Abo
  • IT-Karriere:

Mythic Beasts: Launch des neuen Raspberry-Boards lief auf 18 Pi 4

Viele Millionen Nutzer haben sich den Start des Raspberry Pi 4 auf der Webseite angeschaut. Die wird von einem Cluster aus eben diesen Bastelrechnern betrieben. Die Entwickler von Mythic Beasts bescheinigen eine um 2,5-fach gestiegene Leistung gegenüber dem Vorgängermodell.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Raspberry Pis werden direkt am Poe-Switch betrieben.
Die Raspberry Pis werden direkt am Poe-Switch betrieben. (Bild: Mythic Beasts)

Der Webhoster Mythic Beasts hat die Produktseite des vor Kurzem vorgestellten Raspberry Pi 4 mit einem Cluster aus eben jenen Raspberry-Pi-4-Boards betrieben. Zum Launch-Tag habe die Seite Millionen von Zugriffen gehabt und sei daher ein guter Benchmark für den kleinen Bastelrechner gewesen. Der Cluster besteht aus 14 Rasberry-Pi-4-Platinen, die als ein Cloudserver agieren - ähnlich dem bereits existierenden Cluster aus Pi-3B-Boards, die das Unternehmen auch vermietet. Die Testmuster stammen vom Hersteller selbst, da der Rechner noch nicht kommerziell gekauft werden kann.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. E.I.S. Electronics GmbH, Bremerhaven

"Mit mehr als der doppelten Pferdestärke pro Maschine haben wir uns gedacht, größer zu denken", begründet das Unternehmen die Entscheidung, den Pi-4-Cluster direkt zum Launch einzusetzen. Die Ansammlung aus 14 Boards mit kombiniert 56 ARM-Kernen und 56 GByte Arbeitsspeicher wurden für die PHP-Verarbeitung auf der Hauptseite genutzt. Zwei zusätzliche Pis sind für die statische Bereitstellung von Dateien zuständig, zwei weitere mit Memcached bereitgestellte Dateien. "Jede nach dem 22. Juni gezeigte Seite wurde auf einem Raspberry Pi 4 generiert", schreibt Mythic Beasts.

Fehlender Netzwerkboot

Obwohl diese ersten Tests augenscheinlich bisher gut verlaufen sind, soll der Raspberry Pi 4 noch nicht den herkömmlichen Pi-Cluster aus den Vorgängermodellen ersetzen können. Ein Problem ist, dass das neue Board noch keinen Netzwerkboot unterstützt. Aus diesem Grund setzt der Pi-4-Cluster vorerst auf lokal installierte SD-Karten statt auf Netzlaufwerke. Trotz dieser Einschränkung sei die experimentelle Anordnung in Benchmarks bei Wordpress und PHP+ 7.3 etwa 2,5-mal so schnell wie die existierenden Pi-3B-Cluster. Die Energieversorgung wird dabei wie zuvor per Power over Ethernet (Poe) sichergestellt.

Sobald Netboot dem neuen Raspberry Pi hinzugefügt wird, will Mythic Beasts diese seinen Kunden als neuen Cluster anbieten. Die höheren Anschaffungs- und Energiekosten werden in einem etwas höherem Preis reflektiert. Die Entwickler erwägen auch die Möglichkeit, virtuelle Maschinen mit einem Kern und 1 GByte RAM für Pi-3-Nutzer anzubieten und 64-Bit-Kernelsupport zu unterstützen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. ab 369€ + Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

thorben 26. Jun 2019 / Themenstart

Sony sollte das auch mal machen. Das fühlt sich manchmal an, als ob da noch ein alter...

PMedia 26. Jun 2019 / Themenstart

Out of the Box geht das leider noch nicht, dafür ist ein HAT (Hardware-on-Top, 10-25...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

    •  /