Abo
  • Services:
Anzeige
Xcode-Ghost infizierte zahlreiche Apps im App Store.
Xcode-Ghost infizierte zahlreiche Apps im App Store. (Bild: Tobias Költzsch / Golem.de)

Nach Malware-Infektion: Apple räumt den App Store auf

Xcode-Ghost infizierte zahlreiche Apps im App Store.
Xcode-Ghost infizierte zahlreiche Apps im App Store. (Bild: Tobias Költzsch / Golem.de)

Dutzende oder sogar Tausende Apps im App Store wurden mit der gefälschten Software Xcode-Ghost entwickelt. So etwas will Apple nicht noch einmal erleben - und ergreift Maßnahmen.

Anzeige

Apple hat mindestens 25 mit Xcode-Ghost infizierte Apps aus seinem App Store entfernt. Alle Entwickler seien über die Sicherheitslücken informiert worden, viele hätten bereits eine aktualisierte Version bereitgestellt, teilt das Unternehmen mit. Von den 25 entfernten Apps seien 7 zurzeit noch nicht aktualisiert worden und daher derzeit nicht verfügbar.

Auf seiner chinesischen Webseite schreibt Apple in einem Blogpost: "Wir haben alle Apps aus dem App Store entfernt, von denen wir wissen, dass sie mit der gefälschten Software entwickelt wurden, und wir blockieren Neuanträge, die die Malware noch immer enthalten."

Wie viele Apps insgesamt von der Malware-Infektion betroffen waren, teilte das Unternehmen nicht mit. Über das tatsächliche Ausmaß der Infektion herrscht daher nach wie vor keine Klarheit. Die Sicherheitsfirma Palo Alto Networks hatte in ihrer ersten Analyse von rund 40 Apps gesprochen, die mit Xcode-Ghost entwickelt worden seien. Die Kollegen von Fireeye hingegen wollten mehr als 4.000 infizierte Programme gefunden haben.

Beliebte chinesische Internetdienste betroffen

Nach Angaben von Apple waren viele beliebte chinesische Apps betroffen: Die Taxi-App Didi Dache, der Wechat-Messenger von Tencent, das Chat-Programm Encounter, Baidu Music und die Service-App des Telekommunikationsanbieters China Unicom.

Nach Angaben von Apple gibt es bislang keine Hinweise darauf, dass die Malware "benutzt wurde, um schädliche Aktionen auszuführen, oder dass dieser Exploit irgendwelche persönlichen Informationen weitergeleitet hätte, wenn er schädliche Aktionen durchgeführt hätte."

Apple kündigte an, neue Verfahren zu entwickeln, damit chinesische Entwickler künftig schneller an die legitime Entwicklersoftware gelangen können und nicht mehr auf mit Malware verseuchte Alternativen zurückgreifen müssen.


eye home zur Startseite
DrWatson 24. Sep 2015

Gar nicht. Es ging hier AFAIK um Social Engineering, also etwas, dass sich technisch...

Thikpad 24. Sep 2015

Na und ? Wo ist das Problem? Welchen Schaden können wir beziffern? Kratzt das am OSX...

mich 24. Sep 2015

Downloads von Servern, die nicht in China stehen, sind wohl aufgrund der Great Firewall...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium Oberbayern Süd, Rosenheim
  2. operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Bertrandt Services GmbH, Karlsruhe
  4. T-Systems International GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 84,90€

Folgen Sie uns
       


  1. UEFI-Update

    Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten

  2. Sledgehammer Games

    Call of Duty WWII spielt wieder im Zweiten Weltkrieg

  3. Mobilfunk

    Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter

  4. Privatsphäre

    Bildungsrechner spionieren Schüler aus

  5. Raumfahrt

    Chinesischer Raumfrachter Tanzhou 1 dockt an Raumstation an

  6. Die Woche im Video

    Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente

  7. Windows 7 und 8

    Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  8. Whitelist umgehen

    Node-Server im Nvidia-Treiber ermöglicht Malware-Ausführung

  9. Easy S und Easy M

    Vodafone stellt günstige Einsteigertarife ohne LTE vor

  10. UP2718Q

    Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 1600X im Test: Der fast perfekte Desktop-Allrounder
Ryzen 5 1600X im Test
Der fast perfekte Desktop-Allrounder
  1. RAM-Overclocking getestet Ryzen profitiert von DDR4-3200 und Dual Rank
  2. Ryzen 5 1500X im Test AMD macht Intels Vierkernern mächtig Konkurrenz
  3. Windows 10 AMD-Energiesparplan steigert Spieleleistung der Ryzen-CPUs

Hasta la vista, Vista: Microsoft beendet seinen PR-Alptraum
Hasta la vista, Vista
Microsoft beendet seinen PR-Alptraum
  1. Hasta la vista, Vista Entkernt und abgesichert

Ubuntu: Mark Shuttleworth macht endlich mal was richtig
Ubuntu
Mark Shuttleworth macht endlich mal was richtig
  1. Ubuntu 17.04 erschienen Das vielleicht letzte Mal Unity
  2. Ubuntu Canonical-CEO hört auf und Shuttleworth übernimmt wieder
  3. Ubuntu Canonical gibt Unity 8 und Smartphone-Konvergenz auf

  1. Re: ww2 ist langweilig

    Verox | 17:36

  2. Re: Call of Battlefield ....

    medium_quelle | 17:35

  3. Re: Vllt mal die deutsche Seite spielen?

    144Neodym | 17:32

  4. Re: Steuerrecht

    NutzlastBaer | 17:29

  5. Re: Zensierung incoming / 42

    opodeldox | 17:25


  1. 12:40

  2. 11:55

  3. 15:19

  4. 13:40

  5. 11:00

  6. 09:03

  7. 18:01

  8. 17:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel