• IT-Karriere:
  • Services:

Nach Kritik: Google verschiebt sein Nexus Q

Google reagiert auf die Kritik an seinem Medien-Streamer Nexus Q und verschiebt die Auslieferung. Vorbesteller erhalten ihr Gerät trotzdem, und zwar kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,
Nexus Q kommt später
Nexus Q kommt später (Bild: Google)

Auf seiner Entwicklungskonferenz hat Google seinen Medien-Streamer Nexus Q nicht nur vorgestellt, sondern auch die ersten Exemplare an die anwesenden Entwickler verteilt. Doch das ausdrücklich in den USA gefertigte Gerät wurde in ersten Tests wegen seines geringen Funktionsumfangs und des hohen Preises von 300 US-Dollar kritisiert. Vor allem die Tatsache, dass das Nexus Q Inhalte ausschließlich von Googles Diensten Youtube und Play streamen kann, wurde kritisiert.

Stellenmarkt
  1. DB Vertrieb GmbH, Frankfurt (Main)
  2. Elektrobit Automotive GmbH, Radolfzell

Google reagiert nun und verschiebt den regulären Marktstart, um das Nexus Q noch mit weiteren Funktionen auszustatten. Welche das sein werden, hat Google noch nicht verraten und auch einen neuen Zeitpunkt für den Start nennt Google nicht.

Bei Vorbestellern bedankt sich Google aber für das Vertrauen. Sie sollen trotz der Verschiebung in Kürze ein Nexus Q erhalten, kostenlos.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

capprice 02. Aug 2012

Dann bin ich wohl irgendwo dazwischen ;)

kevla 01. Aug 2012

haha, ja hab ich mir auch so gedacht.. :(


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

    •  /