Abo
  • Services:
Anzeige
Logo auf einem Media Markt in Düsseldorf
Logo auf einem Media Markt in Düsseldorf (Bild: Patrik Stollarz/AFP/Getty Images)

Mytaxi Delivery Keine bundesweite Mytaxi-Lieferung für Media Markt

Wer gehofft hatte, bei Media Markt einzukaufen und per Mytaxi schnell beliefert zu werden, wird enttäuscht. Die Partnerschaft von Mytaxi Delivery wurde missverstanden.

Anzeige

Mytaxi-Betreiber Intelligent Apps hat einen Bericht dementiert, nach dem ein bundesweiter Lieferservice für Media Markt und Saturn in Kürze startet. Eine Intelligent-Apps-Sprecherin sagte Golem.de: "Es wurde eine Info falsch aufgenommen. Fakt ist, dass Mytaxi Delivery, nach einer mehrmonatigen Testphase mit einigen lokalen Partnern, im Februar live geht. Dies geschieht allerdings unabhängig von den Händlern."

Anders als aktuell dargestellt, entscheide allein der Händler, ob und ab wann Mytaxi Delivery in das eigene Angebot integrieren will. "Es gibt zudem keinen bestehenden, flächendeckenden Vertrag hinsichtlich einer Zusammenarbeit mit Media Markt und Saturn", sagte die Sprecherin.

Laut einem Bericht der Wirtschaftswoche würden die Händler die Kosten für den Lieferservice selbst festlegen. Die Preise sollen mit Expressdiensten wie UPS und DHL vergleichbar sein. "Allerdings sind wir schneller, die Lieferung kommt innerhalb einer Stunde", sagte Intelligent-Geschäftsführer Sven Külper dem Magazin. Taxifahrer könnten so ein Zusatzgeschäft machen.

Eine Media-Markt-Sprecherin erklärte, dass es in Hamburg seit Sommer 2013 ein Pilotprojekt gibt, das inzwischen auf die gesamte Stadt ausgedehnt würde. "Es wurde von den Kunden gut aufgenommen. Für die Lieferung zahlt der Kunde einen Festpreis von 15 Euro." Einen Vertrag für eine bundesweite Partnerschaft gebe es dagegen nicht.

Mytaxi hatte im Januar 2014 nach massiven Kritiken der Taxifahrer seine neue Vermittlungsgebühr auf maximal 15 Prozent reduziert. Ab dem 1. Februar 2014 sollen Fahrer bisher eine Provision in Höhe von 3 bis 30 Prozent des zu erwartenden Fahrpreises zahlen.

Die Vermittlungsgebühr sei nicht das ausschlaggebende Kriterium für die Vergabe einer Tour, verteidigt sich Mytaxi. "Viele denken, sie bekommen nur Fahrten, wenn sie 15 Prozent einstellen. Das ist aber ein Trugschluss", sagte Külper der Wirtschaftswoche. "Auch wer einen niedrigen Wert einstellt, bekommt weiter Touren vermittelt." Der Prozentwert spiele nur eine untergeordnete Rolle, wichtiger sei die Entfernung.


eye home zur Startseite
ichbinsmalwieder 30. Jan 2014

Äh nein, ganz und gar nicht. Beim Verkauf von Unternehmer an Privat (darum geht's IMHO...

Spaghetticode 29. Jan 2014

http://www.cyberport.de/eilt!

Anonymer Nutzer 29. Jan 2014

Hab ich. Ich sehe trotz NoScript alle Bilder.

janoP 28. Jan 2014

Ein Taxi, das zu Mediamarkt fährt, lässt sich selbstverständlich bestellen, aber wohl...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  3. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Stephen Kings Es 8,97€, Serpico 8,97€, Annabelle 8,84€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Entspricht dem Schenker Via 14

    AIM-9 Sidewinder | 16:55

  2. Hab genaue EINE App verloren

    /mecki78 | 16:54

  3. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    ArcherV | 16:53

  4. Re: Falsch getestet

    FreierLukas | 16:52

  5. Re: Der starke Kleber

    ArcherV | 16:50


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel