Nach Microsoft-Deal: Nokia plant für 2016 neue Smartphones

Trotz des Verkaufs der Mobilsparte an Microsoft soll Nokia an neuen Smartphones arbeiten. Diese Geräte könnten nach dem Prinzip des Tablets N1 gefertigt werden - von Auftragsherstellern, nicht von Nokia selbst.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit dem Nokia X hatte Nokia schon einmal ein Android-Smartphone in den Handel gebracht.
Mit dem Nokia X hatte Nokia schon einmal ein Android-Smartphone in den Handel gebracht. (Bild: Nina Sebayang/Golem.de)

Nokia soll einem Bericht von Recode zufolge daran arbeiten, im Jahr 2016 neue Smartphones unter seinem eigenen Namen zu veröffentlichen. Dies hat die Internetseite von Personen erfahren, die mit den Plänen des finnischen Unternehmens vertraut sein sollen.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (w/m/d) für MS Windows in der Anwendungsbetreuung
    VRG IT GmbH', Oldenburg
  2. Entwicklungsingenieur Embedded Linux Systeme (m/w/d)
    Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
Detailsuche

Demnach sollen die Smartphones von Nokia Technologies entwickelt werden, einem der verbleibenden Teilbereiche Nokias nach dem Verkauf der Mobilsparte an Microsoft. Nokia Technologies hat bereits Nokias Z Launcher und das Android-Tablet N1 entwickelt, das von einem Hersteller in China unter Lizenz gebaut und vertrieben wird.

Die neuen Smartphones dürften nach dem gleichen Prinzip hergestellt werden: Nokia entwickelt und designt das Gerät, hergestellt wird es von einem Hersteller, beispielsweise in China. Eigene Produktionsstätten für Mobilfunkprodukte dürfte Nokia nicht mehr in ausreichender Menge besitzen. Es ist anzunehmen, dass die neuen Smartphones mit Android als Betriebssystem laufen - möglicherweise auch mit dem Z Launcher als Benutzeroberfläche.

Veröffentlichung erst 2016 möglich

Allerdings muss Nokia noch bis zum Ablauf dieses Jahres warten, bis es Smartphones unter eigenem Namen vertreiben darf; dies war eine der Bedingungen des Vertrags mit Microsoft. Für Tablets gilt diese Sperrklausel nicht, weshalb es das Nokia N1 zumindest in China bereits zu kaufen gibt.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.09.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Laut den Quellen von Recode waren die bisherigen neuen Nokia-Produkte nur der Anfang. Richard Kerris, der bis zum letzten Jahr bei Nokia gearbeitet hat, deutete an, dass das finnische Unternehmen zahlreiche weitere Produkte plane. Genaue Informationen, welche Produkte noch geplant sind, konnte Kerris offenbar nicht preisgeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


stefan93 22. Apr 2015

Vielleicht ist ja sowas für dich geeignet: http://www.sparhandy.de/motorola/moto-e-2nd...

Anonymer Nutzer 22. Apr 2015

Gibt's dafür eine Quelle? Was ich so gelesen habe, klingt eher als hätte MS den gesamten...

Anonymer Nutzer 21. Apr 2015

Bitte nochmal den Artikel lesen, da steht das sogar nochmal. Entwicklung macht Nokia...

Der Held vom... 20. Apr 2015

250 Euro sind für einen Exoten mit dürftiger Hardware ein durchaus stolzer Preis. Unter...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krieg der Steine
Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden

Lego hat einen Rechtsstreit um Mini-Figuren gegen einen Spielwarenhändler gewonnen, der Figuren aus China verkauft hat.

Krieg der Steine: Kopierte Lego-Mini-Figuren dürfen nicht verkauft werden
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt
    Nachhaltigkeit
    Thüringens Reparaturbonus weiter stark nachgefragt

    Der Reparaturbonus wird in Thüringen weiter gut genutzt. Eine Stärkung der Gerätereparatur in ganz Deutschland wird noch geprüft.

  2. Web Components mit StencilJS: Mehr Klarheit im Frontend
    Web Components mit StencilJS
    Mehr Klarheit im Frontend

    Je mehr UI/UX in Anwendungen vorkommt, desto mehr Unordnung gibt es im Frontend. StencilJS zeigt, wie man verschiedene Frameworks mit Web Components zusammenbringt.
    Eine Anleitung von Martin Reinhardt

  3. Smartphones: Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger
    Smartphones
    Xiaomis neues Foldable ist wesentlich günstiger

    Das Xiaomi Mix Fold 2 ähnelt dem Samsung Galaxy Fold 4. Es ist ähnlich gut ausgestattet, kostet aber wesentlich weniger Geld.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG 38WN95C-W (UWQHD+, 144 Hz) 933,35€ • Sharkoon Light² 180 22,99€ • HyperX Cloud Flight 44€ • BenQ Mobiuz EX3410R 499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 5 5600X 169€, Intel Core i5-12400F 179€ und XFX RX 6800 XT 699€) • Weekend Sale bei Alternate (u. a. AKRacing Master PRO 353,99€) [Werbung]
    •  /