde man...

GodsBoss 20. Mai 2014

Aus dem Artikel: "Zu OpenSSL erläutert Beck, dass vorhandener Code, der Fehler behebe...

bstea 20. Mai 2014

Was heißt hier dreist? Der Müll existiert seit Jahren nur kann man eben nicht jedes...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
    Business-Festival
    Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

    Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

    1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

      •  /