Abo
  • Services:

Nach Datenskandalen: Facebook möchte Sicherheitsfirma kaufen

Facebook reagiert auf die jüngsten Datenskandale mit der Kaufabsicht einer großen Sicherheitsfirma. Der ehemalige britische Vize-Premierminister wird außerdem Facebooks neuer PR-Chef. Das soziale Netzwerk versucht Vertrauen zurückzugewinnen.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook befindet sich auf einer "schwierigen Reise".
Facebook befindet sich auf einer "schwierigen Reise". (Bild: geralt/CC0 1.0)

Facebook kämpft mit Datenskandalen, Hackerangriffen und Sicherheitslücken. Das Vertrauen der Nutzer möchte das soziale Netzwerk, laut Berichten von The Information und CNet, durch den Kauf einer großen Sicherheitsfirma zurückgewinnen. Zudem wird der ehemalige britische Politiker Nick Clegg den Posten des PR-Chefs übernehmen.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Den anonymen Quellen von The Information zufolge, die mit dem Sachverhalt vertraut sein sollen, hat Facebook bereits mehreren Firmen Angebote unterbreitet. Die angefragten Unternehmen sind bisher nicht bekannt. Wahrscheinlich ist es nach den Berichten, dass Facebook eine Sicherheitsfirma erwirbt, deren Software sich gut in Facebooks Systeme integrieren lässt.

Wie weit die Verhandlungen fortgeschritten sind, ist bisher unklar. Es wird jedoch spekuliert, dass ein Kauf noch dieses Jahr beschlossen werden soll. Facebook möchte die Berichte nicht kommentieren, auch auf eine Anfrage von Golem.de antwortete Facebook bisher nicht.

Ehemaliger Politiker wird neuer PR-Chef

Facebooks Geschäftsführerin Sheryl Sandberg bestätigte Medienberichte, dass der ehemalige britische Politiker Nick Clegg der neue PR-Chef wird. Er soll zukünftig die Öffentlichkeitsarbeit und die globalen Beziehungen leiten. Ein Umzug in die USA ist für Anfang 2019 geplant.

Clegg löst Elliot Schrage ab, der bereits im Juni seinen Rückzug angekündigt hat. Die Personalentscheidung kann laut Financial Times als eine Öffnung in Richtung Brüssel interpretiert werden.

Facebook kämpft nach wie vor mit dem Skandal Cambridge Analytica sowie einer jüngst entdeckten Sicherheitslücke, bei welcher persönliche Daten von knapp 30 Millionen Facebook-Nutzern abhanden gekommen waren. Sheryl Sandberg spricht von einer "schwierigen Reise" auf der sich Facebook befinde. Ob die jüngsten Maßnahmen das Vertrauen der Nutzer wieder zurückgewinnen können, wird sich zeigen.

Nachtrag vom 22. Oktober 2018, 14:30 Uhr

Auf eine Anfrage von Golem.de antwortete das soziale Netzwerk, dass Facebook grundsätzlich keine Gerüchte kommentiere.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

maci23 23. Okt 2018

... lebst sich ganz ungeniert! Haha, selten so gelacht. Facebook kauft eine...

orgx2 22. Okt 2018

Oder Starbucks baut sich sein eigenes Fair Trade Siegel. Wenn keine externe Firma...

hM23KJ 22. Okt 2018

Dann hätten sie besser keinen Briten genommen.


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Linux-Kernel CoC: Endlich normale Leute
Linux-Kernel CoC
Endlich normale Leute

Als Linus Torvalds sich für seine Unflätigkeit entschuldigte und auch die Linux-Community Verhaltensregeln erhielt, fürchteten viele, die Hölle werde nun zufrieren und die Community schwer beschädigt. Stattdessen ist es eigentlich ganz nett geworden dort.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Kernel ZFS für Linux bekommt GPL-Probleme
  2. Betriebssysteme Linux 5.0rc1 kommt mit Freesync und Adiantum
  3. Retpoline Linux-Kernel soll besseren Spectre-Schutz bekommen

Mobilität: Überrollt von Autos
Mobilität
Überrollt von Autos

CES 2019 Die Consumer Electronic Show entwickelt sich immer stärker zu einer Mobilitätsmesse. Größere Fernseher und leichtere Laptops sind zwar noch ein Thema, doch die Stars in Las Vegas haben Räder.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  2. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  3. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer

    •  /