• IT-Karriere:
  • Services:

Nach Insolvenz: Spellbound wird zu Black Forest Games

Die Insolvenz ist überstanden: Das deutsche Entwicklerstudio Spellbond (Desperados, Gothic 4) tritt unter dem neuen Namen Black Forest Games und mit neuer Kapitalstruktur an, um sich im Rollenspiel- und Strategiegenre zu etablieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Firmenlogo Black Forest Games
Firmenlogo Black Forest Games (Bild: Black Forest Games)

Im März 2012 musste Spellbound in die Insolvenz gehen, jetzt meldet sich das Entwicklerstudio aus dem badischen Offenburg unter dem neuen Namen Black Forest Games zurück. "Wir haben kurze Zeit pausiert, um Kapital einzusammeln und die neue Struktur aufzusetzen", so Adrian Goersch, einer der Geschäftsführer. "Es war uns dabei wichtig, die Topleute von Spellbound nicht nur wieder mit an Bord zu haben, sondern sie auch aktiv an der strategischen Ausrichtung zu beteiligen und möglichst viele Teammitglieder zu halten, die für die neue Ausrichtung am Markt wichtig sind." Der nächste Schritt sei es nach seinen Angaben, die Ressourcen zusammen mit Publishern auszulasten, um gemeinsam hochwertige Produkte auf den Markt zu bringen.

Black Forest Games will sich mit neuem Kapital und neuer Struktur als Experte für Rollen- und Strategiespiele etablieren. Vom 65 Mann starken Spellbound-Team haben sich 40 dem neuen Studio angeschlossen, darunter so gut wie das komplette Führungsteam.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

masterPhin 02. Aug 2012

ähm, weil es auch hier im Schwarzwald Wölfe gibt? .... schon einmal in letzter Zeit die...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator - Test

Hardwarehungriger Höhenflug: Der neue FluSi sieht fantastisch aus und spielt sich auch so.

Microsoft Flight Simulator - Test Video aufrufen
Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /