Abo
  • Services:

Der rechtliche Rahmen in Deutschland ist klarer

In Deutschland wären diese Fragen deutlich einfacher zu beantworten. Denn die Verwendung verschiedener verfassungsfeindlicher Symbole wie des Hakenkreuzes und die Leugnung des nationalsozialistischen Massenmordes an den Juden sind hier schlicht verboten. Der Begriff der Meinungsfreiheit wird in den USA aber traditionell deutlich weiter gefasst und lässt fast jede Art von Rede zu, es sei denn es handelt sich um die Verbreitung von Pornographie.

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen

Das Vorgehen der verschiedenen Dienstebetreiber stößt bei den rechten Gruppen natürlich auf Kritik, schnell ist von "Zensur" die Rede. Doch tatsächlich wurde keines der Unternehmen verpflichtet, Inhalte aus dem Netz zu nehmen. Auch eine halbstaatliche Zensurregelung wie das umstrittene Netzwerkdurchsetzungsgesetz in Deutschland greift in den bislang bekannten Fällen nicht.

Fraglich ist, auf welcher Ebene im Netz welche Provider verpflichtet sind, fremdenfeindliche und extremistische Inhalte durchzulassen oder zu blockieren. Muss Go Daddy die Domain einer rechten Webseite hosten? - Offenbar nicht. Doch gilt das auch für den Betreiber eines Content-Delivery- oder gar Backbone-Netzes? Beinhaltet das Recht auf Meinungsfreiheit auch das Recht, einen störungssicheren DNS-Dienst zu bekommen? Und wenn ja: zu welchen Konditionen?

Wer in Deutschland sein Recht auf Meinungsfreiheit wahrnehmen will, der kann dies auf jedem öffentlichen Platz tun. Doch dieses Recht bedeutet keine Verpflichtung großer Medien, über jede Meinung tatsächlich auch zu berichten. Und so können, ganz legal, extreme oder harmlose Meinungen geäußert werden, die im allgemeinen Medientrubel vollkommen untergehen - und die keine große Plattform bekommen.

Letzte Ausfahrt Darknet

Auf das Internet übertragen bedeutet dies vermutlich die Notlösung, die der Daily Stormer jetzt etabliert hat: Eine .Onion-Domain, die immer über die aktuelle Adresse der Webseite informiert. Derzeit steht dort eine Domain mit der Endung .ru - also Russland. Doch die dort von den Extremisten angemeldete Domain wird nicht mehr aufgelöst, weil die russische Telekommunikationsbehörde dies untersagt.

Die Diskussion in den USA zeigt, dass in den vergangenen Jahren eine ernsthafte Auseinandersetzung mit strukturellen Problemen vermieden wurde. Die dort ungleich stärkere libertäre Bewegung sieht Freiheit als einen nahezu uneingeschränkten Wert an, der keine Intervention dritter Parteien hinnimmt. Nicht umsonst heißt die Firma hinter dem Verschwörungsportal infowars.com von Alex Jones Free Speech Systems LLC und übernimmt auch gleich das Hosting der DNS-Server.

Unternehmen ist es in diesem Fall oft selbst überlassen, wie sie auf bestimmte Herausforderungen reagieren wollen - also ob sie bestimmte Inhalte löschen oder nicht. Für solche Entscheidungen mit hoher gesellschaftlicher Relevanz haben diese Unternehmen aber schlicht nicht das Mandat - und sind mit der Entscheidungsfindung offensichtlich überfordert.

Es wird also auch in den USA kein Weg an einer breiten, unbequemen gesellschaftlichen Auseinandersetzung über die Frage zulässiger Behauptungen und Meinungen vorbeiführen. Die Lösung dieses Problems wird nicht einfach sein, denn gerade die Regulierung von Meinungsfreiheit und verbotener Rede ist eine der schwierigsten Fragen für jede Gesellschaft. Das gilt insbesondere für eine Regierung, deren Anführer offensichtlich Probleme hat, sich von der Alt-Right-Bewegung zu distanzieren.

 Auch Discord geht gegen Alt-Right-Bewegung vor
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote

baltasaronmeth 24. Aug 2017

Das klingt immer, als treffe sich die Unternehmensführung in einer verlassenen Lagerhalle...

baltasaronmeth 24. Aug 2017

Von rechts heißt es immer, links bliebe unbeobachtet, links beschwert sich, dass die...

ecv 20. Aug 2017

Diese Leute sind doch auch Teil vom ganzen. Die gehören einbezogen, nicht gesperrt. Darum...

Ach 20. Aug 2017

Ich war vorhin der fälschlichen Überzeugung, dass du die Alt-Right-Bewegung schützt, und...

Tapirleader 19. Aug 2017

Alt-Right sind Nazis. Das ist deren offensichtliche versteckte Agenda. Deren Meinung...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /