Abo
  • Services:

Nach Downgrade: Finnischer Ministerpräsident gibt Apple die Schuld

Apple hat nach Ansicht von Finnlands Regierungschef Alexander Stubb die beiden wichtigsten Branchen des Landes zerstört. Zuvor war Finnlands Kreditwürdigkeit von der Ratingagentur Standard & Poor's herabgestuft worden.

Artikel veröffentlicht am , Thorsten Schröder
Finnlands Ministerpräsident Alexander Stubb
Finnlands Ministerpräsident Alexander Stubb (Bild: Reuters / Ints Kalnins)

Finnlands Regierungschef Alexander Stubb macht Apple für die Wirtschaftsflaute in seinem Land verantwortlich. Der US-Technikkonzern habe zwei wichtige Branchen schwer angegriffen. "Wir haben zwei Champions, mit denen es bergab gegangen ist", sagte Stubb am Montag dem US-Fernsehsender CNBC. "So paradox es klingen mag, aber ich denke, man kann schon sagen, dass das iPhone Nokia gekillt hat, und das iPad die finnische Papierindustrie."

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Die Ratingagentur Standard & Poor's hatte Finnlands Kreditwürdigkeit am Freitag von AAA auf AA+ heruntergestuft. Sie begründete ihre Entscheidung mit einer schwachen Wirtschaftsentwicklung und der Nähe zum sanktionierten Russland. Zudem drohe Finnland eine längerfristige Stagnation angesichts seiner alternden Bevölkerung, der schrumpfenden Arbeiterschaft und nachlassender Nachfrage aus dem Ausland.

Finnland ist nach Angaben von CNBC der Hauptstandort für Europas größte Papierproduzenten UPM-Kymmene und Stora Enso. Für die finnische Volkswirtschaft ist dieser Sektor bedeutend. Laut dem Jahresbericht 2013 des finnischen Waldforschungsinstituts (Finnish Forest Research Institute Metla) hat es die Wald- und Papierindustrie in den vergangenen Jahren schwer getroffen. Das Land sei in einer "schlechten Verfassung", was die Papierproduktion angehe. Das Institut prognostizierte zudem, dass die Produktion und der Export von Papier in diesem Jahr weiter zurückgehen werde. Tablet-Computer wie das iPad und E-Reader-Geräte stünden in direkter Konkurrenz zur traditionellen Zeitungsindustrie.

Hoffnung auf Besserung

Der finnische Hersteller Nokia stand in den späten 1990er und frühen 2000er Jahren noch an der Spitze der Mobiltelefonproduktion. Damit galt der Konzern als das Aushängeschild der finnischen Wirtschaft schlechthin. Doch diese Zeiten sind längst vorbei. Mittlerweile gehört Nokias Geräte- und Servicegeschäft dem US-Computerkonzern Microsoft. Die beiden Konzerne produzieren schon seit einigen Jahren zusammen Smartphones, die bei Kritikern zwar gut ankamen, aber angesichts starker Wettbewerber wie Apple und Samsung auf dem Markt kaum Fuß fassen konnten.

Der finnische Ministerpräsident zeigte sich jedoch zuversichtlich, dass die Branchen noch nicht verloren seien. "Die Waldwirtschaft kommt wieder auf die Beine angesichts Bioenergie und anderer Sachen. Und eigentlich ist ein neues Nokia entstanden: (Nokia) Networks." So laufe das in angespannten Zeiten, fügte Stubb hinzu, diese lösten jede Menge Innovationen aus. "Unsere Aufgabe im öffentlichen Sektor ist es nun, eine Basis dafür zu schaffen."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

ldlx 15. Okt 2014

Meinst du die Schnellwahl-Icons unter Symbian 3rd unter der Uhrzeit/Netzanzeige? Unter...

jaggy 15. Okt 2014

pc und Drucker die Schreibmaschine Die led Birnen machen die energiesparlampen unnötig...

tingelchen 14. Okt 2014

Das Papier im allgemeinen eher Rückläufig ist, ist allerdings nicht einem einzigen...

tingelchen 14. Okt 2014

Das ist immer noch eine Falschaussage. Diese würde nur stimmen, wenn Apple mit...

Whitey 14. Okt 2014

Ich denke das viele Ideen die in Auseinandersetzung mit dem NSA-Skandal genannt werden...


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

    •  /