Abo
  • IT-Karriere:

Mytaxi Delivery: Keine bundesweite Mytaxi-Lieferung für Media Markt

Wer gehofft hatte, bei Media Markt einzukaufen und per Mytaxi schnell beliefert zu werden, wird enttäuscht. Die Partnerschaft von Mytaxi Delivery wurde missverstanden.

Artikel veröffentlicht am ,
Logo auf einem Media Markt in Düsseldorf
Logo auf einem Media Markt in Düsseldorf (Bild: Patrik Stollarz/AFP/Getty Images)

Mytaxi-Betreiber Intelligent Apps hat einen Bericht dementiert, nach dem ein bundesweiter Lieferservice für Media Markt und Saturn in Kürze startet. Eine Intelligent-Apps-Sprecherin sagte Golem.de: "Es wurde eine Info falsch aufgenommen. Fakt ist, dass Mytaxi Delivery, nach einer mehrmonatigen Testphase mit einigen lokalen Partnern, im Februar live geht. Dies geschieht allerdings unabhängig von den Händlern."

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  2. interhyp Gruppe, München

Anders als aktuell dargestellt, entscheide allein der Händler, ob und ab wann Mytaxi Delivery in das eigene Angebot integrieren will. "Es gibt zudem keinen bestehenden, flächendeckenden Vertrag hinsichtlich einer Zusammenarbeit mit Media Markt und Saturn", sagte die Sprecherin.

Laut einem Bericht der Wirtschaftswoche würden die Händler die Kosten für den Lieferservice selbst festlegen. Die Preise sollen mit Expressdiensten wie UPS und DHL vergleichbar sein. "Allerdings sind wir schneller, die Lieferung kommt innerhalb einer Stunde", sagte Intelligent-Geschäftsführer Sven Külper dem Magazin. Taxifahrer könnten so ein Zusatzgeschäft machen.

Eine Media-Markt-Sprecherin erklärte, dass es in Hamburg seit Sommer 2013 ein Pilotprojekt gibt, das inzwischen auf die gesamte Stadt ausgedehnt würde. "Es wurde von den Kunden gut aufgenommen. Für die Lieferung zahlt der Kunde einen Festpreis von 15 Euro." Einen Vertrag für eine bundesweite Partnerschaft gebe es dagegen nicht.

Mytaxi hatte im Januar 2014 nach massiven Kritiken der Taxifahrer seine neue Vermittlungsgebühr auf maximal 15 Prozent reduziert. Ab dem 1. Februar 2014 sollen Fahrer bisher eine Provision in Höhe von 3 bis 30 Prozent des zu erwartenden Fahrpreises zahlen.

Die Vermittlungsgebühr sei nicht das ausschlaggebende Kriterium für die Vergabe einer Tour, verteidigt sich Mytaxi. "Viele denken, sie bekommen nur Fahrten, wenn sie 15 Prozent einstellen. Das ist aber ein Trugschluss", sagte Külper der Wirtschaftswoche. "Auch wer einen niedrigen Wert einstellt, bekommt weiter Touren vermittelt." Der Prozentwert spiele nur eine untergeordnete Rolle, wichtiger sei die Entfernung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 298,00€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)

ichbinsmalwieder 30. Jan 2014

Äh nein, ganz und gar nicht. Beim Verkauf von Unternehmer an Privat (darum geht's IMHO...

Spaghetticode 29. Jan 2014

http://www.cyberport.de/eilt!

Anonymer Nutzer 29. Jan 2014

Hab ich. Ich sehe trotz NoScript alle Bilder.

janoP 28. Jan 2014

Ein Taxi, das zu Mediamarkt fährt, lässt sich selbstverständlich bestellen, aber wohl...


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor
    2FA mit TOTP-Standard
    GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor

    Auch GMX-Kunden können nun ihre E-Mails und Daten in der Cloud mit einem zweiten Faktor schützen. Bei Web.de soll eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bald folgen. Der eingesetzte TOTP-Standard hat aber auch Nachteile.
    Von Moritz Tremmel


        •  /