Abo
  • Services:
Anzeige
Finnlands Ministerpräsident Alexander Stubb
Finnlands Ministerpräsident Alexander Stubb (Bild: Reuters / Ints Kalnins)

Nach Downgrade: Finnischer Ministerpräsident gibt Apple die Schuld

Finnlands Ministerpräsident Alexander Stubb
Finnlands Ministerpräsident Alexander Stubb (Bild: Reuters / Ints Kalnins)

Apple hat nach Ansicht von Finnlands Regierungschef Alexander Stubb die beiden wichtigsten Branchen des Landes zerstört. Zuvor war Finnlands Kreditwürdigkeit von der Ratingagentur Standard & Poor's herabgestuft worden.

Finnlands Regierungschef Alexander Stubb macht Apple für die Wirtschaftsflaute in seinem Land verantwortlich. Der US-Technikkonzern habe zwei wichtige Branchen schwer angegriffen. "Wir haben zwei Champions, mit denen es bergab gegangen ist", sagte Stubb am Montag dem US-Fernsehsender CNBC. "So paradox es klingen mag, aber ich denke, man kann schon sagen, dass das iPhone Nokia gekillt hat, und das iPad die finnische Papierindustrie."

Anzeige

Die Ratingagentur Standard & Poor's hatte Finnlands Kreditwürdigkeit am Freitag von AAA auf AA+ heruntergestuft. Sie begründete ihre Entscheidung mit einer schwachen Wirtschaftsentwicklung und der Nähe zum sanktionierten Russland. Zudem drohe Finnland eine längerfristige Stagnation angesichts seiner alternden Bevölkerung, der schrumpfenden Arbeiterschaft und nachlassender Nachfrage aus dem Ausland.

Finnland ist nach Angaben von CNBC der Hauptstandort für Europas größte Papierproduzenten UPM-Kymmene und Stora Enso. Für die finnische Volkswirtschaft ist dieser Sektor bedeutend. Laut dem Jahresbericht 2013 des finnischen Waldforschungsinstituts (Finnish Forest Research Institute Metla) hat es die Wald- und Papierindustrie in den vergangenen Jahren schwer getroffen. Das Land sei in einer "schlechten Verfassung", was die Papierproduktion angehe. Das Institut prognostizierte zudem, dass die Produktion und der Export von Papier in diesem Jahr weiter zurückgehen werde. Tablet-Computer wie das iPad und E-Reader-Geräte stünden in direkter Konkurrenz zur traditionellen Zeitungsindustrie.

Hoffnung auf Besserung

Der finnische Hersteller Nokia stand in den späten 1990er und frühen 2000er Jahren noch an der Spitze der Mobiltelefonproduktion. Damit galt der Konzern als das Aushängeschild der finnischen Wirtschaft schlechthin. Doch diese Zeiten sind längst vorbei. Mittlerweile gehört Nokias Geräte- und Servicegeschäft dem US-Computerkonzern Microsoft. Die beiden Konzerne produzieren schon seit einigen Jahren zusammen Smartphones, die bei Kritikern zwar gut ankamen, aber angesichts starker Wettbewerber wie Apple und Samsung auf dem Markt kaum Fuß fassen konnten.

Der finnische Ministerpräsident zeigte sich jedoch zuversichtlich, dass die Branchen noch nicht verloren seien. "Die Waldwirtschaft kommt wieder auf die Beine angesichts Bioenergie und anderer Sachen. Und eigentlich ist ein neues Nokia entstanden: (Nokia) Networks." So laufe das in angespannten Zeiten, fügte Stubb hinzu, diese lösten jede Menge Innovationen aus. "Unsere Aufgabe im öffentlichen Sektor ist es nun, eine Basis dafür zu schaffen."


eye home zur Startseite
ldlx 15. Okt 2014

Meinst du die Schnellwahl-Icons unter Symbian 3rd unter der Uhrzeit/Netzanzeige? Unter...

jaggy 15. Okt 2014

pc und Drucker die Schreibmaschine Die led Birnen machen die energiesparlampen unnötig...

tingelchen 14. Okt 2014

Das Papier im allgemeinen eher Rückläufig ist, ist allerdings nicht einem einzigen...

tingelchen 14. Okt 2014

Das ist immer noch eine Falschaussage. Diese würde nur stimmen, wenn Apple mit...

Whitey 14. Okt 2014

Ich denke das viele Ideen die in Auseinandersetzung mit dem NSA-Skandal genannt werden...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. Treif Maschinenbau GmbH, Oberlahr
  3. Pensions-Sicherungs-Verein VVaG, Köln
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flexispy: Wir lassen uns Spyware installieren
Flexispy
Wir lassen uns Spyware installieren
  1. Staatstrojaner Finspy vom Innenministerium freigegeben
  2. Adobe Zero-Day in Flash wird ausgenutzt
  3. Shodan + Metasploit Autosploit macht Hacken kinderleicht und gefährlich

Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

Honor 9 Lite im Test: Gutes Smartphone mit zwei Frontkameras für 230 Euro
Honor 9 Lite im Test
Gutes Smartphone mit zwei Frontkameras für 230 Euro
  1. Android 8.0 Oreo für Honor 8 Pro und Honor 9 ist fertig
  2. Smartphone Honor 6C Pro wird zeitweise günstiger
  3. Honor View 10 Honors neues Topsmartphone kostet 500 Euro

  1. Re: Wo ist der Sinn?

    DAGEGEN | 04:19

  2. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    lyx | 04:10

  3. Re: Wasserstoff wäre billiger

    m8Flo | 03:42

  4. Re: Wieso emuliert man x86 auf ARM, warum...

    baldur | 02:35

  5. Re: Das icht nicht lache

    plutoniumsulfat | 02:21


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel