• IT-Karriere:
  • Services:

Nach Beschwerden: Kartellamt untersucht Wettbewerb bei Ladesäulen

Die Strompreise an Ladesäulen für Elektroautos sind oft sehr hoch und intransparent. Das will sich das Bundeskartellamt nun genauer anschauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Kartellamt will sich auch den Ladesäulen-Wettbewerb an den Autobahnen anschauen.
Das Kartellamt will sich auch den Ladesäulen-Wettbewerb an den Autobahnen anschauen. (Bild: Friedhelm Greis/Golem.de)

Das Bundeskartellamt will mögliche Missstände bei der Bereitstellung und Vermarktung von Ladeinfrastruktur für Elektroautos untersuchen. "Wir wollen in dieser frühen Marktphase der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge strukturelle Wettbewerbsprobleme identifizieren, um einen Beitrag zu einem erfolgreichen Ausbau zu leisten", sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt am Donnerstag in Bonn. Zwar sei der Markt noch im Entstehen begriffen, "aber uns erreichen schon jetzt vermehrt Beschwerden über die Preise und Konditionen an den Ladesäulen", sagte Mundt.

Stellenmarkt
  1. notebooksbilliger.de AG, Hannover / Sarstedt
  2. Claudius Peters Projects GmbH, Buxtehude

Gegenstand der Untersuchung sollen auch die verschiedenen Vorgehensweisen der Städte und Kommunen bei der Bereitstellung geeigneter Standorte und deren Auswirkungen auf den Wettbewerb zwischen den Betreibern von Ladestationen sein. Das Bundeskartellamt werde ebenfalls die Rahmenbedingungen für den wettbewerblichen Aufbau von Ladesäulen an den Bundesautobahnen in den Blick nehmen. Dort ist inzwischen das Ladenetzwerk Ionity sehr aktiv.

Die Wettbewerbshüter wollen demnach die maßgeblichen Akteure in zwei Ermittlungsphasen befragen. In der ersten Phase sollen vor allem der Stand des Aufbaus der öffentlichen Ladeinfrastruktur und die aktuelle Praxis der Städte, Kommunen und weiterer Akteure bei der Planung und Bereitstellung geeigneter Standorte ermittelt werden. Auf dieser Basis seien dann vertiefte Ermittlungen vorgesehen, "die insbesondere auch Fragen des Zugangs von Mobilitätsdienstleistern und Ladekunden zu den Ladesäulen abdecken".

Das Kartellamt will die Untersuchungsergebnisse und mögliche wettbewerbliche Schlussfolgerungen in einem Bericht vorstellen.

Unklare Kosten an Ladesäulen

Unklare Kosten für das Laden von Elektroautos sind für viele Ladesäulen-Nutzer ein Ärgernis. Denn an den Ladesäulen gibt es keine Angaben darüber, wie viel der Strom bei Nutzung einer bestimmten Ladekarte oder App kostet. Große Preisunterschiede können vor allem durch die unterschiedlichen Roaminggebühren der Anbieter entstehen, die vor allem im Ausland beträchtlich sein können. So verlangte der Anbieter Get Charge in einigen Nachbarländern beim Laden einen Preis von 1,29 Euro pro Kilowattstunde.

Wegen der intransparenten Preisstruktur hat es bereits Abmahnungen gegen Ladenetz-Betreiber gegeben. So verlangte die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen vom Ladenetzbetreiber New Motion transparente Preisangaben an den Ladesäulen. Das Unternehmen wälze seine Pflicht zur klaren Preisinformation in seinen Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) unzulässig auf die Kunden ab, hieß es zur Begründung. Zudem könne New Motion nicht garantieren, dass die in Apps und auf den Webseiten angezeigten Informationen über die Preise "richtig, vollständig und zutreffend sind".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 142,85€

genussge 10. Jul 2020 / Themenstart

Zu Stoßzeiten ziehen die Preise an - Angebot und Nachfrage. Zudem Sprechen sich alle...

Seelbreaker 10. Jul 2020 / Themenstart

An der Haussteckdose laden ist kein Problem. Mache das selber mit meinem Kuga Plugin...

DieterMieter 09. Jul 2020 / Themenstart

Kann jemand eine Ladekarte für die Schnellader an der BAB empfehlen? In Städten komme...

s.bona 09. Jul 2020 / Themenstart

Da muss ich sogar zugeben, dass ich davon kein Fan bin. Zumindest für die nächsten Jahre...

flasherle 09. Jul 2020 / Themenstart

Laden nach power bzw Geschwindigkeit, festgelegt, an allen Säulen deutschlandweit gleich.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


The Last of Us 2 - Fazit

Überleben in der Postapokalypse: Im Actionspiel The Last of Us 2 erkunden wir mit der jungen Frau Ellie unter anderem die Stadt Seattle - und sinnen auf Rache für einen Mord.

The Last of Us 2 - Fazit Video aufrufen
Luftfahrt: Warum die Ära der Großraumflieger bald endet
Luftfahrt
Warum die Ära der Großraumflieger bald endet

Sie waren die Giganten der Lüfte. Doch wie es so oft mit Giganten ist: Sie werden von kleineren Konkurrenten verdrängt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. E-Mobilität Verein plant Elektroflug von der Schweiz nach Norderney
  2. Elektrisches Fliegen EAG plant hybridelektrisches Verkehrsflugzeug
  3. Tempest BAE Systems erwägt Elektroantrieb für Kampfflugzeug

Kontaktlos: Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen
Kontaktlos
Eine deutsche Miniserie unter Pandemie-Bedingungen

Weltweit haben Künstler unter Corona-Bedingungen neue Projekte angestoßen. Nun kommt mit Kontaktlos auch eine interessante sechsteilige Serie aus Deutschland.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  2. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz
  3. Messe nur digital Die Corona-Realität holt die CES ein

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

    •  /