Nach Insolvenz: Spellbound wird zu Black Forest Games

Die Insolvenz ist überstanden: Das deutsche Entwicklerstudio Spellbond (Desperados, Gothic 4) tritt unter dem neuen Namen Black Forest Games und mit neuer Kapitalstruktur an, um sich im Rollenspiel- und Strategiegenre zu etablieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Firmenlogo Black Forest Games
Firmenlogo Black Forest Games (Bild: Black Forest Games)

Im März 2012 musste Spellbound in die Insolvenz gehen, jetzt meldet sich das Entwicklerstudio aus dem badischen Offenburg unter dem neuen Namen Black Forest Games zurück. "Wir haben kurze Zeit pausiert, um Kapital einzusammeln und die neue Struktur aufzusetzen", so Adrian Goersch, einer der Geschäftsführer. "Es war uns dabei wichtig, die Topleute von Spellbound nicht nur wieder mit an Bord zu haben, sondern sie auch aktiv an der strategischen Ausrichtung zu beteiligen und möglichst viele Teammitglieder zu halten, die für die neue Ausrichtung am Markt wichtig sind." Der nächste Schritt sei es nach seinen Angaben, die Ressourcen zusammen mit Publishern auszulasten, um gemeinsam hochwertige Produkte auf den Markt zu bringen.

Black Forest Games will sich mit neuem Kapital und neuer Struktur als Experte für Rollen- und Strategiespiele etablieren. Vom 65 Mann starken Spellbound-Team haben sich 40 dem neuen Studio angeschlossen, darunter so gut wie das komplette Führungsteam.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. Cyberkriminalität: Jeder vierte Jugendliche ist ein Internettroll
    Cyberkriminalität
    Jeder vierte Jugendliche ist ein Internettroll

    Einer Umfrage zufolge ist bedenkliches bis illegales Verhalten von Jugendlichen im Internet zur Normalität geworden. In Deutschland ist der Anteil sehr hoch.

  2. I am Jesus Christ angespielt: Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen
    I am Jesus Christ angespielt
    Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen

    Kein Scherz, keine geplante Gotteslästerung: In I am Jesus Christ treten wir als Heiland an. Golem.de hat den kostenlosen Prolog ausprobiert.
    Von Peter Steinlechner

  3. ChatGPT: Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann
    ChatGPT
    Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann

    ChatGPT scheint zu gut, um wahr zu sein. Der Chatbot wird von Nutzern an die (legalen) Grenzen getrieben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Elgato Cam Link Pro 146,89€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • Alternate: Tt eSPORTS Ventus X Plus 31,98€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /