Nach Bitcoin-Hack: Bitfinex-Diebe wollen jetzt spenden

Nachdem Angreifer bei Bitfinex Bitcoin im Wert von rund 72 Millionen US-Dollar entwendet haben, wollen sie offenbar einen Teil davon spenden. Insgesamt 1.000 Bitcoin sollen so den Eigentümer wechseln. Bitfinex selbst arbeitet an einer eigenen Entschädigungsstrategie.

Artikel veröffentlicht am ,
Beim Bitfinex-Hack gibt es noch viele Unklarheiten.
Beim Bitfinex-Hack gibt es noch viele Unklarheiten. (Bild: Benoit Tessier/Reuters)

Auf Reddit haben die mutmaßlichen Hacker der Bitcoin-Börse Bitfinex angekündigt, einen Teil der erbeuteten Kryptowährung spenden zu wollen. Genau 1.000 Bitcoin sollen an einen "glücklichen Gewinner" ausgezahlt werden. Diese Ankündigung stammt von einem Nutzer mit dem Pseudonym rekcahxfb, der dazu auffordert, Adressen zu Bitcoin-Wallets zu posten, um sich zu qualifizieren.

Stellenmarkt
  1. Consultant - Prozessautomatisierung (w|m|d)
    AMANA consulting GmbH, Essen
  2. Digitalisierungsprojektleite- rin / Digitalisierungsprojektleiter (m/w/d)
    Kreis Paderborn, Paderborn
Detailsuche

Eine bei Reddit verlinkte Wallet mit etwas mehr als 1.000 Bitcoin existiert tatsächlich, es wurden bereits einige Bitcoin an eine sogenannte Eater-Adresse geschickt, die die Bitcoin dann dauerhaft aus dem Verkehr zieht. Auf diese Art und Weise wurden nach Angaben der Sicherheitsfirma Sophos bereits Bitcoin im Wert von mehr als 5.000 US-Dollar vernichtet. Damit soll offenbar die Existenz der Bitcoin bewiesen werden.

Im Falle einer Verhaftung, Ermordung oder anderer Umstände würden die Bitcoin automatisch vernichtet, schreibt rekcahxfb, dies sei mit Hilfe eines nicht weiter bezeichneten Totmannschalters umgesetzt. Die Frist läuft am kommenden Mittwoch ab, dann sollen die Bitcoin an den neuen Eigentümer übergeben werden. Einige Nutzer spekulieren, ob die Aktion nur vorgeblich eine Wohltätigkeitsveranstaltung ist und eigentlich der Geldwäsche dienen soll.

Bitfinex will sozialisierte Entschädigung

Bitfinex arbeitet derzeit nach Angaben von Reuters an einer Entschädigungsstrategie. Noch könne man keine Details bekanntgeben, man neige aber "zu einem sozialisierten Verlustszenario zwischen Bitcoin-Balancen und aktiven Krediten gegen BTCUSD-Positionen". Was genau das bedeutet, ist noch unklar. Unklar ist zudem weiterhin, wie der Einbruch abgelaufen ist und wie viele der entwendeten Bitcoin tatsächlich einzelnen Nutzeraccounts zuzuordnen sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


genab.de 08. Aug 2016

ich würde es auch gerne von einem Forum Poster erklärt bekommen, wenns schon nicht im...

Charl 07. Aug 2016

https://en.bitcoin.it/wiki/Hot_wallet

DerVorhangZuUnd... 07. Aug 2016

Sicher... Dann klau mal ein Auto verschenk' es an deinen Bruder. Merkst du was... Das...

AlexanderSchäfer 06. Aug 2016

Da BTC ja bereits ähnlich wie Finanzprodukte gehandelt werden, ist es ja möglich auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hacking
Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher

Mit einer neuen Version des Bad-USB-Sticks Rubber Ducky lassen sich Rechner noch leichter angreifen und neuerdings auch heimlich Daten ausleiten.

Hacking: Der Bad-USB-Stick Rubber Ducky wird noch gefährlicher
Artikel
  1. Nur noch Elektroautos: Volkswagen stellt ab 2024 Verbrenner-Autos in Norwegen ein
    Nur noch Elektroautos
    Volkswagen stellt ab 2024 Verbrenner-Autos in Norwegen ein

    Volkswagen wird den Verkauf von Benzin-, Diesel- und Hybridautos in Norwegen am 1. Januar 2024 einstellen.

  2. E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
    E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
    Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

    Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

  3. Kilimandscharo: Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter
    Kilimandscharo
    Tanzania Telecommunications bringt Glasfaser auf 3.720 Meter

    Der Campingplatz Horombo Hut bietet Glasfaser-Internet auf 3.720 Meter Höhe. Bald soll auch der höchste Berggifel des Kilimandscharo versorgt werden..

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /