Abo
  • Services:
Anzeige
Die Betriebssysteme selbst sollen künftig Piraterie verhindern, meint die Urheberlobby.
Die Betriebssysteme selbst sollen künftig Piraterie verhindern, meint die Urheberlobby. (Bild: Priit Tammets/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Nach ISP-Blockaden: Urheberlobby will Sperren auf Betriebssystemebene

Die Betriebssysteme selbst sollen künftig Piraterie verhindern, meint die Urheberlobby.
Die Betriebssysteme selbst sollen künftig Piraterie verhindern, meint die Urheberlobby. (Bild: Priit Tammets/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Zusätzlich zu Internetsperren könnten auch große Betriebssystemhersteller wie Microsoft, Apple und Google illegale Downloads verhindern. Diese könnten sogar zu diesem Verhalten gesetzlich gezwungen werden, heißt es in einem Bericht der Film- und Fernsehindustrie.

Die beiden Schweizer Nichtregierungsorganisationen Black Market Watch und die Global Initiative Against Transnational Organized Crime haben im Auftrag der schwedischen Film- und Fernsehindustrie in einem Bericht (PDF) Maßnahmen gegen illegales Filesharing und Streaming vorgeschlagen. Darunter findet sich auch die Möglichkeit zur Blockade der mutmaßlich illegalen Handlungen von Nutzern durch das eingesetzte Betriebssystem.

Anzeige

Der Bericht, auf den das Blog Torrentfreak.com zuerst hingewiesen hat, geht damit deutlich über die bisher geforderten und teils auch umgesetzten Maßnahmen hinaus, die von den Rechteinhabern und -verwaltern immer wieder ins Gespräch gebracht werden wie etwa Netzsperren durch die Provider oder das Beschlagnahmen von Domains.

Zentrale Position gegen Piraterie

Dem Maßnahmenkatalog zufolge hätten "die Hersteller der wichtigsten Betriebssysteme für Computer und mobile Geräte wie Apple, Google und Microsoft" ein großes Potenzial, um die Piraterie einzugrenzen. Die Nutzungsbedingungen von Windows 10 etwa enthalten bereits eine Klausel, die die Möglichkeit vorsehe, das Ausführen illegal kopierter Spiele zu verhindern.

Darüber hinaus sollten die Hersteller dazu ermutigt oder gar gesetzlich gezwungen werden, Downloads illegal kopierter Inhalte zu blockieren. Zudem sei das Land Schweden zwar sehr klein und wenig einflussreich, es könne aber beispielsweise durch die EU und oder andere internationale Organisationen auf derartige Änderungen hinwirken. Ähnliches gelte für die Rechteverwalter und deren internationale Industrievereinigungen.

Angaben zu konkreten technischen Maßnahmen, wie eine Blockade durch die Betriebssysteme umgesetzt werden könnte und wie etwa legale von illegalen Downloads unterschieden werden könnten, finden sich nicht in dem Bericht.


eye home zur Startseite
cpt.dirk 06. Aug 2016

Ich würde deine Weltanschauung eher im rechten Randbereich verorten, dem im Kern teils äu...

AdmiralAckbar 06. Aug 2016

Laden diese Waffen ein, ziehen sich Masken über oder schmuggeln Illegale Waren darf der...

unbuntu 05. Aug 2016

Mit anderen Worten: Also nur auf Systemen, bei denen es mir scheissegal sein kann, was...

quasimodoz 05. Aug 2016

Die jahrelangen Eskapaden der Urheberlobby wecken in mir immer das Bild des...

Neuro-Chef 05. Aug 2016

Selbst Nirvana ist Mainstream, die Unterscheidung also relativ willkürlich. Mir fällt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BINSERV GmbH, Königswinter (bei Bonn)
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Techniklotsen GmbH, Bielefeld
  4. Ratbacher GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€
  2. 29,00€
  3. 29,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Channels

    Prime Video erhält Pay-TV-Plattform mit Live-Fernsehen

  2. Bayerischer Rundfunk

    Fernsehsender wollen über 5G ausstrahlen

  3. Kupfer

    Nokia hält Terabit DSL für überflüssig

  4. Kryptowährung

    Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

  5. Facebook

    Dokumente zum Umgang mit Sex- und Gewaltinhalten geleakt

  6. Arduino Cinque

    RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint

  7. Schatten des Krieges angespielt

    Wir stürmen Festungen! Mit Orks! Und Drachen!

  8. Skills

    Amazon lässt Alexa natürlicher klingen

  9. Cray

    Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud mieten

  10. Streaming

    Sky geht gegen Stream4u.tv und Hardwareanbieter vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Yodobashi und Bic Camera: Im Rausch der Netzwerkkabel
Yodobashi und Bic Camera
Im Rausch der Netzwerkkabel
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Preisschild Media Markt nennt 7.998-Euro-Literpreis für Druckertinte

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  2. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller
  3. Smartwatch Huawei Watch bekommt Android Wear 2.0

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Re: Fußball!

    Garius | 01:32

  2. Re: Relevanz

    Spawn182 | 01:31

  3. Hmmm, kommt dann Methadon für alle?

    Braineh | 01:28

  4. Re: Die Bandbreite ist eine Sache, die Latenz...

    GenXRoad | 01:08

  5. Re: Aha..

    Garius | 01:04


  1. 00:01

  2. 18:45

  3. 16:35

  4. 16:20

  5. 16:00

  6. 15:37

  7. 15:01

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel