• IT-Karriere:
  • Services:

Nach Online-Angriff: Keine E-Mails bei der Potsdamer Verwaltung

Nach einem Online-Angriff hat die Stadt Potsdam ihre Systeme vom Netz genommen. Derzeit sei ein Kontakt nur telefonisch möglich, erklärte die Stadt. Angreifer sollen versucht haben, auf die Daten der Stadt zuzugreifen oder Schadsoftware zu installieren.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Das Potsdamer Wahrzeichen Sanssouci
Das Potsdamer Wahrzeichen Sanssouci (Bild: Thomas Ulrich/Pixabay)

Die Stadt Potsdam ist bis auf weiteres nicht per E-Mail erreichbar. "Wir haben unsere Systeme aus Sicherheitsgründen offline gestellt, weil wir von einer illegalen Cyberattacke ausgehen müssen", sagte Oberbürgermeister Mike Schubert. In den vergangenen 48 Stunden seien bei den Netzzugängen der brandenburgischen Landeshauptstadt "zahlreiche Ungereimtheiten" festgestellt worden, heißt es in einer Mitteilung des Oberbürgermeisters. IT-Spezialisten seien dabei, das Problem zu beheben. Die Verwaltung könne derzeit allerdings keine E-Mails senden oder empfangen, auch Software könne nur eingeschränkt genutzt werden. Die Telefone funktionierten aber.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Unternehmensgruppe Aschendorff, Münster

Über eine Schwachstelle bei einem nicht genannten externen Anbieter hätten Externe versucht, auf Daten der Stadt Potsdam zuzugreifen oder Schadsoftware zu installieren. Externe IT-Sicherheitsfirmen und IT-Forensiker würden den Fall derzeit untersuchen, heißt es in der Mitteilung.

"Wir arbeiten mit Hochdruck daran, dass die betroffenen Systeme der Verwaltung baldmöglichst wieder eingeschaltet werden und wir wieder sicher arbeiten können. Bis dahin bitten wir um Geduld bei allen Anliegen, die die Bürgerserviceeinrichtungen betreffen", sagte Schubert. Die Stadt hat zudem eine Strafanzeige gegen unbekannt gestellt und die für Datenschutz und IT-Sicherheit verantwortlichen Landesstellen informiert.

Details zu dem Angriff sind bisher nicht bekannt. Schubert verwies jedoch auf die Sicherheitslücke des Netzwerk-Dienstleisters Citrix, von welcher mehrere Tausend Server, darunter auch Behörden, betroffen seien. Für Bürger bedeutet der Angriff zunächst deutliche Einschränkungen, beispielsweise können keine Pässe oder Ausweise beantragt werden, zudem sollen An- und Ummeldungen derzeit nicht möglich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)
  2. (u. a. externe SSD 500 GB für 89,99€, externe Festplatte 6 TB für 99,00€ externe Festplatte 8...

Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Warcraft 3 Reforged angespielt: Was ist denn das für ein Alptraum!
Warcraft 3 Reforged angespielt
"Was ist denn das für ein Alptraum!"

Mit Warcraft 3 Reforged hat Blizzard die Neuauflage eines Klassikers veröffentlicht - aber richtig gut ist die Umsetzung nicht geworden. Golem.de zeigt den Unterschied zwischen klassischer und überarbeiteter Grafik im Vergleichsvideo.
Von Peter Steinlechner

  1. Reforged Blizzard äußert sich zum Debakel mit Warcraft 3
  2. Warcraft 3 Blizzard sichert sich Rechte an Custom Games der Nutzer
  3. Reforged Blizzard schmiedet Warcraft 3 bis Ende Januar 2020 neu

    •  /