Abo
  • IT-Karriere:

Nach Google-Übernahme: Aus für Bump und Flock

Knapp vier Monate, nachdem Google Bump übernommen hat, wird der Dienst jetzt eingestellt. Grund sei, dass das Bump-Team zu sehr in die Entwicklung neuer Projekte bei Google eingebunden sei. Auch die Foto-App Flock ist betroffen - Nutzer sollten ihre Daten bald sichern.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Dienste Bump und Flock werden eingestellt.
Die Dienste Bump und Flock werden eingestellt. (Bild: Bump)

Die Datenübertragungsapp Bump wird zum 31. Januar 2014 komplett eingestellt. An diesem Tag wird das Programm aus Googles Play Store und Apples App Store genommen, funktionieren wird es danach auch nicht mehr. Gespeicherte Nutzerdaten werden gelöscht. Das Gleiche gilt für die Foto-App Flock.

Datenaustausch per Stoß

Stellenmarkt
  1. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Mit Bump können Nutzer einfach Dateien, Kontakte und Fotos teilen, indem sie zwei Smartphones aneinanderstoßen. Auch die Synchronisierung mit einem PC ist möglich, indem das Mobiltelefon an die Leertaste gestoßen wird. Flock ermöglicht es, von mehreren Nutzern aufgenommene Fotos einfach in einem gemeinsamen Album zu speichern.

Nutzer sollten bis Ende Januar 2014 ihre Nutzerdaten sichern, da sie danach gelöscht werden. Dies soll einfach innerhalb der jeweiligen App möglich sein: Der Nutzer muss nur einer Anleitung folgen, dann bekommt er eine E-Mail mit einem Link. Dort können alle gesammelten Daten heruntergeladen werden.

Bump-Team zu sehr mit Arbeit für Google beschäftigt

Grund für die Einstellung der beiden Apps ist laut Bump-Chef David Lieb, dass das Programmierteam zu sehr mit Projekten innerhalb Googles beschäftigt sei. Bump und Flock wurden im September 2013 von Google übernommen. Damals hatte Lieb noch angekündigt, dass beide Apps weiterhin funktionieren würden.

Nähere Informationen, womit die Bump-Mitarbeiter bei Google beschäftigt sind, gibt Lieb nicht preis. Ob das Unternehmen daran arbeitet, die Bump- und Flock-Funktionen in eine andere Google-App zu integrieren, kann dementsprechend nur gemutmaßt werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 274,00€

skinnie 03. Jan 2014

Genau darum geht es doch meistens bei solchen Übernahmen. Konkurrenz soll vom Markt...


Folgen Sie uns
       


Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert

Der Snapdragon 8cx ist Qualcomms nächster Chip für Notebooks mit Windows 10 von ARM. Die ersten Performance-Messungen sehen das SoC auf dem Niveau eines aktuellen Quadcore-Ultrabook-Prozessors von Intel.

Qualcomm Snapdragon 8cx ausprobiert Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
    Energie
    Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

      •  /