Abo
  • Services:
Anzeige
Ciscos Telefone eignen sich für Spionageangriffe.
Ciscos Telefone eignen sich für Spionageangriffe. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Nach dem HP-Drucker-Hack: Abhören und Übernehmen von Ciscos IP-Telefonen

Ciscos Telefone eignen sich für Spionageangriffe.
Ciscos Telefone eignen sich für Spionageangriffe. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

In vielen großen Firmen gibt es Installationen von Cisco-Telefonen. Hacker haben nun einen Weg gefunden, in alle diese eigentlich sicheren Telefone einzubrechen.

Wer in eine Firma einbrechen möchte, ist nicht unbedingt nur auf Daten aus. Es kann auch darum gehen, Gespräche abzuhören und eine Basis für weitere Angriffe zu haben. Ang Cui, der im vergangenen Jahr mit seinem HP-Drucker-Hack Aufsehen erregt hat, und Michael Costello ist mit Cisco-IP-Telefonen beides gelungen: Laut ihrem Bericht können sie Gespräche abhören und zugleich von einem Telefon zum anderen springen.

Anzeige

Zwei realistische Angriffsszenarien sehen Cui und Costello. Zum einen den Weg über einen ohnehin schon übernommenen HP-Drucker. Solche Drucker finden sich häufig in großen Firmen. Allerdings gibt Cui zu, dass HP mittlerweile die Sicherheitsprobleme seiner Drucker, die sich mit einem einfachen Druckauftrag übernehmen ließen, beseitigt hat. Bei Firmen, die das Update vergessen haben oder nicht kennen, reicht es, einem Mitarbeiter der Firma ein Dokument zu schicken, das dieser ausdruckt. Mit ein wenig Social Engineering dürfte das nicht schwer sein. Einen VLAN-Schutz - Cisco-Telefone befinden sich in der Regel in einem eigenen VLAN - sieht Cui nicht als Hürde, nennt aber auch keine Details.

Angriff über die Lobby

Das zweite Szenario überwindet kein VLAN. Hierbei ist ein physischer Zugriff auf die Hardware notwendig. In das Büro und an das Telefon eines Firmenchefs wird der Hacker kaum kommen angesichts der Sicherheitsvorkehrungen größerer Firmen. Der Angreifer braucht aber nur ein Telefon des Netzwerks, das als Einstiegspunkt dienen kann. Realistisch ist den beiden Hackern zufolge ein Angriff über den Empfang über ein leicht zugängliches Telefon im Eingangsbereich. Details zur eigentlich dem Social Engineering zugehörigen Komponente des Angriffs nennen die Hacker nicht, da sie sich auf den Hardwareteil konzentrieren.

Vorstellbar ist etwa, dass der Angreifer sich als Servicemitarbeiter ausgibt oder auch einfach die Person am Empfang ablenkt. Es gibt auch Situationen, in denen der Empfang schlicht unbesetzt ist. Mit einem selbstgebastelten sogenannten "Thingp3wn3er", der per RJ11 in den Aux-Port gesteckt wird und 900 Bytes sendet, ist dann das Telefon übernommen, mit dem das eigentliche Zieltelefon angegriffen wird. Die kleine selbstgebastelte Box wird dabei per Bluetooth angesprochen, um Kommandos im Netzwerk zu verteilen.

Sicherheitslücken und Designfehler ermöglichen den Angriff 

eye home zur Startseite
SirFledermaus 02. Jan 2013

Laut dem Vortrag sind sogar diese 60 (oder die Meisten davon) SysCalls vulnerable...

SirFledermaus 02. Jan 2013

Über den AUX-Port baut das Ding ne Console-Session über RS232 auf. Darüber wird dann das...

SaSi 29. Dez 2012

weis zwar nicht ob das geht, wäre doch aber vorstellbar mit hp und tk?

Valentinouno 29. Dez 2012

Danke vielmals, ich bin auch neu hier.... :)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über SCHLAGHECK RADTKE OLDIGES executive consultants, Großraum Düsseldorf
  2. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven
  3. Carmeq GmbH, Ingolstadt
  4. Lernstudio Barbarossa GmbH, Kaiserslautern


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. etwa 8,38€
  3. (-15%) 16,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt: Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
Star Citizen Alpha 3.0 angespielt
Es wird immer schwieriger, sich auszuloggen
  1. Cloud Imperium Games Star Citizen bekommt erst Polituren und dann Reparaturen
  2. Star Citizen Reaktionen auf Gameplay und Bildraten von Alpha 3.0
  3. Squadron 42 Mark Hamill fliegt mit 16 GByte RAM und SSD

Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen
  2. Internet Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt
  3. Überwachungstechnik EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

  1. Re: Head of Problem !!

    Ach | 23:33

  2. Re: "Erdgas- und Erdöl-Berechnungen"

    quineloe | 23:32

  3. Re: Also macht man die Schafe zu Hütehunden

    p4m | 23:31

  4. Re: Funktioniert nicht

    p4m | 23:27

  5. Re: beispiel TYT

    LiPo | 23:24


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel