Abo
  • Services:
Anzeige
SPMC wurde auf eigenen Wunsch aus Amazons App-Shop entfernt.
SPMC wurde auf eigenen Wunsch aus Amazons App-Shop entfernt. (Bild: SPMC)

Nach Kodi-Rauswurf: SPMC ebenfalls nicht mehr in Amazons App-Shop gelistet

SPMC wurde auf eigenen Wunsch aus Amazons App-Shop entfernt.
SPMC wurde auf eigenen Wunsch aus Amazons App-Shop entfernt. (Bild: SPMC)

Nach Kodi hat Amazon auch SPMC aus seinem App-Shop entfernt. Der SPMC-Macher hatte als Zeichen der Solidarität darum gebeten. Die Kodi-Macher haben sich erstmals offiziell zu dem Vorfall geäußert und bezeichnen Amazons Begründung als "absurd".

Anzeige

Amazon ist dem Wunsch des SPMC-Machers nachgekommen: Die Media-Center-App ist nicht mehr in Amazons App-Shop gelistet, der SPMC-Eintrag führt nur noch zu einer Fehlerseite und eine Suche liefert keinen passenden Treffer mehr. Der Macher von SPMC hatte vor ein paar Tagen die Entfernung der App verlangt; damit wollte er seine Solidarität wegen der Entfernung von Kodi aus Amazons App-Shop zum Ausdruck bringen. Amazon hatte Kodi aus seinem Shop entfernt, weil die App "Piraterie oder den illegalen Download von Inhalten" ermögliche.

Viele Nutzer bekundeten ihr Unverständnis über die Aktion von Amazon, darunter auch der Macher von SPMC, der die Entfernung von Kodi als "lächerlich" bezeichnet hatte. Weil App-Entwickler einmal in Amazons App-Shop veröffentlichte Apps nicht selbst entfernen können, bat er Amazon um die Löschung des Eintrags.

Offizielle Stellungnahme der Kodi-Macher

Die Kodi-Macher haben sich erstmals offiziell mit einem Blog-Posting auf Kodi.tv zu dem Vorfall geäußert. Amazons Begründung für den Kodi-Rauswurf bezeichnen die Macher als "absurd". Nach ihrer Auffassung könnte mit dieser Erklärung jeder andere Webbrowser oder Mediaplayer gelöscht werden, sofern dieser Streams aus dem Internet abspielen kann. Das gelte auch für eine App, die Amazon "prominent auf den Fire-TV-Verpackungen" erwähne. Welche App sie meinen, lassen die Kodi-Macher bewusst offen.

Die Kodi-Macher betonen, dass die App ein Basis-Media-Player sei und alle Erweiterungen im Kodi-Repository "komplett frei von Piraterie-Inhalten" seien. Alle offiziellen Erweiterungen würden auf "legale Streams verweisen, die für jedermann im Internet verfügbar sind". Wer Kodi-Erweiterungen installieren wolle, die auf illegale Inhalte verweisen, müsse Ähnliches unternehmen wie jemand, der illegale APKS auf ein Android-Gerät von Amazon installieren wolle.

Die Kodi-Macher weisen dann noch auf einen anderen Aspekt hin. Während Amazon Kodi entfernt hat, würden weiterhin viele Set-Top-Boxen über Amazon verkauft, die "klar gegen das Kodi-Markenrecht verstoßen" würden, indem Kodi mit Piraterie-Erweiterungen in Verbindung gebracht werde. Auch hier listen die Kodi-Macher keine Belege. Für sie stelle es sich so dar, dass Amazon selbst eines der größten Unternehmen sei, das Kodi für den Piraterie-Einsatz empfehle.

Etliche Kodi-Varianten sind bei Amazon weiterhin gelistet

Nach wie vor sind weitere Kodi-Ableger weiterhin in Amazons App-Shop gelistet: Dazu gehören TVMC, XBMC4U, XBMC Media Player, Vidon Player und Vidon Player HD einschließlich der kostenpflichtigen Apps Zappoo TV, Free Stream und Imc Media Center.

Vor allem für Fire-TV-Geräte brachten Kodi und SPMC mehr Funktionen. Obwohl beide Apps in den vergangenen Monaten in Amazons App-Shop gelistet waren, gab es keine Möglichkeit, sie direkt auf ein Fire-TV-Gerät zu installieren. Beide Apps standen im Fire-TV-App-Shop nicht zur Installation bereit, obwohl sie anstandslos auf den Geräten funktionieren. Per Sideloading lassen sich beide Apps weiterhin auf den Fire-TV-Geräten installieren. Wenn die betreffende App im App-Shop bezogen wurde, taucht das App-Icon auch auf dem Fire-TV-Startbildschirm auf, um Kodi oder SPMC ohne viel Aufwand starten zu können.


eye home zur Startseite
matok 23. Jun 2015

Solange es keine DRM Inhalte sein sollen, reicht auch heute schon ein Raspberry Pi für 40...

Anonymer Nutzer 22. Jun 2015

http://www.amazon.com/s/ref=bl_dp_s_web_172282?ie=UTF8&field-brandtextbin=Matricom&node...

JTR 22. Jun 2015

Inwiefern soll dich eine Repository oder Appstore vor Malware schützen? Erkläre das mal...

Anonymer Nutzer 22. Jun 2015

http://i.ebayimg.com/00/s/MTE1OFgxMDAw/z/YRAAAOSwmrlUreI9/$_3.JPG http://techranker.net...

JensM 22. Jun 2015

Der Rauswurf ist immerhin transparent. :) Die Appentwickler dürfen die Begründung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  2. diconium GmbH, Stuttgart
  3. SAMA Maschinenbau GmbH, Weißenstadt
  4. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. 7,99€
  3. 3,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Minecraft

    Eine Server-Farm für (fast) alle Klötzchenbauer

  2. Kabelnetz

    Unitymedia bringt neue Connect App, Booster und Sprachsuche

  3. PowerVR 9XE/9XM und PowerVR 2NX

    Imagination Technologies bringt eigenen AI-Beschleuniger

  4. Auslastung

    Wenn es Abend wird im Kabelnetz

  5. Milliarden-Deal

    Google kauft Teile der HTC-Smartphone-Sparte

  6. MPEG

    H.265-Nachfolger kann 30 bis 60 Prozent Verbesserung bringen

  7. Liberty Global

    Giga-Standard Docsis 3.1 kommt im ersten Quartal 2018

  8. Apache-Sicherheitslücke

    Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen

  9. Tianhe-2A

    Zweitschnellster Supercomputer wird doppelt so flott

  10. Autonomes Fahren

    Japan testet fahrerlosen Bus auf dem Land



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  2. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  3. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  1. Re: Habe es immer noch nicht ganz verstanden

    mrgenie | 10:40

  2. 64Bit

    flocke74 | 10:39

  3. Re: Upload höher als bei DSL?

    mrgenie | 10:39

  4. Und was ist mit der Xbox-360-Edition?

    Santobert | 10:38

  5. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    Whitey | 10:36


  1. 10:03

  2. 10:00

  3. 09:00

  4. 08:00

  5. 07:10

  6. 07:00

  7. 18:10

  8. 17:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel