Abo
  • Services:

Nach Belästigungen: Uber entlässt 20 Mitarbeiter

Entlassungen und Verwarnungen: Der Fahrdienst Uber ist Beschwerden über massives Fehlverhalten von Mitarbeitern nachgegangen und hat Konsequenzen gezogen.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Fahrdienst Uber (Symbolbild): 57 Beschwerden werden noch untersucht.
Fahrdienst Uber (Symbolbild): 57 Beschwerden werden noch untersucht. (Bild: David Ramos/Getty Images)

Sexuelle Belästigung, Diskriminierung, Mobbing: Der Fahrdienst Uber hat nach Ermittlungen über Fehlverhalten im Unternehmen mehrere Mitarbeiter entlassen. Die interne Untersuchung ist noch nicht beendet.

Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. Zentrum für Informationstechnologie, Freiburg im Breisgau

Eine Softwareentwicklerin hatte sich Anfang des Jahres öffentlich über die Zustände bei Uber beschwert. Sie berichtete von einer Unternehmenskultur mit Diskriminierung und Missmanagement. Auf entsprechende Beschwerden hätten Vorgesetzte nicht reagiert. Uber beauftragte daraufhin die Anwaltskanzlei Perkins Coie mit einer Untersuchung der Vorfälle.

Es ging um sexuelle Belästigung, Diskriminierung und Mobbing

Die Ermittler prüften 215 Beschwerden. Dabei ging es unter anderem um 54 Fälle von Diskriminierung, 47 Fälle von sexueller Belästigung, 45 Beschwerden über unprofessionelles Verhalten sowie um 33 Fälle von Mobbing. Bei 100 Beschwerden hielt Uber keine Maßnahmen für nötig. Uber hat mehr als 12.000 Mitarbeiter.

Als Konsequenz hat Uber 20 Mitarbeiter entlassen, sieben wurden verwarnt, 31 müssen Schulungen besuchen. Ganz abgeschlossen ist die Angelegenheit noch nicht: 57 Beschwerden werden noch untersucht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,99€
  2. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)

daniel.ranft 08. Jun 2017

Köln ist da ein ganz schlimmes Pflaster, da steig ich in kein Taxi mehr ein, eher würde...

MarioWario 07. Jun 2017

holt man sich nicht Eric Holder ins Haus und vermeidet potenzielles Erpressungsrisiko...

Dwalinn 07. Jun 2017

Also ich bin auch ziemlich überrascht, klar habe ich nicht mit ein paar hundert gerechnet...


Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

    •  /