Abo
  • Services:

Nach Motorola: Rick Osterloh soll neue Hardware-Abteilung von Google leiten

Google will seine Hardware-Entwicklung bündeln und dafür eine eigene Abteilung gründen. Als Leiter soll ein alter Bekannter angeheuert worden sein: Motorolas ehemaliger CEO Rick Osterloh soll das Team leiten, das auch für die Nexus-Geräte verantwortlich sein soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Rick Osterloh soll bei Google die Verantwortung für die Hardware übernehmen.
Rick Osterloh soll bei Google die Verantwortung für die Hardware übernehmen. (Bild: Bryan Bedder/Getty Images/Motorola Mobility)

Der ehemalige Motorola-Chef Rick Osterloh kehrt zu Google zurück: Einem Bericht von Recode zufolge soll Osterloh eine neue Hardware-Abteilung leiten, die sich um die bisherigen Hardware-Projekte kümmern soll. Als CEO von Motorola hatte Osterloh nach der Übernahme durch Google bereits in dem Unternehmen gearbeitet.

Verantwortlich für Nexus-Geräte und Chromebooks

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  2. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg

Nach dem Verkauf an Lenovo blieb Osterloh bei Motorola, hörte dort aber vor kurzem auf. Als mutmaßlicher Chef der neuen Hardware-Abteilung Googles wäre er unter anderem für die Nexus-Geräte, den Chromecast, die Google Glass und die ATAP-Projekte verantwortlich. Auch die Chromebooks und das Tablet Pixel C würden in Osterlohs Aufgabenbereich fallen, ebenso wie der WLAN-Router Onhub.

Das ATAP-Team (Advanced Technology and Project) ist für die experimentellen Projekte Googles verantwortlich, unter anderem für das modulare Smartphone Project Ara. Ein weiteres ATAP-Projekt ist Project Tango, das Smartphone und Tablets mit zusätzlichen Tiefenkameras ausstatten will. Dadurch ist die dreidimensionale Erfassung der Umgebung möglich.

Recode zufolge wäre Osterloh direkt Google-Chef Sundar Pichai unterstellt. Die Informationen stammen von Personen, die mit der Sache vertraut sein sollen. Eine Bestätigung von Google gibt es noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,99€
  3. 46,99€
  4. (-78%) 12,99€

Folgen Sie uns
       


iOS 12 angesehen

Das neue iOS 12 bietet Nutzern die Möglichkeit, die Bildschirmzeit besser kontrollieren und einteilen zu können. Auch Siri könnte durch die Kurzbefehle interessanter als bisher werden.

iOS 12 angesehen Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /