Nach Online-Angriff: Keine E-Mails bei der Potsdamer Verwaltung

Nach einem Online-Angriff hat die Stadt Potsdam ihre Systeme vom Netz genommen. Derzeit sei ein Kontakt nur telefonisch möglich, erklärte die Stadt. Angreifer sollen versucht haben, auf die Daten der Stadt zuzugreifen oder Schadsoftware zu installieren.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Das Potsdamer Wahrzeichen Sanssouci
Das Potsdamer Wahrzeichen Sanssouci (Bild: Thomas Ulrich/Pixabay)

Die Stadt Potsdam ist bis auf weiteres nicht per E-Mail erreichbar. "Wir haben unsere Systeme aus Sicherheitsgründen offline gestellt, weil wir von einer illegalen Cyberattacke ausgehen müssen", sagte Oberbürgermeister Mike Schubert. In den vergangenen 48 Stunden seien bei den Netzzugängen der brandenburgischen Landeshauptstadt "zahlreiche Ungereimtheiten" festgestellt worden, heißt es in einer Mitteilung des Oberbürgermeisters. IT-Spezialisten seien dabei, das Problem zu beheben. Die Verwaltung könne derzeit allerdings keine E-Mails senden oder empfangen, auch Software könne nur eingeschränkt genutzt werden. Die Telefone funktionierten aber.

Stellenmarkt
  1. IT-Specialist Operations (m/w/d)
    über Hays AG, Springe
  2. IT-Systembetreuer (w/m/d)
    über CORVENTIS GmbH, Großraum Ulm/Memmingen/Ravensburg
Detailsuche

Über eine Schwachstelle bei einem nicht genannten externen Anbieter hätten Externe versucht, auf Daten der Stadt Potsdam zuzugreifen oder Schadsoftware zu installieren. Externe IT-Sicherheitsfirmen und IT-Forensiker würden den Fall derzeit untersuchen, heißt es in der Mitteilung.

"Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass die betroffenen Systeme der Verwaltung baldmöglichst wieder eingeschaltet werden und wir wieder sicher arbeiten können. Bis dahin bitten wir um Geduld bei allen Anliegen, die die Bürgerserviceeinrichtungen betreffen", sagte Schubert. Die Stadt hat zudem eine Strafanzeige gegen unbekannt gestellt und die für Datenschutz und IT-Sicherheit verantwortlichen Landesstellen informiert.

Details zu dem Angriff sind bisher nicht bekannt. Schubert verwies jedoch auf die Sicherheitslücke des Netzwerk-Dienstleisters Citrix, von welcher mehrere Tausend Server, darunter auch Behörden, betroffen seien. Für Bürger bedeutet der Angriff zunächst deutliche Einschränkungen, beispielsweise können keine Pässe oder Ausweise beantragt werden, zudem sollen An- und Ummeldungen derzeit nicht möglich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Plugin-Hybride
Endet die Förderung trotz höherer Reichweiten?

Die Plugin-Hybride der Mercedes C-Klasse sollen elektrisch mehr als 100 km weit kommen. Doch die Ampelkoalition könnte die umstrittene Förderung streichen.
Von Friedhelm Greis

Plugin-Hybride: Endet die Förderung trotz höherer Reichweiten?
Artikel
  1. Streaming: Google droht mit Youtube-Aus auf Roku-Geräten
    Streaming
    Google droht mit Youtube-Aus auf Roku-Geräten

    Roku wirft Google eine unfaire Behandlung vor und will erreichen, dass die Youtube-App weiterhin für Roku-Geräte verfügbar bleibt.

  2. Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
    Kursabsturz
    Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

    Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

  3. Pflanzen Go: Pikmin Bloom für Smartphones erhältlich
    Pflanzen Go
    Pikmin Bloom für Smartphones erhältlich

    Nintendo und Niantic haben Pikmin Bloom veröffentlich - ein blumiges Mobile Game, das Golem.de vorab spazierentragen konnte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 in Kürze bestellbar • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger [Werbung]
    •  /