Abo
  • Services:

Nach Berliner Anschlag: DDoS-Attacke auf Hinweisportal des BKA

Unbekannte Angreifer haben zeitweise das Hinweisportal des BKA lahmgelegt. Für mehrere Stunden konnten keine Videos vom Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt hochgeladen werden.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Das Hinweisportal des BKA war zeitweise lahmgelegt.
Das Hinweisportal des BKA war zeitweise lahmgelegt. (Bild: Bundeskrimininalamt/Screenshot: Golem.de)

Auf das Hinweisportal des Bundeskriminalamtes (BKA) hat es nach dem Anschlag in Berlin einen Hackerangriff gegeben. Das BKA bestätigte am Mittwoch entsprechende Berichte der Funke-Mediengruppe. Über die Internetseite www.bka-hinweisportal.de können Zeugen Videos oder Fotos von dem Anschlag auf den Weihnachtsmarkt in Berlin hochladen. Dem Bericht zufolge war am Dienstag zwischen 17 und 19:30 Uhr das Portal aufgrund einer DDoS-Attacke nicht erreichbar. Gegenmaßnahmen seien sofort ergriffen worden, so dass die Seite am Abend wieder funktioniert habe, teilte eine Sprecherin des BKA mit. Details über die Urheber der DDoS-Attacke sind bislang nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. connect IT-Solutions GmbH, Darmstadt
  2. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel

Das BKA verfügt nach eigenen Angaben schon seit längerem über Datenbanken, um eine Fülle von Bild- und Videomaterial möglichst schnell auswerten zu können. So sagte BKA-Chef Holger Münch im Januar 2016 der Bild-Zeitung: "Nach den Anschlägen auf den Marathon in Boston 2013 gab es unglaublich viele Fotos und Videos, die ausgewertet werden mussten. Daraufhin hat das BKA eine 'Boston-Cloud' aufgebaut, eine Datenbank, mit der wir Tausende Bilder oder Filme auswerten können." Der BKA-interne Begriff "Boston Cloud" bedeutet in diesem Fall vermutlich, dass die hochgeladenen Daten über das Internet möglichst vielen Ermittlern zugänglich sind.

Nach Angaben von Münch stellte das BKA die Infrastruktur bereits der Kölner Polizei zur Verfügung, um Handyfotos oder -videos der Silvesternacht 2016 sichten und bewerten zu können. Damals hatte es in Köln zahlreiche sexuelle Übergriffe auf Frauen gegeben. Derzeit können Zeugen Daten bis zu einer Größe von zwei GByte über das Portal hochladen. Die Polizei erhofft sich damit Hinweise auf den Fahrer des polnischen Lkw, der für den Anschlag gekapert worden war.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

User_x 22. Dez 2016

ich glaube du stehst dann alleine mit diesem glauben da. soweit ich das BKA und...

Muhaha 22. Dez 2016

Dann halte Dich selbst an Deine weisen Worte ...

emuuu 21. Dez 2016

Christo ist auch schon viel zu lange her ^^

David64Bit 21. Dez 2016

Der Server wird wahrscheinlich einige Nutzer wegstecken können, aber je nach dem hinter...

Proctrap 21. Dez 2016

Gestern Abend brach das System der Polizei unter der Last der Nutzer zusammen, aussagen...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /