Abo
  • Services:
Anzeige
Logo auf einem Media Markt in Düsseldorf
Logo auf einem Media Markt in Düsseldorf (Bild: Patrik Stollarz/AFP/Getty Images)

Mytaxi Delivery: Keine bundesweite Mytaxi-Lieferung für Media Markt

Logo auf einem Media Markt in Düsseldorf
Logo auf einem Media Markt in Düsseldorf (Bild: Patrik Stollarz/AFP/Getty Images)

Wer gehofft hatte, bei Media Markt einzukaufen und per Mytaxi schnell beliefert zu werden, wird enttäuscht. Die Partnerschaft von Mytaxi Delivery wurde missverstanden.

Mytaxi-Betreiber Intelligent Apps hat einen Bericht dementiert, nach dem ein bundesweiter Lieferservice für Media Markt und Saturn in Kürze startet. Eine Intelligent-Apps-Sprecherin sagte Golem.de: "Es wurde eine Info falsch aufgenommen. Fakt ist, dass Mytaxi Delivery, nach einer mehrmonatigen Testphase mit einigen lokalen Partnern, im Februar live geht. Dies geschieht allerdings unabhängig von den Händlern."

Anzeige

Anders als aktuell dargestellt, entscheide allein der Händler, ob und ab wann Mytaxi Delivery in das eigene Angebot integrieren will. "Es gibt zudem keinen bestehenden, flächendeckenden Vertrag hinsichtlich einer Zusammenarbeit mit Media Markt und Saturn", sagte die Sprecherin.

Laut einem Bericht der Wirtschaftswoche würden die Händler die Kosten für den Lieferservice selbst festlegen. Die Preise sollen mit Expressdiensten wie UPS und DHL vergleichbar sein. "Allerdings sind wir schneller, die Lieferung kommt innerhalb einer Stunde", sagte Intelligent-Geschäftsführer Sven Külper dem Magazin. Taxifahrer könnten so ein Zusatzgeschäft machen.

Eine Media-Markt-Sprecherin erklärte, dass es in Hamburg seit Sommer 2013 ein Pilotprojekt gibt, das inzwischen auf die gesamte Stadt ausgedehnt würde. "Es wurde von den Kunden gut aufgenommen. Für die Lieferung zahlt der Kunde einen Festpreis von 15 Euro." Einen Vertrag für eine bundesweite Partnerschaft gebe es dagegen nicht.

Mytaxi hatte im Januar 2014 nach massiven Kritiken der Taxifahrer seine neue Vermittlungsgebühr auf maximal 15 Prozent reduziert. Ab dem 1. Februar 2014 sollen Fahrer bisher eine Provision in Höhe von 3 bis 30 Prozent des zu erwartenden Fahrpreises zahlen.

Die Vermittlungsgebühr sei nicht das ausschlaggebende Kriterium für die Vergabe einer Tour, verteidigt sich Mytaxi. "Viele denken, sie bekommen nur Fahrten, wenn sie 15 Prozent einstellen. Das ist aber ein Trugschluss", sagte Külper der Wirtschaftswoche. "Auch wer einen niedrigen Wert einstellt, bekommt weiter Touren vermittelt." Der Prozentwert spiele nur eine untergeordnete Rolle, wichtiger sei die Entfernung.


eye home zur Startseite
ichbinsmalwieder 30. Jan 2014

Äh nein, ganz und gar nicht. Beim Verkauf von Unternehmer an Privat (darum geht's IMHO...

Spaghetticode 29. Jan 2014

http://www.cyberport.de/eilt!

Anonymer Nutzer 29. Jan 2014

Hab ich. Ich sehe trotz NoScript alle Bilder.

janoP 28. Jan 2014

Ein Taxi, das zu Mediamarkt fährt, lässt sich selbstverständlich bestellen, aber wohl...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg, Oberhausen
  2. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Stuttgart
  3. Meierhofer AG, Berlin
  4. Sana IT-Services GmbH, Ismaning


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Goat Simulator @ Pay What You Want, Dead by Daylight 8,11€ uvm.)
  2. (-13%) 34,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Einbruchsversuch

    Zehntausende Haushalte in Berlin ohne Telefon und Internet

  2. US-Gerichtsurteil

    Einbetten von Tweets kann Urheberrecht verletzen

  3. Anklage in USA erhoben

    So sollen russische Trollfabriken Trump unterstützt haben

  4. Gerichtsurteil

    Facebook drohen in Belgien bis zu 100 Millionen Euro Strafe

  5. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  6. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  7. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  8. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  9. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  10. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  2. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet
  3. Pinnacle Ridge Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

  1. Re: Kabel tauschen?

    bombinho | 03:07

  2. Re: neuer C64 statt C64 Mini

    ManMashine | 03:06

  3. Re: Emulation ist Käse, Android-Layer wäre wichtig

    DAGEGEN | 02:55

  4. Re: Warum hat Kupfer so einen negativen Ruf?

    bombinho | 02:30

  5. Re: Wasserstoff wäre billiger

    emdotjay | 02:27


  1. 21:36

  2. 16:50

  3. 14:55

  4. 11:55

  5. 19:40

  6. 14:41

  7. 13:45

  8. 13:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel