Abo
  • IT-Karriere:

Nach dem Redesign: Snapchat entlässt zehn Prozent seiner Entwickler

Snapchat bekam im vergangenen Monat ein Redesign. Nun hält der Betreiber Snap die Zeit für gekommen, um zehn Prozent seiner Entwickler zu entlassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Snapchat Filter
Snapchat Filter (Bild: Snap/Screenshot: Golem.de)

Snap entlässt rund 100 Entwickler und damit etwa zehn Prozent des Teams. Das berichten die Wirtschaftsnachrichtenseite Cheddar.com und der Sender CNBC aus Unternehmenskreisen. Das Internetunternehmen hatte zuletzt in den Bereichen Marketing, Personal und Content kleinere Entlassungen durchgeführt. Der erneute Stellenabbau ist der bisher größte bei Snap und der erste, der die Entwickler treffen wird.

Stellenmarkt
  1. RUAG Defence Deutschland GmbH, Wedel bei Hamburg
  2. Hays AG, Berlin

Das Unternehmen hatte im vergangenen Monat das Redesign seiner Foto-Messaging-App Snapchat vorgestellt, das Medieninhalte von den Postings von Freunden trennt. Snap sprach in seinem Dezember-Quartalsbericht von rund 3.000 Beschäftigten und erklärte in seiner ersten jährlichen Pflichtmitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC (Securities and Exchange Commission), man erwarte, dass "das Personalwachstum auf absehbare Zeit anhalten" werde.

Snapchat: Snap macht weiter erhebliche Verluste

Der Umsatz ist im vergangenen Quartal im Jahresvergleich um 72 Prozent auf 285,7 Millionen US-Dollar gestiegen. Die Analysten hatten nur 250 Millionen US-Dollar prognostiziert. Die Zahl täglich aktiver Nutzer stieg um fünf Prozent auf 187 Millionen. Zugleich stieg der Quartalsverlust auf rund 350 Millionen US-Dollar, im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Verlust bei 170 Millionen US-Dollar.

Die Foto-App Snapchat hatte im Sommer 2017 über fünf Millionen Nutzer in Deutschland. 40 Prozent davon sind unter 18 Jahre alt, wie Horizont Online im Juni unter Berufung auf Unternehmensangaben berichtet. Demnach will Snap seinen Deutschlandsitz "in diesem Sommer" in Hamburg aufbauen. Deutschlandchefin ist Marianne Bullwinkel.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. (-78%) 4,39€
  3. (-79%) 12,50€
  4. 137,70€

p4m 09. Mär 2018

Die dürften wohl wenig im Frontend der App entwickelt haben, sondern vielmehr mit...

EpicLPer 08. Mär 2018

und jetzt entlassen die auch noch Entwickler? Wow... Snapchat ist ja wie im Titel erwähnt...

Slurpee 08. Mär 2018

Kann ich mir nicht vorstellen; Anscheinend sind die sogar zu blöd, einen einfachen image...

Fettoni 08. Mär 2018

Ah, alles klar. Das ist irgendwie komplett an mir vorbeigegangen :) Danke!

Schnurrbernd 08. Mär 2018

... bis sie Insolvenz anmelden. Die UX war schon von Anfang an beschi**en. Das Redesign...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Deutsche Bahn: Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...
Deutsche Bahn
Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...

Dass der Bau neuer Bahnstrecken Jahrzehnte dauert, soll sich ändern. Aber jetzt wird die Klage einer Bürgerinitiative verhandelt, die alles noch verschlimmern könnte.
Eine Reportage von Caspar Schwietering

  1. DB Cargo Wagon Intelligence Die Hälfte der Güterwagen hat Funkmodule mit Sensorik
  2. Schienenverkehr Die Bahn hat wieder eine Vision
  3. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

    •  /