Abo
  • IT-Karriere:

Nach Meltdown und Spectre: Intel richtet neue Sicherheitsabteilung ein

Eine neue Sicherheitsabteilung soll es künftig richten: Intels Chef Brian Krzanich versetzt zahlreiche Topmanager in eine neue Abteilung, die Probleme wie Meltdown und eine löchrige Intel Management Engine in Zukunft verhindern sollen.

Artikel veröffentlicht am ,
Intel will Sicherheitslücken mit einer neuen Sicherheitsabteilung bekämpfen.
Intel will Sicherheitslücken mit einer neuen Sicherheitsabteilung bekämpfen. (Bild: Mandel Ngan/Getty Images)

Intel reagiert auf die CPU-Sicherheitslücken Meltdown und Spectre nicht nur mit Mikrocode-Fixes, sondern auch mit einer internen Neuaufstellung. Nach Angaben von Oregon Live teilte Intel-Chef Brian Krzanich den Mitarbeitern des Chipherstellers am Montag mit, dass eine neue interne Sicherheitsabteilung geschaffen werde. Damit sollen ähnliche Vorfälle in Zukunft vermieden werden.

Stellenmarkt
  1. ec4u expert consulting ag, Böblingen bei Stuttgart, Düsseldorf, Karlsruhe, München
  2. RUAG Defence Deutschland GmbH, Wedel bei Hamburg

Die Abteilung soll mit mehreren Mitarbeitern aus dem Topmanagement besetzt werden. Die Leitung übernimmt offenbar Intels Personalchefin Leslie Culbertson, vermutlich soll sie dafür sorgen, qualifiziertes Personal einzustellen. Außerdem wird Josh Walden der Abteilung Intel Product Assurance and Security angehören. Walden war bislang Chef der New Technology Group innerhalb des Unternehmens.

Auswirkungen auf Cloud-Anbieter sind drastisch

Da die Patches für die Sicherheitslücken sich vor allem auf die Performance von Cloud-Anwendungen auswirken, und Intel in diesem Segment einen Großteil der Umsätze generiert, wird den Berichten zufolge auch Steve Smith, Vizepräsident der Gruppe für Rechenzentren, dort anfangen. Krzanich sagte auf der CES, Security sei der "Job No.1 für Intel und für unsere Industrie".

Neben den Meltdown-Problemen hat Intel weiterhin mit den Enthüllungen rund um Sicherheitsprobleme in der Management Engine zu kämpfen. Google arbeitet für seine Rechenzentren daran, auf entsprechende Technologien künftig zu verzichten. Angreifer können nach bisherigem Kenntnisstand eine gepatchte ME-Einheit wieder in einen angreifbaren Zustand versetzen. Abschließend gelöst ist das Problem bislang nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,83€
  2. (-90%) 5,99€
  3. 51,99€

M.P. 11. Jan 2018

Was verkauft sich wohl besser? Schnelle Prozessoren mit durch viele Tricks zur...

xmaniac 10. Jan 2018

Nein sind sie nicht. Der Treiber wurde nur gegen von der CPU ausgehende Angriffe...

mucpower 10. Jan 2018


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

    •  /