• IT-Karriere:
  • Services:

MySQL: Man-Pages stehen nicht mehr unter der GPL

Seit Version 5.5.31 steht die Dokumentation für die Datenbank MySQL nicht mehr unter der GPL. Die neuen Lizenzbedingungen erwähnen aber auch die Software. Es handelt sich aber um einen Bug, der wieder korrigiert werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Dokumentation von MySQL steht nicht mehr unter der GPL.
Die Dokumentation von MySQL steht nicht mehr unter der GPL. (Bild: MySQL)

Oracle hat wohl aus Versehen die Lizenzbedingungen in der Dokumentation der Datenbank MySQL geändert. Sie steht gegenwärtig nicht mehr unter der GPL. Die veränderten Lizenzbedingungen erwähnen aber auch die Software. Der Bug soll schnellstmöglich wieder entfernt werden.

Stellenmarkt
  1. Klinikum Esslingen GmbH, Esslingen
  2. Apotheke im Paunsdorf Center Inh. Kirsten Fritsch e. K., Markkleeberg

Offiziell steht MySQL weiterhin unter der GPL, Besitzer Oracle bietet seit geraumer Zeit aber kostenpflichtige Varianten der Datenbank an. Viele Linux-Distributionen haben in den vergangenen Monaten von MySQL zu MariaDB gewechselt.

Statt der üblichen GPL-Klausel in den Man-Pages zur MySQL-Datenbank tauchen seit Version 5.5.31 in der Dokumentation der Datenbank veränderte Lizenztexte auf, die explizit darauf hinweisen, dass zumindest die Dokumentation nicht mehr unter der GPL steht. "This documentation is NOT distributed under a GPL license", heißt es beispielsweise im Text zum MySQL-Werkzeug Resolveip. Laut Blogseite des MySQL-Forks MariaDB ist der Text in allen anderen Man-Seiten der Datenbank identisch. Betroffen von den Änderungen ist damit auch die gegenwärtig stabile Version 5.6.12.

Auch für Software?

Der erste Satz der neuen Lizenzbestimmungen erwähnt auch die Software: "This software and related documentation are provided under a license agreement containing restrictions on use and disclosure and are protected by intellectual property laws. Except as expressly permitted in your license agreement or allowed by law, you may not use, copy, reproduce, translate, broadcast, modify, license, transmit, distribute, exhibit, perform, publish, or display any part, in any form, or by any means. Reverse engineering, disassembly, or decompilation of this software, unless required by law for interoperability, is prohibited."

Nachdem Oracle mit der Übernahme von Sun auch in den Besitz der freien Datenbank MySQL gelangte, befürchteten viele Anbieter, Oracle würde die Entwicklung der Datenbank zugunsten seiner eigenen proprietären Lösung einstampfen. Oracle musste zunächst Zugeständnisse zur weiteren Unterstützung von MySQL machen, bevor die EU die Übernahme von Sun genehmigte. Oracles Handhabung von MySQL stieß bei der Community inzwischen aber immer wieder auf Kritik.

Wechsel zu MariaDB

Nach Fedora, Opensuse und Ubuntu wechselt jetzt auch Red Hat mit RHEL 7 von MySQL zu MariaDB als Standarddatenbank. MariaDB wurde als Fork nach der Übernahme durch Oracle von MySQL-Vater Monty Widenius initiiert und gilt als ausgereifte Alternative zu MySQL. MariaDB wird demnächst in Version 10.0.2 erscheinen.

Nachtrag vom 19. Juni 2013, 13:45 Uhr

Offenbar handelt es sich um einen Bug, der wieder korrigiert werden soll. Der Artikel wurde entsprechend angepasst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

YoungManKlaus 20. Jun 2013

... so wie es "nur ein versehen" war dass sie versucht haben das timezone-update-tool...

rkr 20. Jun 2013

Ich wette auch, dass MariaDB schnell bei vielen Hostern MySQL verdraengen wird. Einige...

Moe479 19. Jun 2013

wir haben keine ahnung, der praktikant?

jt (Golem.de) 19. Jun 2013

:)

xtrem 19. Jun 2013

oracle weiis, wie man sich unbeliebt macht ^^


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
Yakuza und Dirt 5 angespielt
Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
  2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
  3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

    •  /