Abo
  • Services:
Anzeige
Google meldet Sicherheitsloch in Apples OS X.
Google meldet Sicherheitsloch in Apples OS X. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Nach Microsoft folgt Apple: Google enthüllt Sicherheitslücke in OS X

Google meldet Sicherheitsloch in Apples OS X.
Google meldet Sicherheitsloch in Apples OS X. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Nach Microsoft ist jetzt Apple dran: Google hat nach Ablauf einer Schutzfrist von 90 Tagen eine Sicherheitslücke in OS X öffentlich gemacht. Wann es von Apple einen Patch geben wird, ist nicht bekannt.

Anzeige

Google hat vor 90 Tagen eine Sicherheitslücke in OS X entdeckt und den Fehler an Apple gemeldet. Nach Ablauf dieser Schutzfrist veröffentlicht Google jetzt den Fehler. Bisher hat Apple nicht darauf reagiert, und es gibt keinen Patch. Der Fehler wurde für OS X 10.9.5 bestätigt, in OS X 10.10 alias Yosemite ist er weniger schwerwiegend. Wie üblich bei Google wurde der Fehler mit passendem Exploit-Code veröffentlicht, um das Sicherheitsloch zu belegen.

Fehler umgeht Sandbox

Der Fehler in OS X 10.9.5 betrifft den System-Daemon Networkd, der eigentlich in einer Sandbox läuft. Auf Networkd können andere Komponenten des Betriebssystems zugreifen. Das Sicherheitsleck erlaubt es, dass Angreifer etwa über den Safari-Browser oder den Zeit-Daemon ntpd Programmcode ausführen können, indem die Sandbox umgangen wird. Dabei läuft Networkd nicht mit allen Systemrechten, so dass die Sicherheitslücke nur mit den Rechten des System-Daemon ausgenutzt werden kann.

Der Fehler in Networkd soll in OS X 10.10 weniger ausgeprägt sein, weil Apple den Dienst besser abgesichert hat. Derzeit ist nicht bekannt, wann Apple einen Patch für das Sicherheitsloch veröffentlicht.

Google meldete drei Windows-Fehler in drei Wochen

Google hatte kürzlich bereits Details zu einer dritten Sicherheitslücke in Windows veröffentlicht, bevor es einen Patch gab. In drei Wochen war es der dritte Fall. Als die Details zur zweiten Sicherheitslücke veröffentlicht wurden, hatte Microsoft mit einem langen Blog-Beitrag dagegengehalten. Zwischen Google und Microsoft gibt es unterschiedliche Vorstellungen, wie mit gefundenen Sicherheitslücken umgegangen werden sollte.

Google agiert nach der Richtlinie des Responsible Disclosure, wonach gefundene Sicherheitslücken innerhalb einer Frist geheim gehalten und dann veröffentlicht werden. Bei Google beträgt die Frist 90 Tage, danach werden alle Informationen dazu öffentlich gemacht.

Der Windows-Hersteller möchte hingegen, dass alle Firmen nach der von Microsoft erdachten Richtlinie Coordinated Vulnerability Disclosure handeln. Diese sieht vor, dass Sicherheitslücken generell erst dann öffentlich gemacht werden, wenn ein Patch zur Verfügung steht. Im Fall der zweiten Sicherheitslücke in Windows bat Microsoft Google, mit der Veröffentlichung der Sicherheitslücke zwei Tage zu warten, worauf Google jedoch nicht einging. Nach Aussage von Google gelten für alle Hersteller dieselben Regeln.


eye home zur Startseite
david_rieger 22. Jan 2015

Erstens: Die Diskussion wird aber auch nicht vorangebracht, wenn Du mehr Ausrufezeichen...

Dwalinn 22. Jan 2015

Das wollte ich eigentlich auch gerade schreiben... nur das ich mit Win XP gekommen...

plutoniumsulfat 22. Jan 2015

Wenn Google auch schon kostenlos Fehler sucht, ergibt das irgendwie keinen Sinn.

AIM-9 Sidewinder 22. Jan 2015

Ja, Enterprise-Kunden finden es überhaupt nicht lustig, wenn Sicherheitslücken...

hannob (golem.de) 22. Jan 2015

Google hat sich schon mehrfach um Flash gekümmert: https://code.google.com/p/google...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  3. infoteam Software AG, Dortmund
  4. Deutsche Edelstahlwerke GmbH, Witten


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 48€)
  2. 294,78€ (zur Zeit günstigste RX 580 mit 8 GB)
  3. 20,99€ + 5€ Versand (für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


  1. Adobe

    Die Flash-Ära endet 2020

  2. Falscher Schulz-Tweet

    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

  3. BiCS3 X4

    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

  4. ARM Trustzone

    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

  5. Überbauen

    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein

  6. Armatix

    Smart Gun lässt sich mit Magneten hacken

  7. SR5012 und SR6012

    Marantz stellt zwei neue vernetzte AV-Receiver vor

  8. Datenrate

    Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

  9. IT-Outsourcing

    Schweden kaufte Clouddienste ohne Sicherheitsprüfung

  10. Quantengatter

    Die Bauteile des Quantencomputers



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Ohne Worte

    Proctrap | 02:29

  2. Re: Ich hoffe noch immer auf den Durchbruch von...

    Proctrap | 02:19

  3. Re: Das aufgebauschte Problem...

    Dino13 | 01:49

  4. Re: Eintritt

    Topf | 01:38

  5. Re: Warum nicht 3 Zustände pro Bit ?

    Gandalf2210 | 01:30


  1. 21:02

  2. 18:42

  3. 15:46

  4. 15:02

  5. 14:09

  6. 13:37

  7. 13:26

  8. 12:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel