Abo
  • IT-Karriere:

Die Frage nach Aktualität

Der Test ist in Zusammenarbeit mit Fachleuten aus der Branche selbst entstanden. "Das waren beispielsweise Mitarbeiter von WBS-Training, die Weiterbildungen im IT-Bereich durchführen", sagt Wink. "Und dann haben wir Unternehmen selbst in Workshops herangeholt, in denen wir immer Zwischenergebnisse besprochen haben. Das waren im IT-Sektor Unternehmen wie Kross Media oder Arvato IT-Systems." An einem Test feilt die Bertelsmann-Stiftung knapp sechs Monate.

Stellenmarkt
  1. CLUNO GmbH, München
  2. Evangelische Bank eG, Kassel

Für IT-Themen ist es wichtig, dass abgefragte Handlungsfelder aktuell gehalten werden. "Die Tests sind zum Glück jetzt gerade noch aktuell", sagt Wink. "Wir haben das zusammen mit der Agentur für Arbeit entwickelt. Unser Anspruch ist es aber, auch irgendwann die Verantwortung abzugeben." Es wird also an der Bundesagentur für Arbeit liegen, Themen immer aktuell zu halten. Dafür wurde ein Konzept erstellt, welche Szenarien in regelmäßigen Abständen überprüft und bei Bedarf überholt werden sollen. Wink ergänzt: "Da ist der Fachinformatiker natürlich ganz vorne mit dabei."

Werbung ist wichtig

Wichtig ist für das Projekt, dass dessen Ergebnisse auch von Unternehmen anerkannt werden. "Da sind wir gerade voll und ganz dran", sagt Wink. "Wir wollen derzeit Piloten mit bundesweit aktiven Unternehmen aus Logistik, Gastronomie und anderen Bereichen durchführen, bei dem wir Mitarbeiter mit unserem Test für Bewerbungen vorschlagen. Auf diese Art erhofft sich die Bertelsmann-Stiftung einen überspringenden Erfolg. Es soll aber auch eine kleinere Marketingkampagne geben. "Die ganzen Agenturen regional sind ebenfalls angehalten, das über den Arbeitgeberservice bekannt zu machen", ergänzt Wink.

Momentan steht dieses Vorhaben noch am Anfang. Einen Bedarf an solchen Evaluierungssystemen gibt es aber - und mit 327 Ausbildungsberufen in Deutschland genügend Expansionspotenzial.

 Multiple Choice, Bilder und arabische Sprache
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,95€
  2. (-79%) 12,50€

Surtalnar 13. Jun 2019

Das iranische Persisch ist in jeder Hinsicht dominanter. Auf Grund der ungenügenden...

egal 06. Jun 2019

Naja, wenn du schon vergleichen möchtest musst du schon mit geflüchteten Daten...

Thiesi 04. Jun 2019

Also verweigert Kanada einem Asylsuchenden Asyl, wenn dieser nicht Englisch und/oder...

kimyona 27. Mai 2019

dass sagt bereits alles...

YaelSchlichting 27. Mai 2019

Das ist die Chance für Fachkräfte, vorausgesetzt die Anwender sind so dumm, daß sie nicht...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

    •  /