Abo
  • Services:
Anzeige
Twitter soll eigene Fotofilter erhalten.
Twitter soll eigene Fotofilter erhalten. (Bild: Twitter)

Nach dem Erfolg von Instagram: Twitter soll zur Fotosharing-Anwendung werden

Twitter soll eigene Fotofilter erhalten.
Twitter soll eigene Fotofilter erhalten. (Bild: Twitter)

Die Beliebtheit von Fotosharing-Anwendungen wie Instagram soll Twitter veranlasst haben, in diesem Segment aufzurüsten. Nach einem Medienbericht will Twitter bald Fotofilter und eine Speicherfunktion für Fotos anbieten.

Nach einem Bericht der New York Times entwickelt der Kurznachrichtendienst Twitter eine Hosting- und Bildbearbeitungsfunktion, mit der Anwender ihre Fotos ähnlich wie bei Instagram verfremden können.

Anzeige

Die Fotofilter würden dann den Umweg über die Bilderbearbeitungs- und Sharingplattform Instagram überflüssig machen. Mit Instagram lassen sich von Mobilgeräten aufgenommene Bilder mit anderen Anwendern in reduzierter Auflösung teilen und auf Wunsch auch mit Filterfunktionen verfremden. Dadurch können die Bilder zum Beispiel den Eindruck erwecken, dass sie mit alten Analogkameras aufgenommen oder mit falschen Entwicklungsprozessen behandelt wurden, die eine teilweise Farbumkehr mit sich bringen.

Neben dem eigenen Fotosharing-Dienst von Instagram bestehen Schnittstellen zum Beispiel zu Facebook, Flickr, Twitter, Posterous, Tumblr und Foursquare. Auch per E-Mail können die Bilder verschickt werden.

Eigenentwicklung statt Übernahme von Know-how

Instagram wurde von Facebook im ersten Halbjahr 2012 für eine Milliarde US-Dollar übernommen. Kurz nach der Übernahme berichtete die gleiche Zeitung, dass Twitter-Gründer Jack Dorsey ebenfalls Interesse an Instagram gehabt habe. Facebook könnte Twitter damals einfach zuvorgekommen sein. Nun könnte das Unternehmen selbst die entsprechenden Funktionen entwickelt haben.

Gegenüber der New York Times kommentierte Twitter die Behauptung, dass eine eigene, rudimentäre Bildbearbeitung und eine Foto-Hosting-Funktion in den Kurznachrichtendienst integriert werden sollen, allerdings nicht.


eye home zur Startseite
George99 05. Nov 2012

So sehe ich das auch. Ich habe mich da irgendwann mal angemeldet, fand Twitter sehr...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MEMMERT GmbH + Co. KG, Schwabach (Metropolregion Nürnberg)
  2. Experis GmbH, Kiel
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. STAHLGRUBER GmbH, Poing, Raum München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Makita Bohrhammer HR2470 94,90€, Makita Akku-Bohrschrauber uvm.)
  2. (u. a. HP 15,6 Zoll 299,00€, Lenovo Ideapad 15,6 Zoll 499,00€, Acer 17,3 Zoll 499,00€)
  3. 44,90€ statt 79,90€

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

  1. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    Nebucatnetzer | 00:44

  2. Re: Ubisoft Trailer...

    marcelpape | 00:41

  3. Re: Das Auto steht eigentlich doch eh nur rum...

    Vollbluthonk | 00:40

  4. Re: Es ist übrigens das erste Far Cry, das in den...

    quineloe | 00:39

  5. Re: Was habe ich von Netzneutralität als Kunde?

    tsp | 00:37


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel