• IT-Karriere:
  • Services:

Mythic Beasts: Launch des neuen Raspberry-Boards lief auf 18 Pi 4

Viele Millionen Nutzer haben sich den Start des Raspberry Pi 4 auf der Webseite angeschaut. Die wird von einem Cluster aus eben diesen Bastelrechnern betrieben. Die Entwickler von Mythic Beasts bescheinigen eine um 2,5-fach gestiegene Leistung gegenüber dem Vorgängermodell.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Raspberry Pis werden direkt am Poe-Switch betrieben.
Die Raspberry Pis werden direkt am Poe-Switch betrieben. (Bild: Mythic Beasts)

Der Webhoster Mythic Beasts hat die Produktseite des vor Kurzem vorgestellten Raspberry Pi 4 mit einem Cluster aus eben jenen Raspberry-Pi-4-Boards betrieben. Zum Launch-Tag habe die Seite Millionen von Zugriffen gehabt und sei daher ein guter Benchmark für den kleinen Bastelrechner gewesen. Der Cluster besteht aus 14 Rasberry-Pi-4-Platinen, die als ein Cloudserver agieren - ähnlich dem bereits existierenden Cluster aus Pi-3B-Boards, die das Unternehmen auch vermietet. Die Testmuster stammen vom Hersteller selbst, da der Rechner noch nicht kommerziell gekauft werden kann.

Stellenmarkt
  1. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München

"Mit mehr als der doppelten Pferdestärke pro Maschine haben wir uns gedacht, größer zu denken", begründet das Unternehmen die Entscheidung, den Pi-4-Cluster direkt zum Launch einzusetzen. Die Ansammlung aus 14 Boards mit kombiniert 56 ARM-Kernen und 56 GByte Arbeitsspeicher wurden für die PHP-Verarbeitung auf der Hauptseite genutzt. Zwei zusätzliche Pis sind für die statische Bereitstellung von Dateien zuständig, zwei weitere mit Memcached bereitgestellte Dateien. "Jede nach dem 22. Juni gezeigte Seite wurde auf einem Raspberry Pi 4 generiert", schreibt Mythic Beasts.

Fehlender Netzwerkboot

Obwohl diese ersten Tests augenscheinlich bisher gut verlaufen sind, soll der Raspberry Pi 4 noch nicht den herkömmlichen Pi-Cluster aus den Vorgängermodellen ersetzen können. Ein Problem ist, dass das neue Board noch keinen Netzwerkboot unterstützt. Aus diesem Grund setzt der Pi-4-Cluster vorerst auf lokal installierte SD-Karten statt auf Netzlaufwerke. Trotz dieser Einschränkung sei die experimentelle Anordnung in Benchmarks bei Wordpress und PHP+ 7.3 etwa 2,5-mal so schnell wie die existierenden Pi-3B-Cluster. Die Energieversorgung wird dabei wie zuvor per Power over Ethernet (Poe) sichergestellt.

Sobald Netboot dem neuen Raspberry Pi hinzugefügt wird, will Mythic Beasts diese seinen Kunden als neuen Cluster anbieten. Die höheren Anschaffungs- und Energiekosten werden in einem etwas höherem Preis reflektiert. Die Entwickler erwägen auch die Möglichkeit, virtuelle Maschinen mit einem Kern und 1 GByte RAM für Pi-3-Nutzer anzubieten und 64-Bit-Kernelsupport zu unterstützen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 38,99€, The Outer Worlds 44,99€)

thorben 26. Jun 2019

Sony sollte das auch mal machen. Das fühlt sich manchmal an, als ob da noch ein alter...

PMedia 26. Jun 2019

Out of the Box geht das leider noch nicht, dafür ist ein HAT (Hardware-on-Top, 10-25...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /