Abo
  • IT-Karriere:

N24 Mobil: Flatrate-Tarif mit Auslandstelefonie für 25 Euro

Der TV-Nachrichtensender N24 hat einen Mobilfunktarif ins Sortiment genommen. Für monatlich 24,95 Euro gibt es eine Telefon- und Datenflatrate sowie ein SMS-Kontingent und Freiminuten für Anrufe ins Ausland.

Artikel veröffentlicht am ,
N24 Mobil
N24 Mobil (Bild: N24)

N24 Mobil heißt der von N24 angebotene Mobilfunktarif. Für den Tarif arbeitet der TV-Nachrichtensender mit dem Mobilfunknetzbetreiber E-Plus zusammen, verwendet also dessen Netz. Der Tarif kostet monatlich 24,95 Euro und es gibt ihn nur mit Zweijahresvertrag. Der Kunde erhält dann eine Telefonflatrate in alle deutschen Netze und eine mobile Datenflatrate.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  2. GRASS GmbH, Höchst (Österreich), Reinheim

Die Datenflatrate wird ab einem monatlichen Datenvolumen von 500 MByte auf GPRS-Bandbreite reduziert. Bis zum Erreichen der Drosselungsgrenze steht eine Bandbreite von maximal 7,2 MBit/s zur Verfügung. Zudem gehört ein SMS-Kontingent von 150 Nachrichten im Monat dazu, eine SMS-Flatrate gibt es also nicht. Aber mit dem Freikontingent können durchschnittlich pro Tag fünf SMS innerhalb der deutschen Netze versendet werden, ohne dass weitere Kosten entstehen. Jede weitere SMS kostet dann 19 Cent pro Nachricht.

150 Freiminuten für Telefonate ins Ausland

Zudem umfasst der Tarif 150 Telefonminuten für Anrufe ins Ausland, ganz gleich, ob es Anrufe zu ausländischen Mobilfunk- oder Festnetzrufnummern sind. Die Mailbox-Abfrage ist innerhalb Deutschlands kostenlos und ein Anruf zur Hotline wird mit 99 Cent pro Telefonat berechnet.

Als Option kann das ungedrosselte Datenvolumen der mobilen Datenflatrate verdoppelt werden. Für 5 Euro mehr im Monat erhöht sich das Volumen auf 1 GByte. Nach Überschreiten der Schwelle ist mobile Internetnutzung mit GPRS-Geschwindigkeit möglich. Die Option hat ebenfalls eine Mindestlaufzeit von zwei Jahren, kann also nicht mal eben für einzelne Monate dazugebucht werden. Falls die Option nicht gleich dazugebucht wird, läuft die Option nur bis zum Ende der Laufzeit des Basistarifs.

Der Tarif N24 Mobil kann über die N24-Webseite bestellt werden. Im stationären Handel wird es den Tarif vorerst nicht geben. Eine einmalige Anschlussgebühr wird nicht erhoben und wahlweise kann der Tarif gleich mit einem Mobiltelefon zusammen erworben werden. Bei einer Rufnummernmitnahme gibt es eine Gutschrift von 25 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  3. 31,99€

rubbeldiekatz 28. Dez 2012

Dabei handelt es sich doch gar nicht um eine echte Flatrate! Nach 500 MB wird man auf...

jala00 09. Okt 2012

Ich glaube die Netzbetreiber machen nur noch ihr Geld mit diesen überteuerten sms. Warum...

elgooG 09. Okt 2012

Golem-Artikel 2. Satz: Verlinkte N24-Seite:


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /