Abo
  • Services:

Nach Kritik: Mass Effect 3 könnte ein neues Ende bekommen

Bioware erwägt ein neues Ende für Mass Effect 3. Viele Spieler sind unzufrieden mit dem Abschluss der Commander-Shepard-Trilogie.

Artikel veröffentlicht am ,
Erhält Mass Effect 3 nachträglich ein neues Ende?
Erhält Mass Effect 3 nachträglich ein neues Ende? (Bild: Bioware/EA)

Das Ende von Mass Effect 3 könnte per Downloadinhalt (DLC) umgeschrieben oder zumindest erweitert werden. Bioware teilte mit, sich der Kritik der Spieler bewusst zu sein. Noch werde aber das Feedback der Spieler gesammelt. Eine endgültige Entscheidung über das von den Spielern geforderte neue Ende der Commander-Shepard-Trilogie sei noch nicht gefällt worden.

Stellenmarkt
  1. ThoughtWorks Deutschland GmbH, Köln
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Damit korrigierte Bioware eine Aussage, die zuvor über die offizielle Facebook-Seite zu Mass Effect gemacht wurde. Dort hieß es erst, dass es keine Pläne gebe, das Ende von Mass Effect 3 zu verändern. Das sorgte für noch mehr Unmut.

Das unbefriedigende Ende vom ansonsten hochgelobten Actionrollenspiel Mass Effect 3 ist auch sonst ein Gesprächsthema in sozialen Netzen und Foren.

Kritik gibt es auch am kostenpflichtigen iOS-Spiel Mass Effect: Infiltrator, mit dem sich Spieler Vorteile im Hauptspiel Mass Effect 3 verschaffen können. Es wird von Kunden als unspannender Dead-Space-App-Abklatsch mit indirekter Steuerung und schwacher Story kritisiert.

Seit Mitte vergangener Woche gibt es auch das Mass Effect 3 Datapad, eine kostenlose iOS-App mit Datenbank und Minispiel, das ebenfalls Auswirkungen auf einen Wert im Hauptspiel hat.

Mass Effect 3 ist für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3 (PS3) veröffentlicht worden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

derKlaus 21. Mär 2012

Ist ja eigentlich dann eine Frechheit, daß bei Mass Effect 3 kein iPad dabei war. Man...

derKlaus 21. Mär 2012

Beispielsweise? Mir würde maximal the Arrival (ME2) einfallen, welches ich jedoch nicht...

grorg 21. Mär 2012

Sie haben damit geworben, dass es zig Enden geben wird, die alle abhängig von...

grorg 21. Mär 2012

War das nicht das, wo man den extra DLC von ME2 brauchte, um die Story mitzukriegen...

Endwickler 20. Mär 2012

Falsch eingeordnet? Mich nervt die Deckung nicht, da ich kein ME spiele. :-)


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

    •  /