Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.

Eine Rezension von veröffentlicht am
Ian Grimm ist der Kreativchef des fiktiven Onlinerollenspiels Mythic Quest.
Ian Grimm ist der Kreativchef des fiktiven Onlinerollenspiels Mythic Quest. (Bild: Apple)

Spoilerwarnung: Achtung! Wir erzählen aus der Handlung von Mythic Quest so viel, wie für die Rezension nötig ist. Wer absolut nichts über die Serie erfahren möchte, sollte vor dem Anschauen hier nicht weiterlesen!

Inhalt:
  1. Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
  2. Verfügbarkeit und Fazit

Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass die deutsche Synchronfassung meist den Begriff "Schniedel" für das männliche Genital verwendet und wir das Wort schlicht übernommen haben.

Gib einem Computerspieler eine Schaufel und er gräbt einen Schniedel - also eine Grube in Form eines Penis. Dass Spieler plus Schaufel eigentlich immer Schniedel ergibt, weiß jeder der fiktiven Entwickler, die hinter dem ebenfalls frei erfundenen Online-Rollenspiel Mythic Quest stecken. Nur die Technikchefin Poppy ist überzeugt, dass die Kundschaft sich mit der Schaufel irgendwie kreativer verwirklicht.

Poppy hat sich die Sache mit der Schaufel selbst ausgedacht. Die Programmiererin möchte, dass es in Mythic Quest endlich ein Gameplay-Element gibt, das von ihr stammt. Also setzt sie die Schaufel gegen den Widerstand ihrer Kollegen durch. Und was machen die Spieler? Genau: Sie graben Schniedel.

Stellenmarkt
  1. Informatiker im EDI Software Support (m/w/d)
    IWOfurn Service GmbH, Holzgerlingen (Home-Office)
  2. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
Detailsuche

Die Ingame-Schniedelschaufel spielt nicht nur in der ersten Episode von Mythic Quest eine Rolle, sondern auch in späteren Folgen. Die Serie ist seit dem 7. Februar 2020 über Apple TV+ zu sehen. Sie besteht aus neun Folgen, die meisten davon sind rund 25 bis 30 Minuten lang - nur eine Spezialepisode ist etwas länger. Für die Produktion zeichnen Apple, Lionsgate und die Filmabteilung von Ubisoft verantwortlich. Eine zweite Staffel wurde gerade in Auftrag gegeben.

In Mythic Quest geht es immer irgendwie um Gaming und um die Konflikte unter Entwicklern und mit der Community. In einer Folge kommt es etwa zum Zoff mit dem Monetarisierungsexperten, der ein Onlinecasino in der Fantasywelt eröffnen möchte. Weil die anderen versuchen, das völlig unpassende Glücksspielhaus zu verhindern, bietet der zuständige Experte plötzlich alle Gegenstände im regulären Itemshop kostenlos an - worauf die Einnahmen auf Null fallen und ganz schnell eine Lösung gefunden werden muss.

In einer anderen Episode stürmen Nazis die Server und das Team mitsamt dem Community-Management muss sich überlegen, wie es die virtuellen Hitlerjugendlichen identifiziert und unschädlich macht. Spoiler: Eine friedliche Demonstration von Antifaschisten innerhalb des Spiels ist keine gute Idee!

Hauptfigur in Mythic Quest ist Kreativchef Ian Grimm (Rob McElhenney) - den finden wir trotz einiger witziger Szenen aber etwas blass. Wir vermuten, dass sich langfristig eher Technikchefin Poppy (Charlotte Nicdao) als Fanliebling etabliert. Der einzige wirklich bekannte Darsteller ist F. Murray Abraham (Salieri im Spielfilmklassiker Amadeus), der den Autor der Handlung von Mythic Quest spielt.

Leider wirken die Charaktere nur stellenweise glaubwürdig. Immer wieder müssen sie Dinge tun und sagen, die eher für den weiteren Ablauf der Handlung wichtig sind, aber kaum emotionalen Notwendigkeiten folgen. Das lässt die Serie stellenweise recht künstlich wirken und uns als Zuschauer seltsam kalt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Verfügbarkeit und Fazit 
  1. 1
  2. 2
  3.  


freierbenutzername 11. Feb 2020

Ich würde behaupten, inhaltlich ist in der Rezension nicht alles korrekt dargestellt...

Lanski 11. Feb 2020

Schon mal dran gedacht, dass eventuell genau das ein weiterer Gag oder ein Easteregg...

Lanski 11. Feb 2020

Dick lässt sich im Kontext mit Pimmel oder Schwanz übersetzen, "Weenie" ist eher...

Hotohori 11. Feb 2020

Die iTunes Windows Software... ich habs befürchtet... Aber naja, wenn es so "einfach...

windbeutel 10. Feb 2020

Versuchsweise habe ich mir mal die erste Folge angesehen, aber der Humor ist tatsächlich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /