Nach Diskussion um Gimp: Sourceforge stoppt Verbreitung von Adware

Nach heftiger Kritik aus der Open-Source-Community will Sourceforge nun keine Werbung mehr über die Downloads verwaister Projekte verteilen. Die Gimp-Entwickler fordern derweil die Möglichkeit, eigene Projekte von dem Dienst entfernen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,
Sourceforge will keine Werbung mehr über verwaiste Projekte verteilen.
Sourceforge will keine Werbung mehr über verwaiste Projekte verteilen. (Bild: Sourceforge.net)

Nach den Beschwerden der Gimp-Entwickler und daraufhin vieler Mitglieder der Open-Source-Community über Sourceforge, hat der Projekthoster nun verkündet, sein Vorgehen zu ändern. Wegen des negativen Feedbacks aus der Community werde keine Adware mehr ungefragt über die Downloads verwaister Projekte an Nutzer verteilt.

Stellenmarkt
  1. Entwickler MS Dynamics Business Central (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Java and C++ Software Developer (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
Detailsuche

Das Angebot der Werbung werde aber bei Projekten aufrechterhalten, deren Entwickler dieser Praxis explizit zugestimmt haben, oder bei solchen, die dies bereits umsetzen. Das Opt-In soll also erhalten bleiben. Über das Programm Devshare beteiligt Sourceforge die Projekte auch an den Einnahmen, sofern diese der Darstellung von Werbung zustimmen.

Abkehr von Sourceforge muss möglich sein

Der ehemals bei Open-Source-Projekten sehr beliebte Hoster Sourceforge hatte vergangene Woche wohl den Zugang für die Windows-Builds von Gimp übernommen, um darüber Gimp-Installer mit Adware zu verteilen, worauf die beteiligten Entwickler hingewiesen haben. In einer längeren Stellungnahme bekräftigte das Gimp-Team am Wochenende erneut, dass Sourceforge ohne deren Wissen und Erlaubnis gehandelt habe.

Dieses Vorgehen stelle den Hoster in eine Reihe mit einer "zwielichtigen Menge von Download-Anbietern". Das Unternehmen habe das Vertrauen der Entwickler und Nutzer missbraucht. Diese Situation sei nicht zu lösen. Falls die Verantwortlichen dennoch an einer Zusammenarbeit interessiert seien, hätte das Gimp-Team einen Vorschlag.

Golem Karrierewelt
  1. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    28./29.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Es fordert, dass es für jedes Projekt möglich wird, das Hosting auf Sourceforge einstellen zu können. Dazu gehöre das Entfernen von URLs sowie sämtlicher angebotener Dateien. Gespiegelte Installer oder andere Dateien sollen zudem nicht verändert werden.

Die Gimp-Entwickler selbst nutzen Sourceforge eigentlich bereits seit Jahren nicht mehr aktiv. Das gilt auch für andere Projekte. Der Maintainer des Qt-Ports von LXDE, Jerome Leclanche, rief erneut zu einer kompletten Abkehr von dem Dienst auf. Den Code und Anderes von Sourceforge entfernen zu können, ist zumindest derzeit aber nicht möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /