• IT-Karriere:
  • Services:

Nach Bundestagshack: EU sanktioniert russische Hacker

Auf einen deutschen Haftbefehl gegen die mutmaßlichen Bundestags-Hacker folgen nun Sanktionen der EU.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Russisches Militär (Symbolbild)
Russisches Militär (Symbolbild) (Bild: WikiImages/Pixabay)

Die EU hat wegen des Hackerangriffs auf den Deutschen Bundestag im Jahr 2015 neue Russland-Sanktionen verhängt. Betroffen sind Igor Kostjukow, Leiter des russischen Militärgeheimdienstes GRU, Dmitrij Sergejewitsch Badin, einer der mutmaßlichen Hacker, sowie die für den Angriff verantwortlich gemachte Militäreinheit 26165. Die Sanktionsregelung sieht vor, dass die EU Vermögenswerte einfrieren kann. Zudem gelten für die Personen EU-Einreiseverbote.

Stellenmarkt
  1. ZALARIS Deutschland AG, Leipzig
  2. MSC Software GmbH, München

Kostjukow sei wegen seiner Funktion "verantwortlich für die Cyberangriffe, (...) die eine externe Bedrohung für die Union oder ihre Mitgliedstaaten darstellen", heißt es im Amtsblatt der EU. Die Sanktionen gegen ihn werden mit seiner Befehlsgewalt über die Militäreinheit 26165 begründet, die für den Bundestagshack verantwortlich sein soll. Diese sei auch unter den Namen Fancy Bear, APT28, Sofacy und Strontium bekannt. Für die Einheit selbst gelten die Sanktionen ebenfalls.

Per Haftbefehl gesucht und sanktioniert

Badin ist Geheimdienstmitarbeiter und gilt als Mitglied der Hackergruppe Fancy Bear. Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe erwirkte im Mai einen Haftbefehl gegen ihn. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sprach mit Blick auf Ermittlungsergebnisse des Generalbundesanwalts zu dem Angriff bereits vor längerem von "harten Evidenzen" für eine russische Beteiligung und einem "ungeheuerlichen" Vorgang.

Dass die nun verhängten Einreiseverbote und Vermögenssperren den Betroffenen wirklich wehtun, gilt als unwahrscheinlich. Vielmehr dürften die Sanktionen als Botschaft an die russische Regierung dienen, dass sich die EU Angriffe dieser Art nicht länger gefallen lassen will. Auch wegen des Anschlags auf den russischen Oppositionspolitiker und Kremlkritiker Alexej Nawalny verhängte die EU jüngst Einreise- und Vermögenssperren gegen mutmaßliche Verantwortliche aus dem Umfeld von Präsident Wladimir Putin.

Auch die US-Bundespolizei FBI fahndet nach Badin. Er soll unter anderem im US-Wahlkampf 2016 die Computernetzwerke der Demokratischen Partei gehackt haben und am Hack der Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) beteiligt gewesen sein.

Hacking & Security: Das umfassende Handbuch. 2. aktualisierte Auflage des IT-Standardwerks (Deutsch) Gebundene Ausgabe

Neben dem Bundestagshack wird Fancy Bear oder APT28 für einen Angriff auf die Bundesregierung im Jahr 2017 verantwortlich gemacht. Außer der Schadsoftware Drovorub, vor der kürzlich FBI und NSA warnten, soll auch das UEFI-Rootkit von der Hackergruppe stammen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

PSmith 26. Okt 2020 / Themenstart

Das sind die Worte, die mir dazu einfallen. Man sollte stattdessen mehr Geld in die IT...

dirk1405 24. Okt 2020 / Themenstart

Die Sanktionen sind doch echt der Witz... Es war ein klarer digitaler anruft von Russland...

marc_h 24. Okt 2020 / Themenstart

Russland erhält Sanktionen für einen vermutlichen Hack. Was genau waren die Sanktionen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on

Klein in der Hand, voll im Format - wir haben uns die neue Kamera von Panasonic angesehen.

Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on Video aufrufen
Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

    •  /