• IT-Karriere:
  • Services:

Nach Insolvenz: Atari kann in den USA weitermachen

Die Schulden waren hoch, bei einer Auktion mit Serien wie Battlezone Master of Orion kam auch nicht genug Geld zusammen. Trotzdem hat ein US-Gericht nun dem Sanierungsplan von Atari Inc. zugestimmt.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo von Atari
Logo von Atari (Bild: Atari)

Noch rund 10,3 Millionen US-Dollar an Schulden hat Atari Inc., die US-Tochter von Atari (früher Infogrames) in Frankreich. Ein Gericht in New York hat nun einem Sanierungsplan zugestimmt, laut dem nur ein Teil dieser Forderungen zu begleichen ist. Konkret muss Atari seinem Hauptgläubiger Alden Global Capital rund 3,8 Millionen US-Dollar und weiteren Gläubigern rund 1,75 Millionen US-Dollar zurückzahlen, so das Wall Street Journal.

Stellenmarkt
  1. echion Corporate Communication AG, Augsburg
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München

Zuvor hatte Atari Inc. versucht, die Markenrechte an einigen klassischen Serien zu verkaufen. Das gelang nur zum Teil: Rebellion Interactive hat Battlezone und Moonbase Commander übernommen, Wargaming ist nun im Besitz von Master of Orion und Total Annihilation und Stardock konnte sich Star Control sichern; weitere kleinere Deals gab es im Kinderspiel- und Fitnesssoftwarebereich.

Für die Rechte an Klassikern wie Rollercoaster Tycoon und Test Drive allerdings wollte kein Käufer die geforderten Millionensummen investieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 3,61€

IT-Insultant 07. Dez 2013

Bevor das passiert kommt der nächste Teil vom Duke

Anonymer Nutzer 07. Dez 2013

Also ich hab die Konsole jetzt mehrfach Neu+Ovp in der Bucht gefunden. Ein Händler hat...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    •  /