Abo
  • Services:
Anzeige
SPMC wurde auf eigenen Wunsch aus Amazons App-Shop entfernt.
SPMC wurde auf eigenen Wunsch aus Amazons App-Shop entfernt. (Bild: SPMC)

Nach Kodi-Rauswurf: SPMC ebenfalls nicht mehr in Amazons App-Shop gelistet

SPMC wurde auf eigenen Wunsch aus Amazons App-Shop entfernt.
SPMC wurde auf eigenen Wunsch aus Amazons App-Shop entfernt. (Bild: SPMC)

Nach Kodi hat Amazon auch SPMC aus seinem App-Shop entfernt. Der SPMC-Macher hatte als Zeichen der Solidarität darum gebeten. Die Kodi-Macher haben sich erstmals offiziell zu dem Vorfall geäußert und bezeichnen Amazons Begründung als "absurd".

Anzeige

Amazon ist dem Wunsch des SPMC-Machers nachgekommen: Die Media-Center-App ist nicht mehr in Amazons App-Shop gelistet, der SPMC-Eintrag führt nur noch zu einer Fehlerseite und eine Suche liefert keinen passenden Treffer mehr. Der Macher von SPMC hatte vor ein paar Tagen die Entfernung der App verlangt; damit wollte er seine Solidarität wegen der Entfernung von Kodi aus Amazons App-Shop zum Ausdruck bringen. Amazon hatte Kodi aus seinem Shop entfernt, weil die App "Piraterie oder den illegalen Download von Inhalten" ermögliche.

Viele Nutzer bekundeten ihr Unverständnis über die Aktion von Amazon, darunter auch der Macher von SPMC, der die Entfernung von Kodi als "lächerlich" bezeichnet hatte. Weil App-Entwickler einmal in Amazons App-Shop veröffentlichte Apps nicht selbst entfernen können, bat er Amazon um die Löschung des Eintrags.

Offizielle Stellungnahme der Kodi-Macher

Die Kodi-Macher haben sich erstmals offiziell mit einem Blog-Posting auf Kodi.tv zu dem Vorfall geäußert. Amazons Begründung für den Kodi-Rauswurf bezeichnen die Macher als "absurd". Nach ihrer Auffassung könnte mit dieser Erklärung jeder andere Webbrowser oder Mediaplayer gelöscht werden, sofern dieser Streams aus dem Internet abspielen kann. Das gelte auch für eine App, die Amazon "prominent auf den Fire-TV-Verpackungen" erwähne. Welche App sie meinen, lassen die Kodi-Macher bewusst offen.

Die Kodi-Macher betonen, dass die App ein Basis-Media-Player sei und alle Erweiterungen im Kodi-Repository "komplett frei von Piraterie-Inhalten" seien. Alle offiziellen Erweiterungen würden auf "legale Streams verweisen, die für jedermann im Internet verfügbar sind". Wer Kodi-Erweiterungen installieren wolle, die auf illegale Inhalte verweisen, müsse Ähnliches unternehmen wie jemand, der illegale APKS auf ein Android-Gerät von Amazon installieren wolle.

Die Kodi-Macher weisen dann noch auf einen anderen Aspekt hin. Während Amazon Kodi entfernt hat, würden weiterhin viele Set-Top-Boxen über Amazon verkauft, die "klar gegen das Kodi-Markenrecht verstoßen" würden, indem Kodi mit Piraterie-Erweiterungen in Verbindung gebracht werde. Auch hier listen die Kodi-Macher keine Belege. Für sie stelle es sich so dar, dass Amazon selbst eines der größten Unternehmen sei, das Kodi für den Piraterie-Einsatz empfehle.

Etliche Kodi-Varianten sind bei Amazon weiterhin gelistet

Nach wie vor sind weitere Kodi-Ableger weiterhin in Amazons App-Shop gelistet: Dazu gehören TVMC, XBMC4U, XBMC Media Player, Vidon Player und Vidon Player HD einschließlich der kostenpflichtigen Apps Zappoo TV, Free Stream und Imc Media Center.

Vor allem für Fire-TV-Geräte brachten Kodi und SPMC mehr Funktionen. Obwohl beide Apps in den vergangenen Monaten in Amazons App-Shop gelistet waren, gab es keine Möglichkeit, sie direkt auf ein Fire-TV-Gerät zu installieren. Beide Apps standen im Fire-TV-App-Shop nicht zur Installation bereit, obwohl sie anstandslos auf den Geräten funktionieren. Per Sideloading lassen sich beide Apps weiterhin auf den Fire-TV-Geräten installieren. Wenn die betreffende App im App-Shop bezogen wurde, taucht das App-Icon auch auf dem Fire-TV-Startbildschirm auf, um Kodi oder SPMC ohne viel Aufwand starten zu können.


eye home zur Startseite
matok 23. Jun 2015

Solange es keine DRM Inhalte sein sollen, reicht auch heute schon ein Raspberry Pi für 40...

Anonymer Nutzer 22. Jun 2015

http://www.amazon.com/s/ref=bl_dp_s_web_172282?ie=UTF8&field-brandtextbin=Matricom&node...

JTR 22. Jun 2015

Inwiefern soll dich eine Repository oder Appstore vor Malware schützen? Erkläre das mal...

Anonymer Nutzer 22. Jun 2015

http://i.ebayimg.com/00/s/MTE1OFgxMDAw/z/YRAAAOSwmrlUreI9/$_3.JPG http://techranker.net...

JensM 22. Jun 2015

Der Rauswurf ist immerhin transparent. :) Die Appentwickler dürfen die Begründung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, Düsseldorf
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  4. AVL List GmbH, Graz (Österreich)


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  2. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fake News

    Ägypten blockiert 21 Internetmedien

  2. Bungie

    Destiny 2 mischt Peer-to-Peer und dedizierte Server

  3. Rocketlabs

    Neuseeländische Rakete erreicht den Weltraum

  4. Prozessor

    Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren

  5. Debatte nach Wanna Cry

    Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?

  6. Drohne

    DJI Spark ist ein winziger Spaßcopter mit Gestensteuerung

  7. Virb 360

    Garmins erste 360-Grad-Kamera nimmt 5,7K-Videos auf

  8. Digitalkamera

    Ricoh WG-50 soll Fotos bei extremen Bedingungen ermöglichen

  9. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  10. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: Toller Artikel, coole Technik

    Seroy | 11:36

  2. Re: Coole Sache aber,

    Niaxa | 11:34

  3. Re: Alles veröffentlichen

    David64Bit | 11:33

  4. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Geddo2k | 11:33

  5. Re: Sieht für 350 Euro ganz schön billig aus.

    Niaxa | 11:29


  1. 11:30

  2. 11:10

  3. 10:50

  4. 10:22

  5. 09:02

  6. 08:28

  7. 07:16

  8. 07:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel