Abo
  • Services:

Nach Hackerangriff: Bundestag will Mitarbeitern Flash verbieten

Der Deutsche Bundestag will Mitarbeitern und Abgeordneten den Einsatz des Flash Players und anderer Browsererweiterungen künftig verbieten - das soll aus einem internen Dokument der Bundestagsverwaltung hervorgehen. Außerdem sollen sich die Abgeordneten und ihre Mitarbeiter längere Passwörter ausdenken.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Bundestag will Flash verbieten - der Livestream setzt aber weiterhin auf diese Technologie.
Der Bundestag will Flash verbieten - der Livestream setzt aber weiterhin auf diese Technologie. (Bild: Screenshot Golem.de)

Nach dem schweren Hackerangriff vor rund sechs Monaten will der Deutsche Bundestag mit einigen Maßnahmen die IT-Sicherheit erhöhen. Mitarbeiter und Abgeordnete sollen zu längeren Passwörtern und PINs mit mindestens acht Zeichen verpflichtet werden, außerdem werden Flash und andere Browsererweiterungen von den Rechnern verbannt, wie Spiegel Online unter Berufung auf ein internes Dokument der Bundestagsverwaltung berichtet.

Inhalt:
  1. Nach Hackerangriff: Bundestag will Mitarbeitern Flash verbieten
  2. Ein politischer Hintergrund wird vermutet

Laut Spiegel steht in dem Dokument, dass "Internetbrowser-Erweiterungen zur Darstellung multimedialer Inhalte [...] deaktiviert werden" sollen. Damit würden der Flash Player, Shockwave und Quick Time aus dem erlaubten "Softwarekorb" fliegen. Tatsächlich wurden in diesem Jahr mehrfach politische Institutionen wie diplomatische Vertretungen und Außenministerien im Rahmen der Pawnstorm-Kampagne mit Zero-Days in Flash angegriffen.

Mit dem Aus für Flash könnte es für Mitarbeiter schwieriger werden, den Livestream des Bundestages während der Arbeit anzuschauen. Denn auf der Webseite heißt es, es werde "ein aktueller Flash Player (mindestens 9.0.124) benötigt", um Inhalte aktueller Legislaturperioden anzuschauen. Die aktuelle Version ist laut Adobe derzeit 19.0.0.245.

Keine detaillierten Vorgaben für Passwörter

Zu weiteren Vorschriften für die neuen Passwörter und PINs macht das Dokument offenbar keine Angaben. "Bundestag" könnte also nach wie vor als Passwort durchgehen. Ob der Bundestag ein eigenes Hochsicherheitsnetz bekommt, ist nach wie vor unklar.

Stellenmarkt
  1. ACS PharmaProtect GmbH, Berlin
  2. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Neue Details zur Urheberschaft des Angriffs scheint das Dokument nicht zu bieten. Es heißt lediglich: Die Täter hätten "gängige Methoden und öffentlich verfügbare Tools, wie sie auch von weniger professionellen Tätern verwendet werden", genutzt. Möglicherweise sei dies geschehen, um "eine Zuordnung des Angriffs" zu erschweren.

Ein politischer Hintergrund wird vermutet 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

nicoledos 08. Nov 2015

weil das nicht praktizierbar ist. Emails ohne Anhänge? Sollen die Dokumtene per Dropbox...

nicoledos 08. Nov 2015

Das Problem an Biometrie ist, die Person wird zum direkten und leichten Ziel. Dazu sind...

DeaD_EyE 07. Nov 2015

Das betrifft dich ja auch gar nicht oder arbeitest du im Bundestag und benötigst Zugang...

Kartenknipser 07. Nov 2015

Wen juckt was Chrome kann? Flash im Proxy blocken, gut ist. Der Proxy sollte...

JohannesB 07. Nov 2015

Eh ein bisschen schade/traurig, dass der Bundestag nicht längst in HTML5 streamed ;)


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    •  /