Abo
  • Services:

Nach Nutzerbeschwerden: Flickr verlängert Löschfrist bis März 2019

Der Bilderdienst Flickr verlängert die Frist, nach der überzählige Bilder kostenloser Accounts gelöscht werden, bis 12. März 2019. Nutzer hatten sich beschwert, das Herunterladen von der Plattform gehe zu langsam.

Artikel veröffentlicht am ,
Flickr hat sein kostenloses Angebot eingeschränkt.
Flickr hat sein kostenloses Angebot eingeschränkt. (Bild: mockuuups.studio)

Nach Protesten von Nutzern gibt der Fotoservice Flickr den Anwendern bis zum 12. März 2019 Zeit, ihre Bilder zu sichern. Ursprünglich mussten überzählige Fotos von Nutzern des kostenlosen Angebots des Dienstes, die nur noch 1.000 Bilder auf der Plattform speichern können, bis 5. Februar 2019 exportiert werden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Waiblingen
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Nutzer beschwerten sich jedoch, dass die Datensicherung zu langsam funktioniere, berichtete USA Today. Pro Export können nur 500 Fotos gespeichert werden, was bei großen Bildersammlungen zeitlich aufwendig ist. Durch den großen Ansturm waren zudem die Antwortzeiten des Servers unbefriedigend hoch.

Nun lenkte Flickrs neuer Besitzer Smugmug mit der Fristverlängerung ein. Im vergangenen Jahr hatte Flickr ein neues Preismodell angekündigt: Nutzer müssen rund 50 US-Dollar für eine Pro-Mitgliedschaft zahlen oder ihr Angebot auf 1.000 Bilder begrenzen. Zuvor bot der Dienst bis zu 1 TByte kostenlosen Speicherplatz an.

Fotos, die unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht wurden, sollen nicht gelöscht werden. Auch Nutzer einer Galerie mit weniger als 1.000 Fotos verlieren keine Bilder. Wer sich entschieden hat, nicht zu zahlen und das Limit überschreitet, muss hingegen damit rechnen, dass teilweise Bilder gelöscht werden.

2018 erwarb die Website Smugmug Flickr von Yahoo. Im November wurde das neue Preismodell vorgestellt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Urbautz 07. Feb 2019 / Themenstart

Auch ich habe - weder Privat noch geschäftliche - je eine Email gelöscht (einzig und...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Cocktailmixer Hector 9000 ausprobiert

Wie funktioniert ein Cocktail-Mixer aus dem 3D-Drucker? Wir haben uns den Hector 9000 des Chaostreffs Recklinghausen mal vorführen lassen und ein bisschen nachgebaut.

Cocktailmixer Hector 9000 ausprobiert Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


      •  /