Abo
  • Services:

Nach Aus von Groove: Cortana erkennt keine Musik mehr

Bis vor kurzem hat Microsofts Sprachassistent Cortana Musikstücke erkennen können. Wer das jetzt versucht, bekommt keine Antwort mehr. Hintergrund scheint die Einstellung von Microsofts Musikdienst Groove zu sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Cortana erkennt keine Lieder mehr.
Cortana erkennt keine Lieder mehr. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Cortana ist gegenüber Musik taub geworden. Der in Windows 10 eingebaute Sprachassistent kann keine Musikstücke mehr erkennen und identifizieren, wie Windows Central festgestellt hat. Zwar erhalten Nutzer einen Treffer, dieser weist den Titel allerdings mit "Song unrecognized" aus.

  • Cortana erkennt keine Musikstücke mehr, da dem Assistenten eine passende Datenbank fehlt. (Screenshot: Golem.de)
Cortana erkennt keine Musikstücke mehr, da dem Assistenten eine passende Datenbank fehlt. (Screenshot: Golem.de)

Service hat keine Datenbank zum Abgleich mehr

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen

Als Albentitel ist "this service is retired" eingetragen, als Interpret ist "music continues" zu lesen. Seit Anfang 2018 funktioniert die Erkennung nicht mehr. Hintergrund ist offenbar die Einstellung von Microsofts Musikdienst Groove, der zum 31. Dezember 2017 beendet wurde.

Groove stellte Cortana scheinbar seine Musikdatenbank zur Verfügung, anhand derer der Assistent Lieder erkennen konnte. Groove-Nutzer werden jetzt zu Spotifiy weitergeleitet - eine derartige Weiterleitung gibt es für Cortana jedoch offensichtlich nicht.

Microsoft-Programmierer Jason Deakins hat die Einstellung der Musikerkennung auf Twitter bestätigt. Da es die mittlerweile zu Apple gehörende Konkurrenz-App Shazam nicht im Windows Store gibt, können Windows-Nutzer momentan keine Musikerkennung auf ihren Geräten verwenden.

Groove-App ist weiterhin unter Windows 10 zu finden

Die Groove-App ist trotz der Einstellung des Services übrigens weiterhin auf Windows-10-Rechnern vorinstalliert. Ein Abo kann man nicht mehr abschließen, stattdessen zeigt die App einen Link zu Spotify an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,49€
  2. 12,49€
  3. 8,59€
  4. 44,99€

NixName 15. Jan 2018

https://abload.de/thumb/bootmanager91qiy.jpg https://abload.de/thumb/partit3rqy7.jpg...

Kleba 05. Jan 2018

Es ist genau die Plattform, die es dir (theoretisch) ermöglicht ein- und dieselbe App...

SchmuseTigger 05. Jan 2018

Anleitung bei MS ganz ganz fett und nicht zu übersehen. Testumgebung denke ich nicht...


Folgen Sie uns
       


Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen

Alexa kann komisch lachen und schlecht rappen - wie man im Video hört.

Golem.de lässt Alexa schlecht lachen und rappen Video aufrufen
Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /